Text 143, Johannes Tauler: Sermon, Leipzig 1498

Im Text sehen Sie die farbigen Kodierungen für Substantive, Adjektive, Verben, Zahlen und Potentiell, außerdem für Überschriften, Namen, Zitate, Hervorhebungen und Eingriffe. Bei annotierten Wörtern können Sie die Annotationen anzeigen lassen, indem Sie die Wörter anklicken. Duch Doppelklicken verschwinden die Annotationen wieder.

Das Laden der Annotationen kann einen Moment dauern, in dem die Seite nicht reagiert.

Text 143

Johannes Tauler: Sermon des grosz gelarten, in Gnadē erlauchtē Doctoris Johannis Thauleri Predigerr Ordens (...)

Leipzig, 1498, Konrad Kachelofen, 281 Bl.
Obersaechsisch, Leipzig.
Zeitraum: III, 1498.
aufgenommen: Bl. Ira-XVIvb.
Verfasser: Johannes Tauler, *um 1300 in Straßburg, Dominikanerschule in Köln, 1330 Lektor in Straßburg, Aufenthalte in Basel, Köln und Paris, 1347/48-†1361 in Straßburg
Drucker: Konrad Kachelofen aus Warsburg/Metz, ab 1476 in Leipzig, druckte dort 1483-1517 (?)
Textart: Erbaulicher Text
Blatt 1 recto Sp. A
1 Sermo Primus
2 Denatiuitate dn̅i
3 MAnn begeht
4 heute dreyerley
5 gepurt in
6 der heyligen
7 criste̅heyt in
8 der ein iglich
9 mennsche so
10 groß frewde vnd wunne da solt
11 nemen das er recht von wunne
12 solt auß im selber springen in iubel
13 vnd in lybe vnnd in dancknemikeyt
14 in innerlicher frewde.
15 vn̅ welcher me̅sch des nit in im
16 findet der mag sich forchtenn.
17 Nu dy erst vnnd die oberst
18 geburt. ist das der himelisch vater
19 gebiret seynen eingebore̅ sun
20 in gotlicher wesenlikeit in p`sonlicher
21 vnderscheit. Die ander geburt.
22 die man heut beghet. das
23 ist die muterlich berhaftikeit. dy
24 geschach in iu̅cfreulicher keuschheit
25 vn̅ in rechter lautterkeit. Dy
26 dritte geburt ist das got alle tag
27 vn̅ alle stundt wurt warlichen
28 geistlichen geboren in einer gute̅
29 sele mit gnaden vnnd mit lybe
30 Die drey geburt beget man heut
31 mit den dreyen messen. Die erste
32 messe singt man in der vinstern
33 nacht vnd gehet an alßo.
34 Dominus dixit ad me
35 Vnd diße messe meinet die vorborge̅
36 geburt. dy geschach in der
Blatt 1 recto Sp. B
1 vinstern vorborge̅heit vnbekanter
2 gotheit. Dy and` meß get an.
3 Lux fulgebit hodie sup`
4 Vnd die meinet den scheine der
5 gotlichen menschlichen natur
6 vn̅ di messe ist ein teil im vinsterniß
7 vnd ein teil in dem tag. Sie
8 was ein teyl bekant vn̅ eyn teyl
9 vnbeka̅t. Die dritten messe singt
10 man an dem claren tag vnd die
11 gehet an also.
12 Puer natus est nobis fili'
13 Vnd meinet die minnigliche̅ geburt
14 die alle tag vnd in allen augenblicken
15 sal geschehen vn̅ geschiet
16 in einer iglichen guten heiligen
17 sele/ ab sie sich dartzu keret
18 mit warnemen vn̅ mit lieb Wa̅
19 sal sie dießer geburt in yr befinden
20 vn̅ gewar werde̅. das muß
21 geschehen durch ein einkeren vn̅
22 widerkeren aller yr creffte. Vnd
23 in diser geburt wirt yr got alßo
24 eygen vn̅ gibt sich ir also eygen
25 das ye ader ye eygen wart.
