Text 241, Benediktinerregel Oxford, Nassau 14. Jahrhundert

Im Text sehen Sie die farbigen Kodierungen für Substantive, Adjektive, Verben, Zahlen und Potentiell, außerdem für Überschriften, Namen, Zitate, Hervorhebungen und Eingriffe. Bei annotierten Wörtern können Sie die Annotationen anzeigen lassen, indem Sie die Wörter anklicken. Duch Doppelklicken verschwinden die Annotationen wieder.

Das Laden der Annotationen kann einen Moment dauern, in dem die Seite nicht reagiert.

Text 241

Oxforder Benedictinerregel

Eduard Sievers (Hrsg.). Tübingen, 1887, XXII, 46 S.
Hessisch, südliches und mittleres Nassau.
Zeitraum: I, 14. Jh.
aufgenommen: S. 1-40.
Vorlage: evtl. Umarbeitung einer älteren Interlinearübersetzung
Schreiber: 1 Schreiber
Textart: Kirchlich-theologischer Fachtext
Seite 1
0 Hie beginnit die regele sancte Benedictus unses vaders und unsers lieben herren.
1 Vernemet, liebe sustere, die gebot des meisters, neiget daz ore uers
2 herzen zu der manungen des milden vaders und irwullit sie, daz ir zu dem
3 weder kumment mit arbeide der gehoresamkeide von dem ir gescheiden sit
4 bit tragheide der v̅gehorsamkeide. zu uch wirt gerichet min rede ir
5 da virzigen hat ures eigene willen und dienen sollint deme heilgen Criste
6 dem waren kuninge und infangen hat die starke wafen der gehorsamkeide.
7 zu aller ersten, waz wir begynnen gudes zu dune, bydet in mit steedeme
8 gebede, daz er an uch vollenbrenge, der sich gewirdeget hat zu dune in
9 die zale siner duchtere, daz er an keinen ziten von uren ubeln werken geunfrauwet
10 werde, want uns ist ime alle zyt von allen sinen guden also zu
11 gehorsame daz er uns als ein irzurnet vader sine dochtere indrube noch als
12 ein irzurniger herre sine bose dirnen uns insende nit zu der ewigen pinen,
13 obe wir ime nit volgen inwollen zu der gnaden.
14 Durch daz sten wir ofen, vant die schrift wecket und sprichit' iz ist
15 zyt daz wir off sten von dem slafe' . Nu dun wir off uns augen zu dem
16 gotlichym lichte und horen mit irvertin oren waz uns die gotliche stymme
17 ruffende manet und sprichit' Hude ob ir sin stimme horent, nit inbeswerent
18 uwer herze' und ab' der da hat oren zu horene der hore waz der geist
19 der kristenheide sage' . waz sprichit er?' kummet, lieben kint, horent mich,
20 gotes worte sal ich uch leren. Nu laufent die wyle daz ir hant daz licht
21 dises libes, daz uch die vinsternisse nit inbegriffen. und unse herre suchet
22 undir der menigen sinen wercman, deme er iz zu spreche' wer ist der mensche
Seite 2
1 der daz leben wil und gerecht zu sine die gude dage?' undobe du diz horest
2 und anwirthest' daz bin ich' , so sprichit dir got zu' wilt du han daz ewige
3 leben, so were dine zunge von ubele und dine lespen, daz sie in keine loisheit
4 insprechen. Abe kere dich von ubele und du daz gude, vordere den frieden
5 und folge im na, und als ir diz gedut, so sint min augen uber uch und min
6 oren zu vremede gebede, unde ir mich anrufet, so sal ich gereit sin' . waz ist
7 uns suszere, liebe liebe sustere, danne die stimme unsers herren der uns zu ime
8 ledet? Er zuget uns mit siner miltekeide den weg des lebenes.
9 Durch daz umgorten wir unse lenden mit deme glauben und mit der
10 ubungen guder werke und varen sine vart, daz wir in muzzen sien der uns
11 ledet in sin riche. wollen wir wonen in deme gegezelde sines riches, wir
12 inmogen dar nit kummen dan mit guden werken. Nu fragen wir unsern
13 herren mit deme propheten 'herre, wer sal wonen in dinem gecelde, obir
14 wer sal ruen in dime hoyn berge?' Nu vernement vwir, liebe sustere, unsern
15 herren antwortende und uns zeuginde den weg sins geceldis und alsus
16 sprechende' wer dar in geit ane flëckke und wirket daz recht, der da sprichit
17 die warheit in sime hertzen, der keine losheit inbegeit mit siner zungen, der
18 kein obil nit indut sime ebenkristin, der kein idewiz me infint wieder sinen
19 nesten, der den duvel mit aller siner obeler spanungen versmet und verwirfet
20 von der ansichte sins herzen, die got vortent und irhebent sich nit von irn
21 guden werken, danne waz gudes an yn ist, daz bekennent sie unseme herren,
22 der iz an yn wirkit, und lobent in mit deme propheten und sprechent' Nit
23 uns, herre, nit uns, wan gip dime namen lob und ere' . Alse sancte Paulus
24 ime selbe nit inbekanten von siner predigadyn, dan er sprach' von godes
25 gnadin bin ich waz so ich bin' und aber sprichit er' wer sich frauwet, in
26 gode frauwe sich' . hin aber sprichit unser herre in dem ewangelio' Der min
27 wort horet und dut sie, der is gelich eime wisen manne der sin hus cimmereth
28 off dem steyne. Die fluthe quamen, die winde waten und stiszin an
29 daz hus, und iz invil nit, wan iz waz gevesteget off den stein' . diz irwullit
30 got an uns und warthet aller degelich, wie wir sinen heilgen manungen antwirten
31 mit unsen werken. Durch daz sint uns die dage dieses lybes zu
32 vriste verlaszen und daz ubele zu lazzene, als der apostolus sprichet' Nu
Seite 3
1 wistu nit daz godes gedult dich leidit zu berufenisse, wan der milde
2 herre er sprichet' Ich inwil nit den dot des sunderes, wan daz er bekeret
3 werde und lebe' . Nu wir gefraget han, liebe sustere, unsern herren, wer
4 da wonende solle in sime gecelde, nu horen wir daz gebot der wonungen.
5 und is daz wir irwullin daz ambit des buwes, so werden wir erbin des hymmelriches.
6 durch daz bereiden wir unser herze und unsen lichame zu dinne
7 den geboden der heilgen gehorsamkeide, und daz unse nature minre gedun
8 mag, des bedet unsen herren daz er uns sine gnade zu helfe sende. und
9 wollin wir flieen die pine der hellen und vollenkummen zu deme ewigen
10 lebene, die wile wir die musze han und in disem libe wonen und alle zyt
11 die stade han zu irwullende.…, wie mir nu daz hie vollenbrengen daz uns
12 ewecliche muge frumen. Durch daz ist uns gesatzit die regule des gotlichen
13 dinstes, da uns nit scharpes, nit sweres an gesatzit inist: dan kummet dar
14 ein wenig getwanges ane, alse daz recht gewiset durch bezerunge der sunden
15 und durch behaldunge der minnen, des insollen wir nit uns so irveren daz
16 wir flien den weg des heilgen, des mit eime eingen anbeginne zu beginnene
17 ist. Mit der vorderunge des lebenes, mit deme off gedame herzen
18 des geleuben, mit der unzellicher suszekeide der minnen uns ist zu gane der
19 weg des godes gebodes, daz wir von siner meisterschaffe nummer ingescheiden,
20 daz wir an siner lerungen vollenhirtin in deme clostere biz an den dot, und
21 also deilheftig sin mit unser gedult siner geduldekeide, daz wir auch sines
22 riches semenlich werden muszen.
23 Du ebisse di da wirdig ist in deme clostere der meisterschaffe,
24 sie sal ummer gehogen wie sie geheizen sy und sal irwullin den namen mit
25 den werken, wande sie ist gesatzit zu begane daz ambet des heilgen Xpristes
26 so lanc sie geheiztin ist mit sime namen, also der appostolus sprichit' Ir
27 hat infangen den geist der irwnsce der kinder, in deme wir rufen: abba vader' .
28 Durch daz insal sie nit uber godes gebot leren ober seten ober gebiden,
29 dan ir gebot und ir lerunge sal getemperet werden in den gedenken der
30 jungersen alse ein hebesal des gotlichin rechtes. Si sal ummer gehogen daz
31 sie ire lerungen und der jungersen gehorsamkeide rede geben sal in deme
Seite 4
1 freislichime godes orteile, und wisze auch daz, daz iz alliz gezalt wirt an die
2 scholt der hirdersen waz der husherre minre nuzzes vinden mag an den
3 schaffen. Aber also vil so si fliszes gekeret zu der ungeduldigen und zu
4 der ungehorsamer herden, und also sie alle ir sorge gewendet zu irren
5 cranken werken, also ville sal sie ledig sin in deme godes urteile. so sal
6 sie sprechin mit deme propheten' Din recht inverbarg ich nit in mi̅íne
7 hertzen, dine warheit und din heil sprach ich, und sie versmedin mich' . und
8 dan zu lezes sal die pine des ewigen dodes gewalt gewandt ober die
9 ungehorsam schaf.
