Kant: AA XVI, Der dritte Abschnitt, von der Grösse ... , Seite 236

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
    2104.   β1.   L 22.   Zu L . 89:
 
     
  02 Es kan etwas in ansehung des leiblichen Nutzens nicht groß seyn      
  03 und ist es doch in Ansehung des Verstandes.      
           
  04 Sprache.      
           
   

 

2105.   β1.   L 22'.   Zu L . 90:
 
     
  06 In Ansehung der Gottesgelahrten ist es eine indifferente untersuchung,      
  07 ob die Seelen der Kinder von den Seelen der Eltern ihren      
  08 ursprung nehmen, aber nicht in Ansehung der Philosophie.      
           
   

 

2106.   β1.   L 23.   Zu L . 91:
 
     
  10 Wenn ein Geist eine vorzügliche Größe hat, so begreift er in dem      
  11 Umfang seines Erkenntnißes auch Kleinigkeiten.      
           
  12 e. g. Leibnitz.      
           
  13 Dieses ist nicht jedem zu rathen.      
           
     

[ Seite 235 ] [ Seite 237 ] [ Inhaltsverzeichnis ]