26 Puer natus est nobis
27 Das wortt spricht Ein kint ist
28 vnß geboren vnd ein sun ist vnß
29 gegeben. Er ist vnnser/ tzu mal
30 vnser eygen vnd vber al eygenn
31 er wurt alle tzeit geboren alwege
32 an vnderlaß in vns. Von diser
33 mynniglichen geburt dye dyse
34 letzte messe meinet. von der wollen
35 wir nun aller erst sprechen.
36 wie wir hie tzu komen mogenn
Blatt 1 verso Sp. A
1 vn̅ sollen/ das die edel geburt in
2 vns adenlichen vnd fruchtbarlichen
3 gesche. Das sollen wir lernen
4 an der eigenschafft der erste̅
5 veterlichen geburt. do der vater
6 gebirt seinen sun in der ewigkeit
7 Wan von vberflussigkeit des
8 vberwesenlichen reichthumbs
9 in der gute gotes. so mochte er
10 sich nicht ynnen enthaldenn er
11 must sich herauß giessen vn̅ gemeinsam
12 machen Wa̅ als Boecius
13 vn̅ augustinus spreche̅ das
14 gotes natur vn̅ seine art ist das
15 er sich auß geusset vnd also hat
16 der vatter sich außgegossen an
17 dem außga̅ge der gotliche̅ p`son.
18 vn̅ vorbaß hat er sich entgossen
19 an die creaturen. Daru̅b sprach
20 sant august. wa̅ got gut ist darumb
21 sein wir/ vn̅ alles. das alle
22 creatur gutes habe̅ das ist alles
23 von der wesenlichen gute gotes
24 allein. Welches ist nu die eigenschafft
25 dy wir in der veterlichen
26 geburt mercken vn̅ lernen sollen
27 Der vater an seiner personliche̅
28 eige̅schafft so keret er sich in sich
29 selber mit seyner gotlichen vorstentniß
30 vn̅ durch sihet sich selber
31 in clarem vorstehen/ in dem
32 wesenlichenn abgrundt seynes
33 ewigen wesens/ vnnd dan von
34 dem blossen vorstehen sein selbs
35 so spricht er sich al tzu mal auß
36 vnd das wort ist seine sun. vnd
Blatt 1 verso Sp. B
1 das bekennen seine selbs das ist
2 das geberen seines sunes in der
3 ewigkeit/ er ist inne bliben in wesenlicher
4 eynikeit/ vnd ist außgehende
5 an personlichem vnderscheit.
6 Also ghet er in sich vn̅ bekennet
7 sich selber/ vnnd er ghet
8 dan außer ym/ in gebere̅de seine
9 bilde das er do bekant vnd vorstanden
10 hat inp`sonlichem vnderscheiden.