10 Durch daz wanne etliche infing den namen der ebdissen, mit zweiveldiger
11 lerungin sal sie vor wessin iren jungersen: alle iude dinc und heilige
12 dinc sal sie zeugin me mit irren werken dan mit den worten, daz sie den
13 vernumstigin godes gebot mit vorten vor lege, aber din hartdis herze und
14 den einveldigin mit den werken. und waz sie ir jungersen leret zu vermiden,
15 des insal sie selbe nit began, daz sie an ire lerungen berespet nit inwerde,
16 noch daz got etwan zu ir nit spreche' warumme vorzaltes du min recht und
17 nimes min urkunde in dinen munt? Du hetzte die zucht und wurfe mine
18 rede hindir dich, und du da sege in diner suster augen die agene, in dime
19 seges du des balken nit?' Sine sal nichein underscheit han der sustere, daz
20 sie eine me minne dan die andere, iz insi dye sie bezer vindet in guden werken
21 und in gehorsamkeide. Die edele sal nit vor gesatzit werden den unedelne, iz insi
22 mit redelichin sachen, und ist iz daz daz recht also gewiset und iz dye ebdissen
23 gut dunkit, so mag sie iz wol dun. Ist iz aber anders, ir ieclich behalt ir stat:
24 wande werdent sie eigen aber vri si, wir sin allein in dem heilgen
25 Criste und dragen gelichen einen dinest under eime herren, wan iz inist keine
26 underscheidunge der menschen vor gode, dan in ein wis werden wir underscheiden
27 vor ime: wilche underwunden wirt otmodigere und in bezzeren
28 werken dan ein andere. Durch daz sal ein andere geliche minne sin under
29 uns und eine zucht eboden werden ieclicher na irme wirdekeide.
30 Die ebdisse sal ummer an irre lerunge die gewonheit des aposteln halden
31 da er sprichit' berespe, beide, schilt' , daz ist daz sie undermengen sal die
32 bittere wort pen senften. Sie sal zeugen irn grimmen willen als du meisteren,
33 irn senften willen also du muder, und sal die unzochtigen und die ungeduldigen
Seite 5
1 scherpliche berespen, aber die gehorsamen und die geduldigen bidden,
2 daz sie wrbaz varen in den dogenden. Aber die versumenden und die
3 versmeden sal sie scheldin und kestigen. Sye insal auch nit intlichesen
4 die sunden der missedungen, wan also schire so sie beginnent zu waszene,
5 so sal sie sie uz reufen mit der worczeln so sie meist mag, und gehuge des
6 frissen des pristeres von Sylo. Die gezogene und die vernumstige mude
7 sal sie berespen mit worten eins und anderwerbe manende. Aber die
8 harten und die stolzen und die ungehorsamen sal sie twingen mit slegen und mit
9 kestigungen des libes an deme anbeginne der sunden, also do geschreben ist
10 'Die dumme inwirt nit mit worten bericht' , und aber' Slag dinen son bit der
11 ruden und so salt du irlosen sine sele von dem dode.'
12 Dye ebdysse sal ummer gehogen waz sie ist und wie sie geherzit ist,
13 und sal wiszen, deme do me bevolen wirt, von deme wirt me geischet. Sie
14 sal auch daz bekennen, wie starg und wie ho ein dinc sie intfangen hat die
15 selen zu berichtene und mangere siden zu dinene. Etliche sal sie berichtene
16 mit senftekeide, etliche mit scheldene, etliche mit spanene, und naer
17 iclicher gelegenheide und vernumstikeide sal sie sich in allen gebilden und
18 gewugen, daz sie kein zugenisse der bevolenden herten indulge von daz
19 sie sich in ire mersalungen vrauwe. vor allen dingen so inversumet nit daz
20 heil der selen die ir bevolen sint, Also daz sie mere sorge drage zu dischen
21 irdischen dingen die zugengelich sint, Dan sie denke ummer wie sie die selen
22 infangen hat zu berichtene, vor die sie rede sal haben, und daz nit geschuldigit
23 inwerde von der minnen sachen, so gedenke waz da geschriben ist
24 'Zu aller erste suchet godes riche und sin recht, und alle disse dinc sollen
25 uch zugewrffen werden' , und aber' Nit ingebrichit den die got vochtent' .
26 Sie wizze auch daz die da infingit die selen zu berichtene, sie bereide sich
27 auch vor sie rede zu gebene, und also grosze zale der sustere so sie under
28 ir hat zu besorgene, also vil bekenne sich ane zwivel in deme urteilis dage
29 gude rede zu gebene vor ir allir selen und danne vor ir selbis sele, unde
30 halt ummer vorte vor daz zucunftige urteile des obersten hirtin von den bevolenden
31 schaffen: wan die wile sie angist hat vor die fremde, so sorget sie
32 destu me vor sich selben, und die wile sie nutze ist den andern mit irre
33 manugen, so wirt sie selbin gebeszeret von irren sunden.
Seite 6
1 Also dicke so it groszliches ist zu dune in deme clostere, die ebdisse
2 zusamen lade alle die samenunge und kundige irren willen, und also sie gehoret
3 der sustere rat, so kere irn gedanc darzu, und daz sie daz nutzeste
4 dunkit, daz du. Durch daz sollen sie alle darzu geladet werden, wan dicke
5 got iroffenet der jungeren daz des notzes ist, und sollen alsus die sustere
6 recht geben mit omuttekeide, noch insollen nit gedurren freveliche bescirmen
7 daz sie gut dunkit, dan iz sal sten in der ebdissen wiltcore, und waz sie
8 nutzeste dunket, des gehevet ire, wan also den jungersen geciemet zu gehorsamene
9 der meistersen, also gezimet ir gewerliche und rethe alle dinc zu besezene.
10 Durch daz sollen sie alle in allen dingen nafolgen der meisterscheffe
11 der regelen noch wan ir nummer gescheiden. Ir keine sal nafolgen irs
12 eigenen herzen willen, noch insal ingedurne frevelichen streven mit der ebdissen
13 innewendich noch uszwendich des closters, und obe die diz versumet, di sal
14 uderligen des bozen al na der regelen. Aber die ebdissen sie sal iz allez
15 dun mit godes worten unde mit guten der regeln, und wisze daz ane
16 zwyvel daz sie von allen ieren urtdeilen gode deme richen dumere rede geben
17 sal. waz aber minre sachen zu dune ist in deme clostere nutzeliche, des
18 habbe ockert der altfrauwen rath, als da gescriben ist' Alle dinc du mit
19 rate, dar na inberuwet iz dich nit.' Von den guden werken.
20 Zu aller ersten sal man got mynnen mit alme herzen, mit aller selen,
21 mit aller crefte, dar na den nesten also sich selben. dar na nit irslan, nit
22 obirhoren, nit stelen, kein fals urkunde sprechen. Ere alle menschen, und
23 waz du wilt daz dir nit ingeschie, daz indu eime andern nit. Sin selbes sal
24 man verleukenen und Kriste nafolgen. Den lychame kestigen, der geluste
25 nit gern, Du vaste minnen, der armen laben, den nakethen cleiden,
26 den sichen wisen, den doden begraben, zu allen noten helffin, den swermutdigen
27 trusten, von werlichen dingen sich fremde machen, Godes
28 mynnen nit versetzen, keinen zorn nit vollenbrengen, den zorn in keinen
29 eit behalden, Bosheit in deme herzen nit han, falsen frieden nit geben;
30 Die minne nit verlaszen, nit sweren, daz man sich nit inverswere, die
Seite 7
1 warheit mit herzen und mit munde vor bringen, ubel weder obil nit geben,
2 nit unrecht dun, widermude geduldeclichin verdragen, dinen vinden minnen,
3 den fluchenden nit wieder fluchen, von den wyder segenen, ungemach
4 liden durch daz recht, Nit stoltz wesen, nit wingyr, nit freislich, nit slaferlich,
5 nit triege, nit murmelersen, nit achtersprechersen, sine hoffunge gode bevelen; waz
6 gudes an yme ist, daz bekenne gode, nit ime selbin. Den dag des ortdeilis sal
7 man vochten, der hellen angest han, Gern den ewigen lib mit geistlicher gerungen,
8 den dot allerdegelichen vor den augen dragen, Die dede sines lebenes alle
9 zyt huden, vor war wizzen daz in unsen herzen in allen steden an siet. Die
10 ubele gedenke den herzen zu kummende zu hant werfen an Krist und
11 deme geistlichen altherren offenbaren. Sinen munt vor bosen reden huden,
12 vil zu sprechene nit minnen, Idele wort und spotliche nit sprechen, grosz
13 lachene und ungemezze nit minnen. Die heilge leczen gerne horen, deme
14 gebede emizliche anne stan, daz vorgedane ubil mit trenen und mit sufzungen
15 alle dage gode in sime herzen und in sime gebede clagen und vorbaz daz
16 ubil bezzeren, Die gerunge des fleisches nit vollenbrengen, den eigenen
17 willen haszen, Der ebdissen gebode in allen dingen gehorsamen, allein du sie
18 anders, daz got inwolde, und gehuge des gotlichen gebodes' die sie uch
19 heiszent dun, die dut, die sie aber dut, dine dut nit' . Nit wollen heilig
20 geheiszen werden e iz sy, wan e heillig werden, daz man werliche spreche.
21 Godes gebot allerdegelich mit den werken vollinbrengen, Reinkeit minnen,
22 nyeman haszen, zorn und nit vermiden, Gestride nit minnen, homut flieen,
23 Die alden eren, Die jungen minnen, in godes liebe vor die vinde beden, mit
24 den missehellenden czu friden kummen e* die sunne under ge, von godes
25 barmherzekeide nummer missehoffen. Diz sint die wafen der geistelichen
26 liste. werdent sie von uns unverdruszeliche dag unde wollet nach ir und
27 in deme urtdeilis dage gode wieder bekant, der lon sal uns weder gegebin
28 werden den got geboden hat, den nie auge gesach noch ore inhortein noch
29 herze ingedachte, den got gereicht hat den die minnent. Von der gehorsamkeide.
30 Der erste grat der otmudkeide ist die gehorsa̅mkeit ane wile. Do
31 gevellet allen den die nit liebers inhant dan unsen herren Crist. Durch den
Seite 8
1 heiligen dinst den sie gelobet hant oder durch die worte der heilgen obe
2 durch die gnade des ewigen libes, also schiere so in it geboden wirt von ire
3 meisteren, daz inmerent sie nit zu erwullene als iz in von gode geboden sy.
4 Von den sprechet unse herre' Mit der horungen des oren gehorsameden sie
5 mir' , und aber sprichet er zu den lereren' Der uch horet der horet mich' .
6 Dise alsus solich die ires eigendummes und irs eigenen willen vercient und
7 ledegunt ire hende und laszent yn vollebrach, darumbe daz sie bit gereiden
8 wusze nauolge der stimmen des gebodes mit den werken, daz in einer
9 hantwilen daz gebot der meisteren und die werch der jungersen mit snelheide
10 der godes worten irvullet werden, disse hant flizze und minne zu
11 varene zu deme ewigen leben. Durch daz grifent si den engen weg von
12 deme unse herre sprichit' Enge ist der weg der zu dem libe leidet' daz sie
13 na irre wiltcore nit inleven noch na den geru̅en irs libes nit ingen, wan
14 daz sie under der ebdissen in den clostere wesende irme gebode zu gehorsamene
15 in allen ziten gerecht sin. Ane zwivel, welche alsus ist, di nauolgent.
16 den worten unsers herren da er sprichit' Ich inquam nit zu dune minen
17 willen, danne des der mich sande' , und disse selbe gehorsamkeit ist dan anfenclich
18 unseme herren und susze den luden, obe daz gebot irwullit wirt ane
19 trachkeit und slafheit und ane murmulunge und ane wiedersprache, wan die
20 gehorsamkeit die man der meistern irbudet, die wirt gode gedan, wan er
21 sprach' De uch horet, der horet mich' , und mit gudem mude sal sie von den
22 jungersen erboden werde, wan die frolichen geberde den minnet got.
23 und iz daz die jungersen gehorsamet mit unwillen und beide mit munde
24 und mit herzen wider murmelet, allein irwullit sie daz gebot, iz ist doch
25 gote undenclich, der daz unwillige herze ane siet, und alsus umme gedane dat
26 inirvolget sie nit keinen lon, wan sie gewinnet pine der murmelungen, abe sie
27 mit ruwen nit inbuszet. Von der stille.
28 Nu dun wir daz der prophete sprichit. Er sprach' ich sal huden mine
29 wege, daz ich nit insunde mit miner zungen. Ich satzte mime munde hude,
30 ich verstummede und wart geotmutdigit und ich gesweig von guden dingen' .
Seite 9
1 Hie zeugit uns der propheta, obe man von guden reden etwanne geswigen
2 sal durch die stille zu haldene, michel me sal man gecessen von ubiln worten
3 durch die pine der sunden zu uirmidi̅e. Durch daz wirt den dorechtigen
4 jungersen selden urlaub gegeben zu sprechene auch von guden und von
5 heilgen reden durch die stille zu haldene, van da gescribin stet' In vilsprechene
6 inflies du die sunde nit' , und aber' Beide dot und leben liget in
7 den henden der zungen' . Sprechin und leren gecimet der meisteren, swigen
8 und horen gevellet der jungersen, und durch dat waz so nutzlicher reden
9 von der mesteren iz zu vorderne, daz sal man mit otmudkeide und mit
10 zuchten suchen, daz sie nit me indurste sprechen danne daz nuzze sii.
11 gerume und muzzige worte die den spot hebent, die verbieten wir in allen
12 steden, und zu also gedanen reden instade wir nit keiner suster den
13 munt off zu dune. Von der otmudkeide.
14 Liebe sustere, die gotliche schrift ruft uus und sprichit' Eein iclich
15 der sich irhebit, der wirt gehindert, und der sich gehindert, der wird gehote.'
16 So lanc sie diz sprichet, so zeugit sie uns, daz aller hande irhebunge
17 des kv̅ms si der stultzheide, von der sich der prophete huden wolde und
18 sprach' herre, myn herze inwart nie irhoet, noch myn augen inworden nie
19 irhaben, noch ich inginc nit in ungezemen dingen noch in wunderlichin
20 dingen ubir mich. waz dede ich dan? Abe ich mich nit otmutdige inversan,
21 und ob ich irhup mine sele, so lon miner selen, Alse sich daz inspannete
22 kint gehabet zu siner muder' . Durch daz, liebe sustere, wolle wir gerichen
23 die hoe der obersten otmutkeide und snelliche vollenkumen zu der himmelscher
24 irhoungen, dar man stigen sal mit otmutkeide disses gegenwurtdigen
25 libes, so wirt uns uff zu stigene mit guden werken die leitere uff gericht,
26 die herren Iacobe inschein in dem dreume, da im die engele nider stegende
27 und off stegende irzeugit worden. An deme uffstigene und an dem
28 nederstigine der engele mogen wir ane zwiuel sal man daz verstan daz wir mit
29 otmutde nider stigen und mit otmutde off stigen. Die offgerichtge leitere daz
30 ist unse leben in dirre werlde, daz mit otmudigeme herzen von gode uff gericht
31 wirt zu hemele. Die zwen leiternbeume sint unse lib und unse sele,
Seite 10
1 den unse herre manger hande sproszen der otmudkeide und der zucht off zu stigene
2 ane gesatzt hat. Von den worten.
3 Diz ist der erste grad der otmudkeide, daz die suster godes worte
4 ummer vor den augen dragen, bit allen flisze vergeszenheit und ummer
5 gehugit sie alles des got gebute, und darane denke, wie den die got
6 versmet die helle vor ire sunde gelobet ist, und ummer in irme munde
7 dragen dan den ewigen lib der den die got vochtent gereiden ist. Sie
8 hude sich alle cit von sunden der gedenke, der zungen, der augen, der hende,
9 der wuzze, des eigenen willen, und ile die gerunge des fleisches zu vermidene.
10 Sie sal merken daz sie von gode ummer und alle zyt beszauwet wirt von
11 dem hymele und ir dede in allen steden gesien werdent von der anesichte
12 der gotheide und gode von den engelen alle zyt gekundigit werdent. Daz
13 kundigit uns der prophete, wie got unsen gedenken ummer gegeinwordich
14 ist und sprichit' Got er irsucht die herze und die lenden' , und aber sprichit
15 er' Got bekennet die gedenke des menschen daz sie ydel sint' , und aber
16 'Herre, die bekennes mine gedenke von verme, und daz der gedank des
17 menschen dir begien sal' . Und daz die nutzze ummer sorghaftig si umb
18 idele gedenke, so spreche in irme herzen' Dan sal ich unbevolen sin vor
19 gode, ob ich mich behuden von mime unrechte' . unsen eigen willen wille wirt
20 uns beweret zu dune, so die scrift suz uns sprichit' von dinem willen
21 kere dich' . und wir beden avch unsen herren in unseme gebede daz sin
22 wille an uns gewerde. Durch daz werden wir geleret unsen willen nit zu
23 dune, daz wir des huden daz die scrift sprichet' Iz sint etliche wege die die
24 lude gerecht dunket, und ir ende versenke in den grunt der hellen.'