11 Vnd gehet dan wider
12 in sich in volko̅mener geuellikeyt
13 seyne selbs Die geuellikeyt
14 seine selbs fleusset auß. in ein vnaußprechliche
15 liebe das do ist
16 der heylig geyst. Also bleibet er
17 ynne vn̅ ghet auß vnd ghet wider
18 ein Darum̅ sein alle außge̅ge
19 vmb die widergenge. Darumb
20 ist des himels laufft aller edelst
21 vn̅ volkommest wan er aller eyge̅ligst
22 wider in seinen vrspru̅gk
23 beginnet do er auß gingk. Also
24 ist des me̅sche̅ laufft aller edelst
25 vnd aller volko̅mest wan er aller
26 eigenligst in seinen vrspru̅gk
27 gehet. Nu die eige̅schafft dy der
28 himelisch vater hat ann seinem
29 eingange vn̅ an seinem außgange/
30 die eigenschafft sal auch ein
31 iglich mensch an ym haben. der
32 ein geistlich muter wil werdenn
33 disser gotlichenn geburt der sall
34 al tzu mal in sich gehen. als wie
35 Dy sele hat drei edel crefft in den
36 sie ist ein war bilde der heiligen
Blatt 2 recto Sp. A
1 dreiualtikeyt. Gedechtniß freywillen
2 vn̅ vorste̅tniß. vn̅ durch
3 disse crefft. so ist sie gotes begreiffig
4 vnnd entpfenglich. das sie
5 alles des entpfenglichen werde̅
6 mag das got ist vnd hat vn̅ geben
7 mag. vnd ist durch diße sehende
8 in ewikeit. Wa̅ die sele ist
9 geschaffen tzwischen tzeit vnnd
10 ewikeit Nu mit yrem obersten
11 teil so gehoret sie in ewikeit. vnd
12 mit irem nydersten teil. so gehoret
13 sie in die tzeit mit yren synnelichen
14 viheglichen crefften. Nu
15 ist dy sele beide mit iren nyderste̅
16 vnd oberste̅ crefften außgeloffen
17 in die tzeit vn̅ in die tzeitliche̅
18 dinck vmb die sypschafft die die
19 obersten mit der nidersten habe̅
20 So ist der lauff yr vast geringe
21 vnd bereitt außtzulauffen in dy
22 synnelichen ding vnd entgehet
23 der ewikeit Trawen da muß vo̅
24 not ein widerlauff gescheen sal
25 anders dise geburt geboren werden.
26 so muß do ein krefftig einkeren
27 gescheen ein einholen ein inwe̅dige
28 vorsunen aller crefft der
29 nydersten vnd der obersten vn̅
30 do sal dan werden ein voreinu̅g
31 von aller tzu storunge. als alle
32 voreinte di̅g sint crefftiger Also
33 ein schutze ein tzile wil treffe̅. so
34 thut er ein auge tzu. das das ander
35 dester genawer sehe. Der ein
36 dingk tieff wil mercke̅/ der thut
Blatt 2 recto Sp. B
1 alle seine sinne dartzu vn̅ tzwinget
2 seine sinne dartzu vff eynn
3 in die sele do sie ausgeflossen sint
4 Also alle tzweige kumen auß de̅
5 sta̅me des bawmes. Als nu alle
6 crefft vorsamment sein. sinneliche
7 vn̅ gruneliche vnnd bewegliche
8 crefft in die obersten in den
9 grundt. dyß ist der eingangk.
10 Dan so sal do gescheen ein außgangk.
11 Ja eyn vbergangk auß
12 ym selber vnd vber yn do sollen
13 wir inne vorleugken aller eygenschafft
14 willens vnd begere̅s vn̅
15 wirckens. dan do so bleibet eyn
16 bloß lauter meinen gotes vnnd
17 des seinen nichts eigens in keyner
18 weisse tzu sein oder tzu werde̅
19 oder tzu gewinne̅. dan allein tzu
20 sein vnd ym stat geben auff dz
21 hochste vn̅ auff dz negste. das
22 er seynes wercks vnd seyner geburt
23 in dir beku̅men moge. wa̅
24 wanne tzwey sullen eins werde̅.
25 so muß sich das ein halden leydende
26 vn̅ das ander wirckende.
27 Sal nun mein auge entpfahen
28 die bilde in der want oder was
29 es sehen sall so muß es selber yn
30 ym bloß sein aller bilde wan hette
31 es eynig bilde rc̅ in ym einiger
32 varbe. so gesehe es nu̅mer keyn
33 varbe. Ader hat das ore ein gedoͤn
34 tzu welchem dinge es entpfahen
35 sal. das muß eytel ledig
36 vn̅ wane sein. Den synne sprach
Blatt 2 verso Sp. A
1 sant August. gewß auß das du
2 mogest eruollet werdenn. Ghee
3 auß auff dz du mogest ein geen
4 vnd sprach auch anderswo
5 o du edele sele o du edele creatur.
6 was gehestu auß dir selber suchen
7 den. der al tzu mal vnnd aller
8 warlichst vnd bloslichst yn dir
9 ist vnd seyder das du bist teylhaftig
10 gotlicher natur. was hastu
11 dan tzu thun od` tzu schaffen
12 mit allen creaturen. Wan nun
13 der me̅sch also die stat den gru̅d
14 bereitet. so ist keyn tzweiffel daran.
15 got muß da al tzu mal eruollen.
16 der himel risse ee. vn̅ eruollet
17 das eittel. vn̅ got let vil minder
18 die dingk eitel. es were wider alle
19 seine natur. vnd wider seine gerechtigkeit.
20 Vnd darumb saltu
21 sweigen so mag das wort dyser
22 geburt in dir sprechen vn̅ in dir
23 gehort werden. Aber sicher wiltu
24 sprechen so muß er sweygen.
25 Man mag des worte nicht baß
26 gedinen/ dan mit sweygen vnd
27 mit lassenn. Gehestu nun al tzu
28 mal auß. so gehet er an allenn
29 tzweyffel al tzu mal eyn. wyder
30 mynder noch mer/ dan als vil
31 auß als vil ein. Nu von dyßem
32 außgange finden wir ein gleichniß
33 in herr moyses buch. dz got
34 Abraha̅ hieß gehe̅ auß seine̅ la̅t.
35 auß seinez geschlechte. er wolde
36 ym tzeige̅ alles gut. Alles gut dz
Blatt 2 verso Sp. B
1 ist die gotliche geburt. die ist allein
2 alles gut Seine landt oder
3 ertreich auß dem er gehen solde
4 das ist der leichnam in aller der
5 genugde vnd vnordenunge. die
6 freu̅de. das meinen wir die neygunge
7 der sinnelichen creffte vn̅
8 yr bildunge. die in nach yn tzyhen
9 vnd schleffen. Auch so brengen
10 sy in bewegunge liebe vnnd
11 leyd. frewde vnd trawrikeit. begerung
12 vnd forchte. sorgueldigkeit
13 vn̅ leichtuertigkeit. die frunde
14 synt vnnß gar nahe sippe der
15 sal man gar eben gewar nemen
16 das ma̅ yr tzu mal auß gehe. sal
17 anders ertzeiget werde̅ alles gut
18 das dyße geburt in der warheit
19 ist. Man spricht ein heimgetzogen
20 kint. das ist aussen als eynn
21 rindt Das ist in disem war. wa̅
22 die menschen. die nicht sein auß ga̅gen
23 vber die natur noch vber
24 das das die synne mochten bre̅gen
25 sehen oder horen oder smegken
26 oder bewege̅. die disem heim
27 oder allez heim naturlicher di̅ge
28 nicht sein vber vnd außgangen
29 dyß synt recht als rynder ader
30 kelber tzuuorsten tzu disen hohe̅
31 gotlichen dinge̅. Alßo ist yr inwendiger
32 grundt recht alß ein
33 eysener berg. do nye keinn liecht
34 erschein. Wa̅ yn die synnelickeit
35 entgehet. die bilde vnd dy forme
36 so wissen vnnd gefulen sie nicht
Blatt 3 recto Sp. A
1 mer. dyße seint noch do heyme.
2 daru̅b so befinden sie diser edeln
3 geburt nicht. Von disem sprach
4 christus. Wer durch mich leßt
5 vater. muter. bruder. swester. vn̅
6 acker. der sal hundertueltig ßo
7 vil wyder ein nemen vn̅ dartzu
8 das ewig leben. Nun haben
9 wir gesprochen von der erstenn
10 vnd letzsten geburt. wie wir yn
11 der letzsten an der ersten sollen
12 lere neme̅ Nu wolle̅ wir sy auch
13 wissen. weisen an die mittelsten.