25 und aber sullin uuir vorhuden daz von den versumenden gesprochin ist' Die
26 sint zubrochin und verwazentlich worden in iren gelusten' . Durch daz mogen
27 wir wolle getruwen daz uns unse herre ummer gegenwortig ist in allen
28 gerungen unses fleisches, wan der prophete sprichet zu ime' vor dir ist alle
29 myn gerunge,' . Durch daz iz uns zu vermidene alle ubele gerunge, wan der
30 dot gesatzit ist bi den ingang der geluste. Danabe gebudet die scrift' Du insalt
Seite 11
1 nit gan na diner gerunge' . Durch daz wan unsers herren augen beschauwent
2 gude und obele und got von dem hymmele sit ummer ubir die
3 menschen kint, daz er verneme ob ieman vernun̅stig si und got suchende,
4 und abe uns werk unseme scheppere gekundit werdent von den engeln die
5 uns gesatzit sint zu huden dag und nacht, durch daz, liebe sustere, ist uns
6 vor zu warnene, als der prophete sprichit, daz uns got an heiner zit nit insi
7 abe kerende zu deme ubele und unnutze werden, und er uns danne schone in
8 dirre zyt, wan er gnedich ist und unser beidende iz, daz wir uns bekeren zu
9 bezzerne, daz er uns nit inspreche in deme zukunftigen dage' diz dedes du,
10 und ich sweig' . 2.
11 Daz iz der andere grad der otmudikeide, daz irn eigenen willen nit
12 gerne minne, noch nit ingere zu irwullene ir gerunge, danne si navolge der
13 stimmen unsers herren, der da sprichet' Ich inquam nit zu dune minen willen,
14 dan des der mich santte. Der wille machet die pine, die notdorftikeit gewinnet
15 die crone' . Tercius. Daz ist der dritte rad der otmutkeide,
16 daz die suster durch godes minne underdenig si irre meisterschefte mit aller
17 gehorsamkeide und na volgen den herren von dem gescreben ist' Krist wart
18 gehorsame sime vadere biz an den dot' . Quartus. Daz ist der virde
19 grad der otmutkeide, daz sie in der selben gehorsamkeide bit stillicher samwitzkeide
20 gedult hant ingangen allen wederwurdigen dingen und weder alleme
21 unrechte daz ir gedan wirt, noch daz sie an der geduldikeide nit inslafe noch
22 wan ir nit inscheide. die scrift also sprichit' Der da hyrtet biz an daz ende,
23 der sal genesen' , und aber' Gesterket werde din herze unde dulde unsen herren' .
24 und abir zeugit die scrift, daz der selige mensche sulle verdulden den alle wederwurdekeit
25 durch unsen herren, und sprichit vor die geduldigen' Durch dich
26 werden wir irslagen, degeliches wir sin geachtet also die schafe die zu
27 slane gereit sint' , und die seligen, die sicher sint von der hoffungen des wirdigen
28 lones, sie frauwen sich und sprechent' In allen dissen dingen ubirwinden
29 wir durch den der uns minnede' . und in einer andern stat sprichit die scrift
30 'Herre, du hast uns besucht, du hast uns gelutert in deme fure, als daz silber
31 gelutert wirt. Du hast uns geleidet in den strig, du hast gesatzit die quale
32 off unsen rucke' . und daz sie gezeuge uns under der meistern zu wesene, so
33 sprichit sie aber' Du hast die menschen gesatzit ubir unse heubit' . Durch
34 daz, du da irvullin wilt godes gebot, unrech und wedergemude duldene,
Seite 12
1 wirt sie geslagen an einen backen, sie budet auch den andern; wer ir nemet
2 den rok, sie budet im auch den mantel; wirt sie betwungen eine mile, sie
3 geit andere zwo; und bit deme apostolo Paulo duldent sie falsche sustere,
4 und deme fluchenden wieder fluchent sie nit. Der funfte. Daz ist der
5 funfte grad der otmutkeide, daz sie alle ubele gedenke irme herzene zu kummende
6 und alle virholne missedat bit otmudger bigithe ir ebdissen nit
7 inverhele, als uns die scrift trostit und sprichit' Iroffene gode dinen weg und
8 hoffe an in' , und aber' Beiget gode, wan er ist gut, wan sine erbarmherzekeit
9 wert an daz ende' , und aber sprichet der prophete' Dine sunde det ich dir
10 kundig und min unrech inverbarg ich nit. Ich sprach' ich sal gode begene
11 min unrecht wider mir, und du virlizes mir die bosheit mines herzen.' 6.
12 Diz ist der seste grad der otmutkeide, daz die suster sich zele undure und
13 versme, und ir daz genuge, und daz sie sich in allen den dingen die ir geboden
14 werdent zu eime vndereme wergwe bezele, und spreche mit deme propheten
15 'Zuͦ nichte bin ich worden und ich inwistiz nicht. Als ein ve bin ich,
16 herre, worden vor dir, und ich bin iedoch ummer mit dir. 7. Diz ist der
17 sebende grad der otmutkeide, daz sie sich nit alleine bit der zuͤngen, dan
18 auch mit alme herzen bekenne undure und nidere vor den andern, und otmutdige
19 sich und spreche mit deme propheten' Ich bin ein worm und nit ein
20 mensche, edwiz der lude und verwurfnisse des volkes. Ich waz irhaben und
21 bin genedert und geschant' . und aber' herre, iz ist mir gut daz du mich
22 genidert hast, daz ich lerne dine gebot.' . 8. Daz ist der achte grad
23 der otmudkeide, daz die suster nit indu dz daz die gemine regele
24 des closters und die vorbilde der obersten manet zu dune. 9. Daz ist
25 der nunde grad der otmudkeide, daz sie ire zunge bewere zu sprechene
26 und die stille halde und nit inspreche danne gefraget, wan die scrift sprichet
27 'In manigfeldigem sprechen influet man der sunden nit, und der cleffesche
28 man wirt nit berichtet off der erden.' . 10. Daz ist der zehende grad der
29 otmutkeide, daz sie nit lichte insi noch gereit zu lachene, wan da
30 gescriben stet' Der dumme irhebet mit lachene sine stimme.' . 11. Daz
31 ist der eilfte grad der otmudkeide, daz die suster, so sie sprechen sal,
32 mit otmutkeide und mit erste senfteclichen und ane spot redeliche wort
33 und ane maniche sprechen, und nit mit rufelicher stymmen, wan alsus
Seite 13
1 gescrieben ist' Der wise wirt bekant mit unmanechen worten.' . 12. Daz ist
2 der zwolfte grad der otmutkeide, daz sie nit alleine bit deme herzen, dan
3 auch mit geberden des libes die otmudkeide den andren zeuge. daz iz in
4 werken, in gebede, in dem munstere, in garten, in wege, in velde aber
5 wo sie sy, sitzenne, gande, stande. si sal ummer bit geneugetim heubte und
6 die augen zu der erden gekeret sin und sich schuldig bekennen alle zyt von
7 iren sunden. sie sal sich geinwordich wizzen dem vochlicheme godes ortdeile,
8 und sal sprechen in irme herzen daz der publicanus mit genedirtin
9 augen zu der erden in dem ewangelio sprach' herre, ich sundich mensche
10 inbyn nit wert myn augen off zu hebene zu hymmele' , und sprach aber
11 mit deme propheten' Ich bin gecrumet und genedert allenthalben' . wanne
12 die suster alle disse grede der otmutkeit off gestiget, dan willenkummet sie
13 zu der mynnen unses herren zu der durnechtiger minnen die ddie worte
14 uz verdribet. Byt der selbin minnen beginnet sie zu hudene ane alle arbeit
15 mit gewonheide alle die gebot die sie ie hilt nit ane vocht, wan sie gewinnet
16 von der gewoneden gude gerungen der dogende, nit von vochte
17 der hellen, dan von vocht und von minnen unses herren, die er an sinem
18 wercwibe, die er gereinigit hat von sunden, mit deme heiligeme geiste
19 iroffenen sal.
20 Der prophete sprichit' Sebinwerbe in deme dage lobete ich dich, herre' .
21 Der heilge sebenfaldige rume sal von uns irwullit werden, daz wir die
22 ambt unses dinstes irvollen zu der metten und zu der primen, tercien, sexten,
23 nonen, vesperen und completen, van von dissen geziden sprichit der prophete
24 'Sebenwerbe in dem dage lobede ich dich, herre' , und von der metten
25 sprichit der selbe prophete' Ich stund off zu der mitternach zu lobene dich,
26 herre' . Darumme in dissen ziden sullen wir loben unsen scheppere ubir die
27 urtdeile siner rechtekeide. Von gots dineste.