14 geburt dz d` gotes sun als heynt
15 nachts geboren ist vo̅ der muter
16 vnd vnßer bruder ist worde̅. Er
17 wart in der ewigkeit gebore̅ sun
18 on muter. vnnd in der tzeit on
19 vater sant August. spricht Maria
20 was vil seliger von dez das
21 got geystlichen in yr sele gebore̅
22 was. da̅das er leiplichen vo̅ yr
23 gebore̅ wart Wer nu wil das dise
24 geburt yn seiner sele geistliche̅
25 vn̅ seliglichen gebore̅ werde. als
26 in marien sele. der sal warneme̅
27 der eigenschafft die maria an ir
28 hatte die muter was leiplichen
29 vn̅ geistlichen Sie was ein lauter
30 mayt iunckfraw. vn̅ sie was
31 ein vorlobte vnd vortrautte iunckfrawe.
32 vn̅ sie was ein gesloße̅
33 von allem scheiden Wan der engel
34 gieng tzu yr ein Vnd also sal
35 ein geistlich muter gotes dyßer
36 geburt sein. Sie sal seinn lauter
Blatt 3 recto Sp. B
1 reyne maget Jst sie wol etwen
2 gewessen auß der lautterkeit. ßo
3 sal sie nun widerkeren ßo wurt
4 sie wider reyn vnd megtlichen.
5 Ein maget bedeutet Also sal diße
6 maget yr außern synne tzu schlissen
7 vn̅ nicht vil fruchte da
8 mit bre̅gen Maria dobete nicht
9 dan tzu gotlichen dingen inne.
10 wendig sal sie vil frucht haben.
11 Die tzyrde des ewigen koniges
12 tochter die ist alles von ynnen.
13 Alßo sal die iunckfrawe yn abgescheidenheyt
14 sein. alle yr syten
15 yr synne. yr gelaße alles inwendig.
16 so brenget sie vil frucht vn̅
17 grosse fruchte. gotes sun. gotes
18 wort. das alle dingk ist vnnd
19 tregt ynn ym Maria was ein
20 vortraudte iunckfrawe. also sal
21 dyße sein getraudt nach Sant pauls
22 rede vnd lere Du salt deynen
23 wandelbarn willen einsencken
24 in den gotlichen willen der
25 vnbeweglichen ist. das er deine
26 kranckheyt helffe Maria was
27 auch eingeslossen. Also sal auch
28 dysse dyrn gottes seyn eynngeschlossen.
29 ob sie diße geburt wil
30 in der warheit in yr befindenn.
31 Doch nit allein mit tzeitlichem
32 außlauffen die etwas gebreche̅
33 scheinen. Sunder auch von sinlicher
34 vbung der togende. Vnd
35 sal ein rue eyn stille in yr haben
36 vn̅ mache̅. vn̅ yn sich schliessen
Blatt 3 verso Sp. A
1 vnnd den synnen yn der natur
2 sich vorbergen vnd vorteylenn
3 vnd entschliessen etwan dicke.
4 vnd machen in yr ein stilniß ein
5 ynnerliche rue. Hie von sal man
6 singen an dem nachuolgenden
7 negsten Sontag yn dem an heben
8 der heiligen messe rc̅.
9 Dum medium silencium
10 Do das mittel sweigenn wart
11 vnd alle dinck yn dem hochsten
12 sweigen waren. vnnd die nacht
13 yren laufft volbracht hatte. herre
14 do kam deine almechtige rede
15 von den konigliche̅ stulen. das
16 was das ewig wort vo̅ dem veterlichen
17 hertzen. Jn disem mittel
18 sweigenn. ynn dißem do alle
19 dinck sein yn dem ewigen sweygen.
20 vnd ein war silenciu̅ ist. da̅
21 so wirt ma̅ diß wort in der warheit
22 horen. wan sal got sprechen
23 so mustu sweigen. Sal got eynghen.
24 alle dinck mussen außgen
25 Do vnnßer lieber her eyn gieng
26 ynn egipten. do fielenn alle abttgote
27 her nyder die in dem landt
28 waren rc̅. Diß sint deine aptgot
29 alles das dich yrret des waren
30 vnmittelichen einga̅ges der ewigen
31 geburt. es sey wie gut oder
32 wie heilig es scheine. Vnser lieber
33 herre iesus sprach. Jch byn
34 ku̅men tzu brengen eyn schwert
35 tzu scheiden alles das dem menschen
Blatt 3 verso Sp. B
1 tzu gehoret muter. bruder.
2 swester. Wann was dir heymlichen
3 ist. das ist deine veind. dy
4 manigfeldige̅ bilde. dy diß wort
5 in dir bedecken vnd vbergheen.
6 Allein so ist dir doch nicht benemen
7 diße rue. Allein sie alletzeyt
8 nicht mag gesein. so sal sie doch
9 ein geistlich muter dißer geburt
10 sein. die sal diß mittel sweygenn
11 dick yn yr ein gewonheit machen.
12 das yr die gewonheyt ein haben
13 yn yr mache. wann das eynem
14 wolgeubten menschen nychts
15 ist. das bedunckt eynenn
16 vngeubtenn menschenn sein tzu
17 mal vnmuglich. wann gewonheit
18 macht kunst. Das wir nun
19 alle dyßer edlen geburt gerume
20 yn vnnß gebenn das wir ware
21 geistliche muter werde̅ des helfe
22 vnnß got Amen.
23 Du̅ mediu̅ sile̅ciu̅
24 wJr begheen hie yn der
25 tzeyt von der ewigenn
26 geburt die got der vater
27 hat geboren. vnd gebirt ann
28 vnderlas yn der ewigkeit. das
29 die geburt nun ist geboren ynn
30 der tzeit menschlicher natur Es
31 spricht sant Augustin von dyßer
32 geburt also Das dise geburt
33 ymmer geschiet. vnnd doch yn
Blatt 4 recto Sp. A
1 mir nicht geschyet was hylfft
2 mich das. Aber das sie ynn mir
3 geschehe. do leydt es alles an.
4 Nu geburet vnnß tzu reden
5 von dyßer geburt. wie das sie in
6 vnnß geschehe vnnd volbracht
7 werde yn der guten sele. Wenne
8 goth der vater seine ewige wort
9 spreche yn der volkommen ßele.
10 Wann das ich hie spreche. das
11 sal man vorstehen vonn eynem
12 volkommen menschen. der ynn
13 den wegenn gotes gewandert
14 hat vnnd noch wandert. vnnd
15 nicht von eynem naturlichenn
16 vngeubten menschen. wan der
17 ist tzu mal ferre vnd vnwissenn
18 vonn dyßer geburt. Eyn wort
19 spricht der weiß man.
20 Dum medium silencium
21 Do alle dinck waren mitten yn
22 eynem sweygen. do quam von
23 oben her nyder von dem koniglichen
24 stule yn mich ein vorborgen
25 wort Von dißem wortte sal
26 sein diße predig. Drey dinck
27 seint hie tzu mercken. Das erste
28 ist wo got der vater spreche
29 sein wort in der sele. Vnnd wo
30 dyßer geburt stadt sey. Vnd wo
31 sie des werckes entpfenglich sey
32 Wan das muß sein yn dem aller
33 lautersten vnnd edelsten vnd
34 subtilsten. das die sele geleistenn
Blatt 4 recto Sp. B
1 mag. Jn der warheit mochte
2 got der vater mit aller seiner almechtigkeit
3 ichts edelers der sele
4 gegeben haben yn yrer natur
5 vnd mochte dy sele ichts edelers
6 genomen haben vonn ym. des
7 selben adels muste got der vater
8 beyten mit der geburt. Douonn
9 muß sich die sele ynn der die geburt
10 sal geschehenn. gar lauter
11 haben. vnd gar adelich lebenn.
12 vnd gar einick. vnnd gar ynne.