28 Uvir gelauben daz godes gegenwortkeit allenthalben si und sin augen
29 in allen steden ane sin gude und ubele, und iedoch ane zwivel aller meist so
30 wir zu godes dinste sten. Durch daz sollen wir ummer gehugen des daz der
31 prophete sprichit' Dienet gode mit vochten' und aber' Singet wislich' und' in
Seite 14
1 der anesichte der engele loben ich dich, herre' . Durch daz merken wir, welich
2 wir wesen sullen in der anesichte der gotheide under engele, und sten
3 wir also zu singene daz unse gedank sammenhelle unser stimme. Von gebede.
4 So lanc so wir mit geweldigen luden inkeyne sache werben, danne nit
5 irbalden wir dan mit otmudkeide und mit zuchen. michel me sollen
6 wir gode fleen mit otmutkeide und mit reinekeide und wizzen daz daz er
7 uns gehoret nit inwil sprechene, wan mit reinekeide des herzen und in ruen
8 der trene. Durch daz sal unse gebet cusz und reine sin, yz inwerde dan erlenget
9 von demme geiste der gotlicher gnaden. Iedoch in deme convente sal
10 iz gecurziget werden, und sollen alle uff stan egelich zu deme zeichen der
11 priolsen.
12 Von den dechenen.
13 Ist die samenunge it grosz, so kise man under in sustere godes urkundes
14 vndes gudes lebenes, und die werden gesatzit zu dechene, die ummer sorge
15 haben in allen iren ambeten al na godes gebodes und der ebissen. Die
16 sal man alsolich kiesen daz die ebdisse ire burden sicherlich under sie deilen.
17 Noch die insullen nit gecorn werden na ordine, danne na wirdekeide irs lebenes
18 und na wisheide irre lerungen, und iz daz ir keine mit stolzheide sich erhebet,
19 die sal man berespen zwirnt und dritwerbe, und inwilt sie sich nit beszern,
20 man insezze sie und setze ein andere in ire stat, die des wirdic sy, und also
21 du man auch von der probsten. Von slafene.
22 Sunderliche sollen sie off irren betten slafen, und iren bettegewant sollen
23 sie haben alse die ebdissen gesetzet na der maszen irs lebenes. Sie sollen
24 alle in einer stat slafen, ob iz wesen mach. Ist aber die menige groz, so
25 slafen zegene oder zwenczig bit etlichen altfrauwen, die obir sie sorge haben.
26 In deme slafhuse sal eine kyrce burnen biz an den morgen. Gecleidet sollen
Seite 15
1 sie slafen und gegortet bit gorteln, und kein meszer insollen sie by yn han,
2 daz sie slaffent gewundet nit inwerden, und daz sie ummer gereit sin ane
3 merrunge zu deme zeuchene off zu stane und ir ielich ile vor die andere zu
4 godes werke mit ernste und mit gudekeide. Die junge sustere inhaben kein
5 bette by einandere, danne undermenget mit den altfrauwen, und alse sie off stent
6 zu godes werke, ein ieclich mane die andere und wecke sie von dem
7 slaffe. Von dem vreden.
8 Obe keine sustere werde ober ungehorsam ober stoltz oder murmellene
9 oder in keinen dingen wederwurdich wesende regele die heilge unde die geboth
10 der altfrauwen versmet, die sal gemanet werden al na godes gebothe
11 eines und aber geswegliche von den altfrauwen. Inwilt du iz nit beszeren,
12 so sal iz berufen werden offenbare vor in allen, und abe sie sich noch dan
13 nit inbezzereth, und obe sie doch wolle versteit waz buszen dar na folget,
14 so sal man sie scheiden von der gemeinschafte. wil sie aber vollenhyrten,
15 so sal man sie kestigen an deme lybe. Von der lichten schult.
16 Na der maszen der schulde sal die masze gedanen werden der uszscheidunge
17 und der kestiungen, und die mazze der schulde sal stan in ortdeile
18 der aptissen. und iz daz etliche funden wirt in lichteren schulden, die werde
19 gesunderet von der samendeilungen des disches, und der sal daz gesatz
20 werden, daz sie in deme core noch salm noch antiphene an inhebe noch letze
21 inlese, biz sie gebuzzet. Noch irre libnarunge insal sie nit nemen wan alse
22 die andere sustere geszen hant. Ezzent sie zu sexten, so neme iz zu none,
23 Ezzent sie zu nonen, so neme iz zu vesperen alse lange biz sie mit der buzzen
24 gnaden irvolgit. Von der grozzen schult.
25 Die suster die mit meren schuldin behabet wirt, die sal man scheiden
26 beide von deme dische und von dem core. keine sustere insal ir zu gevuget
Seite 16
1 werden noch in geselschafte noch in sprechene. Sie sal alleine sin zu deme
2 werke daz ir gesaczit ist und sal vollenhyrten in der weinungen des berunisses
3 und vochten die freisliche rede des aposteln der da gebudet daz man soliche
4 gebe deme duvele zu quelene daz fleisz, daz der geist behalden werde an
5 deme dage unsers herren. Die labunge der spisen sal sie alleine nemen na
6 der maszen und in den stunden als ire die ebdissen gesezzet. von keiner sal
7 sie gesenit werden die vor sie geit noch die spise die man ire gebet. Von den die sich zu wugent den uz gescheidenen.
8 Virsumet keine sustere sich ane gebot der ebdissen sich zu yre zu gefugene
9 mit sprechene oder mit keinen dyngen zu gesellischeffe, die sal
10 geliche wize liden. Wie die ebdissen sorgsemig solle sin um die missedunden.
11 Mit allem flize sal die ebdissen sorge haben umbe die missedunde
12 sustere, wanne des arzides inist keine notdurft den gesunden, wan den sichen.
13 Durch daz sal sie dun alse der wise arzath und sal ir zu senden wise alde
14 frauwen, die sie geswegliche trosten in irre myssedede und irmane sie zu
15 bekentnisse der otmudkeide und getrosten sie also daz sie mit missetroste
16 virloren nit inwerde, danne, als der appostolus sprichit, daz die minne in ir
17 gevestenet werde und daz gebethet werde vor sie von in allen. Die ebdisse
18 musz des grosze sorge haben und sal daz mit groszeme sinne und mit wisheide
19 bewaren, daz sie der bevollender schafe keine invirliese, und bekenne
20 daz daz sie sorge intfangen hat der sicher selen und ubir die gesunden keine
21 grimheit, und vochte auch die drauunge des propheten, durch den unse herre
22 sprichit' Daz ir veizet saget, daz namet ir, daz da crank was, daz verworfit
23 ir' , und navolge deme guden bilde des milden hirten, der da liez nun und
24 nunzig schaf in den bergen und ging suchen ein schaf daz da verlorn waz.
25 Des irbarmete er sich also daz er iz off sine heilge assele lachte und weder
26 zu den herten bracht. Von den die dikke berespe̅t werdent.
27 Obe irne ein suster dicke berespit wirt umme ir schulde oder gescheiden
28 von der gemeinden und sich nit beszeren inwil, so musz man sie scherpelichen
Seite 17
1 berespen, daz sal syn mit slegen der bessemen, und obe sie sich
2 noch dan nit inbezzeret und sich in stoltzheide irhebet und ir unrech beschirmen
3 wilt, so du die ebdisse als ein wise arcetisze. Obe sie sie gebeit
4 hat mit manungen und gesalbet mit gudeme troste und gearzediet mit der
5 heilgen scrifte und zu lezzes gebrant mit der uz scheiungen und mit den
6 slegen der besemen und sie dan seit daz al ir fliz nit inhilfit, so du dan
7 daz aller oberste dar zu, daz iz ir selbes gebet und alle ir sustere vor sie,
8 durch daz daz unse herre, der alle kint macht, sine gnade an der sicher
9 suster wyrke. und ist iz daz sie noch alsus gedane wis nit geheilit inwirt,
10 so sal die ebdissen an ir nuzzen die wafen der abesnidunge, alse der
11 apostolus sprichit' Nemet von uch daz ubele' , und aber' Obe die obele und
12 die vngelubige abeschidet, scheide abe, daz ein sich schafe alle die
13 herte nit inbewelle' . Von den die da inweg laufet.
14 Obe ir keine suster durch ir schult uz geit obe verstoszen wirt von dem
15 clostere, und iz daz sie weder keren wil, sie gelobe aller erst alle bezzerunge
16 vor die messedat dar umme sie uz gevarn waz, und alsus werde sie weder
17 intfangen in deme nidersteme grade, daz ir otmutkeit da mede geprufet
18 werde. und kummet iz also daz sie aber zugeit, man sal driwerbe weder
19 intfain, und sider wisze daz, daz ir alle ir wederkerunge virsaget wirt. Von den kinden.
20 Aller hande alder und aller hande vernunft sollen ir rechte masze haben.
21 Durch daz also dikke so die junge sustere ober die nit inwiszen, wie grozze
22 die wize sy der uzscheiungen von der gemeinden, also dise gesundent,
23 so sal man sie buzzen antwir mit grozzer vasten oder mit scharpen besemenslegen,
24 daz sie gebezzereth werden. Von der kelnersen.
25 Du kelnersen des closteres sal gecorn werden von der samenungen
26 wise und guder sidde, reine und cusche, nit homudig, nit betrubelich, nit
Seite 18
1 wedermudich, nit trege, nit suinde, danne got vochtende, die aller der samenungen
2 sy als ein muder. Sie sal besorgen alle dink. ane geboth der ebdissen
3 insal sie nit dun. daz ir geboden wirt, daz behude. Sie insal die
4 suster nit irzurnen. Obe etliche suster von ir unredeliche it gesehge, si
5 insal sie nit smeliche bedruben, wan die redeliche mit otmutkeide versagen.
6 Ir selen sal si huden, und ummer sal sie gehugen daz der apostolus sprichet
7 'wer da wole gedinet, der gewynnet eine eine gude stat' . Der sichere, der
8 kinde, der geste und der armen sal sie mit allem flize plegen, und daz ane
9 zwivel wizzen daz sie vor diz allez rede geben sal in dem dage des ortdeiles.
10 Alle die vaz und die habent des closteres sal sie geheiliget wizzen alse die
11 vas des altares. Sie insal iz nit wenen zu versumene, noch sie insal nit
12 fliszic sin zu girheide noch die habent des closteres nit verdun, dan alle
13 ding sal sie na mazzen handelen al na gebode der ebdissen. Vor alle
14 dink sal sie otmutkeit han. hat sie auch nit der hebede zu gebene, gebe
15 gut antworte, als da gescribet stet' Gude rede ist bezzer dan keine gebe' .
16 waz ir die ebdissen bevelet, daz habe under irre sorgen, und waz ir verboden
17 wirt, des underwinde sich nit. Sie sal den susteren ir gesatzte probende ane
18 wedersprache bereiden, daz sie nit betrubet inwerden, und sal gehugen unsers
19 herren wortes, waz der verdienet der da betrubet einin der wenigere. Iz
20 daz die samenunge merre wirt, so sal man ir helfe geben, daz sie mit senfteme
21 mude ir ammet irvollene mogen. Zu welichen ziden sal man geben
22 waz da zu gebene ist, und bidden waz da zu beddene ist, daz niman bedrubet
23 inwerde in dem godes huse. Von der hebende..
24 Dye habet des closters beide an gezogen und anne gewande und ane
25 aller hanne dingen bevele die ebdissen susteren von dere gudeme lebene und
26 guden seden sie sicher sy, und gebe iz in als iz nuzze sy zu behudene
27 und weder zu samene. Hynabe sal die ebdissen einen brif han, umme daz
28 obe obe eine sustere abe ge und ein andere zu kumme, daz sie wizze waz sie
29 gebe intfae, und iz daz ir keine unschone und versumeliche des godes huses
30 gut handelet, man sal sie berespen, und beszeret sie sin nit, so musz sie gezuchtiget
31 werden al na der regulen.
Seite 19
0 Von der eigenscheffe.
1 Allermeist iz die sunde bytalle zu virmidene und uz von dem clostere
2 zu virdribene, daz keine suster it neme oder gebe ane gebot der ebdissen,
3 obe it eigendummis habe in keiner hande dink, noch buch noch tafole noch
4 griffel noch bytalle nicht, den joch ir lip noch ir eigen wille ist in irre gewelde
5 zu habene. Alle irre notdurfte sollen sie warten von irre muder.
6 Nit insollen sie han wan daz in die ebdissen gebet oder gehenget. Allez sal
7 iz in in gemeine sin, noch ir keine insal nit eigenliches han. und wirt ir
8 keine bit dirre sunden begriffen und swerent dar umme iemant, inwil
9 sie iz nit bezzeren, so sal man sie dar umme zuchtegen. Daz man ielichim syn notdurft sal geben.
10 Iz ist gescriben von den aposteln' Man deilite in sunderlichen also ir
11 ieclicheme noth waz' . Na dissen dingen insal man nit mirken der herheit
12 noch der niderkeit, von ir ielicher crankkeit. Die iz da minre bedarf, sie
13 lobe got und inunfrauwe sich nit. die iz aber me bedarf, die otmutkeide
14 sich von irre crankheide und inthebe sich nit von der gnaden, und alsus
15 sollen sie alle in frieden wesen, und in diesen dingen insal keine murmelunge
16 umme kenerslaste, weder in worten oder in geberden, an yn
17 erschinen. und wirt ir keine da mide begriffen, die sal man dar umme
18 zuchtigen. Diz iz von dinene.
19 Die sustern sollen in undir ein dienen, noch ir keine in sal sich inschuldigen
20 von deme dineste der kuchenen, sine sie sich in etlichen notdurften
21 bekumberet: wanne da mede gewynnent sie groszen lon und mynne. Den
22 cranken susteren sal man helf geben, daz siz ane unfreude gedun mogen
23 und ir ielich hafe helfe na der mazen der samenungen. Ist die samenunge
24 grosz, die kelnersen si ledig von der kuchenen und die an merreme notze
25 bekumberet sint. Die andere dinen under ein mit mynnen. wilche ir die
26 woche vollenbrenget, des samsdages sal siz allez rein machen. die twelen
Seite 20
1 da sie sich an druckent sal sie weszen. Beide die da usz geit und die da
2 in geit, sie sollen allen den susteren ir wusze twan. Alle die vaz die zu deme
3 dieneste gehorent, die sal si alle gantz und reine der kelnersen off antwurten,
4 und sie sal sie bevelen der die da in geit, daz sie wisze waz sie gebe und waz
5 sie intfae. Die wochenersen sollen nemen e* ezzenes zyt ane ir probende
6 brot und drinken, daz sy den susteren gedienen moge zu revenere ane
7 murmelungen und ane arbeit. Aber in den hochgeziden sollen sie dulden biz
8 zu dische. Die wochenersen, beide die da in geit und die da uz geit, sie
9 sollen des sunnedages na mettenen in dem core dur nider vallen und sollen
10 beden vor sie beden. und die da uz gent von der wachen, die sollen disen
11 vers sprechen' Benedictus es, domine deus, qui adiuvisti me et consolatus es
12 me' . Als diz driuerbe gesprochin ist und sie die segenunge intfent, so
13 kume die in gande und spreche disen vers' Deus in adiutorium meum
14 intende' , und alse daz dristunt gesprochin ist, so intfae die segenunge
15 und ge in. Diz ist von den sichen.
16 Der sichen suster sal man vor allen dingen wol plegen und sal in
17 dinen gelich alse dem heilgen Xpriste, wan er zu letzen sprechen sal' Ich
18 waz siech und ir wiset mich, und waz ir dadet einre der minsten, daz
19 dadet ir mir' . und selbe die sichen sollen myrken daz man in dienet durch
20 godes ere, und insollen die sustere die in dinent nit besweren mit keiner
21 uberenzikeide, und jochwes sie mudent, daz sal man geduldecliche verdragen,
22 wanne hie midde gewinnet man grozzen lon. Durch daz sal diz die ebdissen
23 besorgen, daz sie keinen brechen indulden. Den selben sichen susteren
24 sezzen eine die got vochte und mynne. Doch sal man in reden also dikke
25 so siz bedorfen, und den gesunden und aller meist den jungen vil selden.
26 Den sichen und den cranken sal man fleis irleuben durch daz daz sie sich
27 irkoberen. Alse sie aber gesunt werdent, so inthalden sie sich aber von
28 fleische na irre gewonheide. In allen disen dingen sal die ebdissen sorge
29 han, daz die sichen noch von der kelnersen noch von den dinstfrauwen nit
30 versumet inwerden, wanne waz da missedan wirt, daz geit allez wider zu
Seite 21
1 ir wert. Dye vil alde frauwen und die junge kind sal man halden na
2 gnaden. Man sal mirken an yn ir crankheit und insal nit der getwanc der
3 regelen vor legen an irre spisen, danne man sal in irleuben zu inbizzene
4 vor rechter zyt. Diz ist die letze von ezzene.