13 nicht auß lauffenn durch dye
14 funff synne ynn manigfaldigkeyt
15 der creature̅ Mer alles inne
16 seyn. vnnd eynig sein vnd ynn
17 dem lautersten. das ist sein statt
18 ym vorschmahet ichts minders
19 Das annder teyl dyßer predig
20 ist wie sich der mensch tzu
21 dyßem wercke halden sal. ader
22 tzu dyßem einsprechen vnd geberenn
23 ob ym nutzer sey. das er
24 eynn mit wircken hie mit habe
25 da mit er erwerbe vnd vordine
26 das diße geburt yn ym geschee.
27 vnd geborenn werde. alßo das
28 der mensche ynn ym schopff
29 ein bilde yn seiner vornufft. vnd
30 yn seinen gedancken vnnd sich
31 dar ann vbe. alßo gedenckent
32 Got ist weiße almechtig vnnd
33 ewick. vnnd was er also erdencken
34 mag von gote. ob das mer
35 diene vn̅ forder dise veterliche geburt.
Blatt 4 verso Sp. A
1 Ader dz man sich enttzihe
2 vnd ledigk mache vonn allenn
3 gedancken. wortten vnd wercken.
4 vnnd von allen bildenn des
5 vorstants. vnnd das man sich
6 tzu mal halde in eynem gotleide̅
7 vnd habe sich mussig. vnd laße
8 got yn ym wircken. vnd in welchem
9 der mensch tzu dyßer geburt
10 allermeist diene. Das dritte
11 ist der nutz. wie groß der sey.
12 der an dyßer geburt leidt Nu
13 mercket tzu dem ersten mal Jch
14 wil euch dyße rede beweren mit
15 naturlicher rede. das yr es selber
16 greuffen moget. das es alßo ist
17 Wie ich doch der geschrifft mer
18 glaube dan mir selber. Aber es
19 ghet euch mer ein vnd baß. von
20 bewerter rede Nu neme̅ wir des
21 ersten das wort das do sprichet
22 Dum medium silencium
23 Jn mitten in dez sweigen wart
24 mir eyngesprochen ein vorborge̅
25 wort. Ach herre wo ist das sweigen.
26 vnd wo ist die stadt do diß
27 wort eingesprochen wirt. Wir
28 sagen als ich vor sprach. Es ist
29 in dem lautersten das die sele geleisten
30 mag. yn dem edelsten yn
31 dem grunde Ja in dem wessenn
32 der sele. das ist in dem vorborge̅sten
33 der sele. dz ist dz mittel sweygen
34 Wan darein quam nye creatur.
35 noch bilde. noch di sele hat
36 do wider wirckee̅ noch vorstant
Blatt 4 verso Sp. B
1 noch weiß dor vmb kein bilde.
2 wider von yr selber noch vonn
3 keyner creatur. Alle werck dye
4 die sele wirckt. die wirckt sie mit
5 de̅ creffte̅. Was sie vorstehet dz
6 v`steet sie mit d` vornufft. So sie
7 gedenckt. dz thut sie mit dem gedechtniß.
8 Sal ßy liebe̅ das thut
9 sie mit dem willen. Vnnd alßo
10 wirckt sie mit den crefften vnd
11 nicht mit dem wessenn. alles yr
12 außwircken hafftet ymmer an
13 etwas mittels. Die crafft des sehens
14 wirckt nicht den durch dy
15 augen. anders mag sie kein gesehen
16 wircken noch geben. Vnd
17 alßo ist es mit allen den andern
18 synnenn. Alles yr außwirckenn
19 wirckt sie durch etwas mittels
20 Aber in dez weßen ist kein werck
21 douon hat die sele in dem wesen
22 keinn werck. wann die crefft do
23 mit sie wirckt. die fliessenn auß
24 dem grunde des weßens. Mer
25 yn dem grunde do ist das mittel
26 sweygen. Hie ist alleinn rwe
27 vnnd ein wonunge. Tzu dyßer
28 geburt vnnd tzu dyßem wercke
29 das gott der vater. aldo spricht
30 seyn wort. Wann diß ist vonn
31 natur nichts entpfenglich. den
32 allein des gotlichen wessens an
33 alles mittel. Got gehet hie ynn
34 die ßele mit dem seynenn allen.