5 Alse die frauwen zu disse sitzint und ezzent, so insal da nimet lazzen
6 gebrechen, und insal ir keine lesen wan die des sunnedages in geit alle die
7 woche zu lesene. Die selbe sal na messen bidden alle gemeinlich vor sie
8 beden, daz got von ire kere allen hoin mut, und sollen dan alle sament in
9 deme core dissen vers driwerbe sprechen, und des sal sie beginnen' Domine,
10 labia mea aperies et os os meum' , und alse sie die segenunge intfeit, so ge
11 in zu lesene. Dan sal da grozze stille sin zu dische, daz kein rununge noch
12 keine stimme, danne ockert die letze gehort werde. und wes man da
13 bedarf zu ezzene und zu drinkene, daz sal in also vor gedinet werden, daz
14 ir keine nit heischen indurfe. Wirt da aber keines dinges nach, daz sal
15 man heischen mit ieclicheme zeichene, nit mit worten. Noch ir keine sal da
16 nit fragen gedurren von der letzen noch nirgen abe, iz insi daz di prielsen
17 it sprechen wolle curtzliche die ander zu bezzerne. Abe die wochenersen
18 die sal nemen ein mixtum, e sie lesen beginne, daz sie daz lange nit inbeswere,
19 und ge dan ezzen mit den da gedinet hant. Die sustere insollen
20 auch nit na irme ordene lesen, dan ockert die die andere gebezeren mogen. Von der mazzen des ezzenes.
21 Wir getruwen des daz in genuge zu irre degelicher spisen zu alle
22 irren ezzenen, beide der sexten und zu nonen, zweierleie gesosen gerichte,
23 abe ir keine des einen nit inmag, daz sie sich mit dem andern labe. und
24 han sie obez oder smalsede, man gebe in daz dritte auch dar zu. Eein
25 gewicht brodes genuget in, wedere isz sy ein ezzen oder zwei. und ist daz
26 sie meren sollen, daz dritte deil des brodes sal in die kelnersen halden biz
27 zu merungen. Ist iz aber daz die arbeit merre wirt, daz sie in der ebdissen
28 wilcore in zu merende, ob iz nutze ist, a̅ne alle oberenzekeit, daz sie nit
Seite 22
1 besweret inwerden, wan iz inist den xpristen menschen nit so wedere als
2 oberaze, als unse herre selbe sprach' Syet daz uwir herze nit inbesweret
3 inwerde mit oberaze' . aber den jungen und den kinden sal man minre maze
4 geben dan den groszen, und in allen dingen sperliche han. von allem flizze
5 sollen sie sich inthalden, ane die cranken und die sichen. Von der mazzen des drankes.
6 Ein ieclich hat ir eigene gabe von gode, eine sus, die ander so. Durch
7 daz setzen wir alleineire libnarunge mit alsolicher mazen. iedoch
8 wanne wir an sehen die crankheit der sichen, so getruwen wir des daz ir ielicher
9 eyn coppelen wines genugen moge uber dag. Den aber got gybet daz sie sich
10 enthalden mogen, die wizzen daz sie groszen lon dar umme han sollen. Ist
11 iz aber daz sie durch noth der stede oder durch arbeit oder durch
12 sumerhitze me bedurfen, daz ste in der prielsen wilcorde, abe siz in id meren
13 wil. und des hude in allen, daz da nit abe inkumme fraszheit oder verdrunkenheit.
14 allein lese man daz die munche keinin wyn nutzen insollen,
15 wan iz in dissen ziden nit lichte inist zu radene, so sullin wir doch da myde
16 inein dragen, daz wir in sperlichen drinken, nit zu sade, wan der wyn machet
17 dumb die wisen. Da aber die noth der stede so geschaffet ist daz man die
18 vor gesprochene masze nit han inmag, wan michel mynre oder mitalle nit,
19 sie loben got die da wonent und lazzen sich des irmanen daz sie ane murmelunge
20 sin. Wie man sich halden solle mit ezzene und mit vastine.
21 Von oster mit pingesten sollen die sustere zu sexten inbizzen vn̅ die
22 des abedes meren. von pyngesten aber vorbaz alle den sumer, obe sie nit
23 arbeide an der erden nit inhant, und obe sie die sumerhitze nit inmut, so
24 vasten biz nonen die mildewoche und den fritdag. die ander dage inbizzen zu bizzen
25 zu nonen. Ist iz aber daz sie arbeiden an der erden oder daz die hitze
26 groz ist, so halden daz umbez zuͦ sexten alle dage. und sal die ebdissen bewaren
27 und sal iz also getemperen und gesetzen, beide daz die selen behalden
28 werden und waz die susteren dunt, daz sie iz ane murmelunge dun. Von
Seite 23
1 idus gerstemandes biz man ses wochen zu ostern hat, sollen sie ummer zu
2 nonen inbizzen, und vorbaz biz zu ostern zu vesperen. Jedoch sollen sie die
3 vesper also began daz sie nit lichtes indurfen zu ezzene, wan daz sie iz mit
4 dem lichte des dages vollenbringen. und des sollin sie alle zyt warten, weder
5 iz sy ummez oder merrunge, daz iz ummer mit dem dage geendet werde. Daz na completen niman sprechen insolle.
6 Alle zyt sollen die sustere ir stille halden, und iedoch allermeist in
7 der nachstunden. Durch daz zu allen zyden, weder iz si vasten oder inbizen,
8 also schire so sie von der merrungen off stent, so gene sitzen alsament in
9 ein, und ir ein lese collaciones, antweder vitas patrum oder anders etwaz des
10 sie gebeszeret werden. Nit inlese man da von deme alden urkunde noch
11 der kuninge buchtn, wanne iz ist den cranken sinnen unnutze danne zu lesene,
12 und man lese daz zu anderen stunden. Sin iz aber vesteldage, also die vesper
13 gesungen ist, zu richte na eime curzzen underlasze so kummen zu collaciones,
14 und die wile man leset vir bledere oder nune oder also vil so die zyt gehenget,
15 so ilen die sustere al zusamene die bit etlicheme ambete becumberet
16 sint, und alse sie zusamene kumment und complete gesungen hant, sider inhaben
17 keinin orlaup it zu sprechene. weliche ire sider ire stille brichet, wirt
18 siz wunden freveliche, sie muz ir buzze drumme liden, iz ingeschie danne
19 durch not der geste oder duͦrch gebot der ebdissen: daz sal iedoch mit
20 engesten und mit groszer maszen geschin. Wie man sich halden solle zu unsers herren dineste.
21 Alse die stunde kummet des godes dinestes und man daz cheichen gehort,
22 so laszen die sustere allez daz sie under handen hant und laufen dar
23 mit grozzer ilungen, iedoch mit solicher zuͦcht daz keine rede under in inwerde.
24 Noch keine werk insollen sie godes werke vor han. Und iz daz ir
25 keine kummet na dem gloria patri daz man singet zu dem salme' venite' ,
26 den man doch ziende und lancsame sal singen, die inste nit in dem ordene
27 zu core, danne zu aller nederst der anderen, oder wo ir die ebdissen gesetzet,
28 daz sie von den anderen allen besien werde, biz daz godes dinst geendet
Seite 24
1 wirt und sie sich des offenbare beruwe. Durch daz sal sie zu nederest den
2 andern ober da abe stan, dar umme daz sich die andere alle durch schemede
3 der selben versumigheide huden. wan blibent sie uzwendig des cores, so
4 mochte lichte etliche sich neder legen und slafen oder zu bosen gedenken sich
5 muszigen, daz der duvel da stade vinden. durch daz sal sie dar in gan daz
6 sie die zyt mitalle nit inverliese und sich vorwert hude. Aber zu den degelichen
7 geziden die zu godes dineste na dem verse nit inkummet, des selben
8 sollen sie plegen, noch insal sich nit gedurren gevugen zu den andern biz
9 sis sich beruwet, iz insi mit der ebdissen orlaube und mit irme gehengnisse,
10 und doch also daz sie iz gebuzze. welche ir aber e* deme verse den sie alle
11 zusamene sprechen sollen zu deme dische nit inkummet und durch ir versumkeit
12 dar nit inilet, die sal man eines und andermale durch die sunde berespen,
13 und inwil siz nit bezzeren, so insal man ir nit gehengen der gemeinschaffe
14 des disches, dan man sal sie sunderen von der gemeinden der susteren,
15 da sie ir libnarunge alleine nemen, und irs wines sal man ir ir deil abe zien,
16 biz sie commet zu ruen und zu buzen. Geliche busze sal sie dulden
17 die zu deme verse gegenwrdig nit ist den man na ezzene sprichit. Noch
18 ir keine gedurre ummer e der gesatzter zyt obe dar na it ezzenes oder
19 drankes nemen. Wie man sich halden solle in der grozzen schulde.
20 Wylche suster durch grosze schult von deme core und von dem
21 dische uz gescheiden wirt, die wille daz man godes dinest dut, so sal sie
22 ligen nider gestreket vor der dur des chores, stilswigene und nit sprechene,
23 die heubet nider off die erde gelacht vor alle die uzzer dem chore
24 gent. Daz sal sie also lange dun biz die ebdissen dar kumt, und sie
25 strecket sich danne vor irre wuzze und dar na vor alle die sustere, daz
26 sie vor sie beden. und abe iz die ebdissen gebudet, so intfaent si si in
27 den core in die stat dar der ebdissen gevellet, Dan iedoch also daz sie
28 noch salm noch letze noch nit anders ingedurre an heben, die ebdissen sie
29 ingebediz aber. Zu allen den geziden also godes dinest geendet wirt, so
30 sal sie sich legen off die erde in der stat da sie steit, und du daz also
31 lange biz ir die ebdissen gebide daz sie von der buzzen ruwe. Die
32 aber um licht schult uz gescheiden werdent ockert von dem dische, die
Seite 25
1 sollen iz buzzen in deme chore also lange so die ebdisse gebudet und
2 si dunkit daz ir gnug sy. Von den die da fallent in dem core.
3 Welche ane hebet salm oder respons obe antiphene obe letze und da ane
4 bedrogen wirt, si inotmudige sich zu hant mit buzzen vor den anderen allen,
5 sie sal merre pine liden, wanne sie mit otmutkeide daz nit inwolde buzzen
6 daz sie mit versumekeide missedde. Aber die jungen sal man umme sus
7 gedane schult kestigen. Von den die an kleinin dingin missedunt.
8 Wylche suster arbeidet in der kuchenen ober inme kelre ober inme
9 dineste ober inme garten ober i̅me keineme ambete ober in keiner stat,
10 und it da missedut obe zubrichit obe verluset: inkummet sie nit zu hant
11 vor die ebdisse und vor die samenunge und buzzet iz irs dankes und virmelde
12 ir missedat, und wirt iz von einer anderen gecundiget, so sal sie
13 merre buzze liden. Is ist aber verholne sunde, so sal sie offenbaren der
14 ebdissen oder der geistelichen susteren, die irs selbis wunden und fremeden
15 geheilen kunnent. Wie man sal kundigen daz gezyt.
16 Die stunde des godes dinestes beide dag und nacht sal die ebdissem
17 cundigen, oder bevele die sorge einer suster, daz iz allez citeliche irvullit
18 werde. Salme und antiphonen ane hebent in irme core in na der ebdissenen
19 den iz geboden wirt. Ir keine ingedurre singen noch lesen, danne die daz
20 ambet irvullen mag, daz ir gebezzeret werden die iz da horent, und daz
21 sal mit otmutkeide und mit vochten gewerden, und den iz die ebdissen
22 gebudet. Von der muskeide
23 Alle muzzekeit ist vint der selen. Durch daz sollen die sustere zu
24 gewiszen ziden unmuszig sin in arbeide der hende, und aber zu gewissen
Seite 26
1 ciden in der heilgen letzen. Umme daz sint beide disse zyt also gesatzit,
2 daz sie von osteren biz zu den kalenden octobris des morges usz gan
3 von primen cit biz an die virde zyt und arbeiden des si bedurfen zu irre
4 notdurfte, aber von der virden zyt biz zu sexten die heilge scrift lesen.
5 und na sexten alse von deme dische off stent, so gen rugen off irre
6 bette vil stilliche. und iz daz ir keine lesen wil die wile, sie lesen also
7 daz ir keine beswert inwerde. None sollen sie citheliche singen, als die
8 echte stunde halb ist, und aber wirken daz in zu dune ist biz zu vesperen.
9 Kummet iz aber so daz sie die not der stede oder daz armude twynget
10 daz sie unmuszig muzzen wesen an deme corne zu samene, so inunfrauwen
11 sich nit, wan die so sint sie werliche nunnen, obe sie lebent von
12 der arbeide ire hende, als die heilge vedere und die aposteln daden, und
13 allez iedoch mit mazzen durch die crankmudigen. Diuisio.
14 Dar na von den calenden octobris biz daz die virczig dage der vasten
15 ane gent sollent sie in den letzen wesen biz zu der andern stunden des
16 dages, und dan singen ir tercie, und vorbaz biz nonen arbeiden alle in
17 irme werke daz in gesazt wirt, und also sie gehoren daz erste zeichen
18 der nonen, so sunderen sich von dem werke, daz sie gereit sin als man
19 daz andere zeichen ludet. Diz ist von der vasten.
20 Ober in den dagen der vasten von des morges biz zu tercien sollen
21 sie in irren letzen sin und fort biz zu der czenden stunden wirken daz
22 in gesatzit wirt. In den selben virzig dagen so nemen alle sunderliche buch
23 von der buchkamern und lesen sie gencliche na dem ordine. Die sal
24 man in geben alse die dage an gent. vor allen dingen sal man sezzen
25 eyn suster oder zwo die daz closter umme gen zu den ziden so die sustere
26 lesen sollent und sin daz kein da vunden inwerde muzzig oder mit ydelre
27 reden die ir selber unnutze sin und auch den anderen. und ob diz etwanne
28 geschiet von summilichere, so sal man sie berespen einis und aber, inbezzeret
29 siz aber dan nit, so sal sie buzzen liden na der regelen und
Seite 27
1 als solichte daz sich die anderen al fuchten. Noch keine suster ingevuge
2 sich zu der andern an nutzeclicher stunden. Des sunnedages sollen
3 sie alle muszig sin zu den letzen, ane die mit ambeten begriffen sint.
4 Ist aber ir keine also trege daz sie inwolle oder inmoge denken noch
5 lesen, der sal man it werkes bevelen, daz sie nit muszig insin. Den
6 susteren die sich sint oder verwenet, den sal man so mezlich werg setzen
7 daz sie mitalle nit muzzig insin, noch auch von der arbeide nit besweret
8 inwerden. Alsoliche crankeit sal die ebdissen myrken. Diz ist auch von der vasten.
9 Allein sullin die sustere alle zyt die vaste halden, wan unmanger disse
10 dogent ist, durch daz ist daz gut und raden wir iz, daz in dissen virzig
11 dagen iren lib huden mit aller reinikeide, und alle die versumunge andere
12 zide in dissen heilgen dagen virdilgen. und daz gescheit wirdecliche, obe
13 wir uns twyngen von allen sunden und an sten dem gebede und dem ruwen
14 des herzen mit weinunge und inthaben von der lipnarungen. Durch daz
15 sollen wir in dissen dagen zu unseme gevollicheme dineste etwaz irmeren
16 an sunderlichem gebede, an mezlichkeide der spisen, daz ein ieclich suster
17 ubir die mazze die ir gesatzit ist etwaz unseme herren opfere von irme
18 eigenen willen mit freuden des heilgen geistes. sie sal irme lichame abe ziegen
19 von ezzene und von drinkein, von slafene, von sprechene, daz sie
20 mit freuden der geistlichen gerunge irbeide der heilgen ostern. Iedoch waz
21 ir keine gode oppern wil, daz sal sie dun mit rade und mit gebede und
22 mit willen der ebdissen, wan daz da geschiet ane willen der geistelichen muder,
23 daz wirt gezalt zu ideler eren, nit zu lone. Die sustere di uz arbeidint.
24 Die suster die verre von dem clostere sint in arbeide und inmogen
25 nit zu rechter cit czu core kummet, und die ebdissen wole bekennet daz
26 iz also ist, sie sollen godes dinste dun alda sie wirkint und ir venie suchent
27 mit godes vochten. Iecliche die off dem wege sint, sie insollen nit versumen
28 die gesazt zyt, danne si sollen irvullin godes dinest dar na daz sie
29 mogen.
Seite 28
0 Von den die da uz varent.
1 Die sustere die umme ieliche rede uz varent und des selben dages hoffent
2 weder zu kummen zu dem clostere, die insollen uzze nit ezzen, allein
3 werdent siz gebeden, ir insi mit gebode der ebdissen. und dunt siz anders,
4 so muzzen sie uz gescheiden werden. Von dem bedhuse.
5 Daz bedehus daz sal mit rechte daz sin daz iz geheizzen ist. Noch
6 nit insal man da inne dun, dan daz zu godes dinste gehoret. und als daz
7 irvullit ist, so sollen sie alle mit groszer stille uz gan und got da midde eren,
8 umme daz, abe kein suster sunderliche beden wil, daz sie von der anderen
9 nit gehinderet inwerde. und iz daz ein andere gesweglicher beden wil, die
10 ge dar holenbeciche und bede nit mit luder stymmen, weine mit trenen
11 und mit ruwen des herzen. Durch daz wilge ire des geliches nit indut, der
12 insal