35 nicht mit dem synne̅ teile Gott
36 ghet hie ein in die sele in de̅ gru̅t
Blatt 5 recto Sp. A
1 Nymandt thut grunt rwrenn
2 in der sele den got allein. Die creatur
3 mag nicht in den grundt
4 der sele sie muß hie aussen bleyben
5 in den crefften. da syhet sie
6 wol yr bilde an. da mit sie ein getzogen
7 ist vnd herberge hat entpfangen.
8 Wan wenne dy crefft
9 der sele ruren die creaturen. so nemen
10 sie vnd schopfen bilde vnd
11 gleichniß von der creatur. vnd
12 tzihen dz in sich. von dem so kennen
13 sie die creaturen Nicht neher
14 mag die creatur kommen in
15 die sele Noch nymmer genahet
16 die sele keyner creatur. sye hette
17 den des ersten williglichen entpfangen
18 in sich ein bilde. Vnnd
19 von dem gegenwertige̅ bilde. so
20 nahent sy sich den creature̅ Wa̅
21 bilde ist ein di̅g dz die sel schopft
22 mit den crefften von den dinge̅
23 es sey ein stein. ein roß. ein mensch.
24 oder was es sey. das sie bekennen
25 wil. so nymmet sie das
26 bilde heruor das sie vor eingetzogen
27 hat. Vnd also mag sie sich
28 mit yr voreinige̅. Wen aber eyn
29 mensch also ein bilde entpfehet
30 das muß von not ko̅men von
31 außen eyn. durch die synne Darumb
32 ist der sele keyn di̅g alß vnbekant.
33 alß sie yr selber Also spricht
34 ein meister das die sele vo̅ yr
35 kein bild geschopfen mag noch
36 getzihen Daru̅b so mag sie sich
Blatt 5 recto Sp. B
1 selber mit nichte bekenne̅ Wan
2 bilde komen alles ein durch die
3 synne. des mag sie kein bilde vo̅
4 yr selber gehaben Von dannen
5 weiß sie alle ander ding vn̅ sich
6 selber nicht Keines dinges weiß
7 sie als wenig also sich selber.
8 durch des mittels willen Vnnd
9 das wysse auch dz sie innen ist
10 frey vn̅ ledig vo̅ alle̅ mitteln. vn̅
11 vo̅ allen bilden/ vn̅ das ist auch
12 die sach. das sich got lediglich
13 mag mit yr voreynen ane bilde
14 oder gleychniß. Du magst das
15 nicht gelassen was moglicheyt
16 du yrn keinez meister gibest. du
17 must die selben moglicheit gote
18 geben an alle masse Als nun ye
19 ein meister weisser vn̅ mechtiger
20 ist. also auch sein werck vnmittelicher
21 geschiet. vn̅ einfeldiger ist
22 Der me̅sch hat vil mittels in seinen
23 außwe̅digen wercken. ee er
24 die vorbre̅get. als er sie in ym gebildet
25 hat. do gehort vil bereitschafft
26 tzu Der monde vnnd die
27 sonne in yr meisterschafft vn̅ in
28 irem wercke. das ist erleuchten.
29 das thunn sie gar schnelliglich
30 Als balde sie iren schein auß giessen.
31 in dem selben augenblick. so
32 ist die werlt vol lichtes an allen
33 ende̅ Aber dar vber ist der engel
34 der bedarff noch mynner mittels.
35 an seinen wercken vnd hat
36 auch mynner bilde. Der aller
Blatt 5 verso Sp. A
1 oberst Seraphin. der hat nicht
2 mer dan ein bilde. alle die vnder
3 ym sint. was sy nemen in manigfaldigkeit.
4 das nymmet er alles
5 ynn eyme. Aber got bedarff
6 keins bildes nach er hat kein bilde
7 Got wircket in der sele on alles
8 mittel. bilde. ader gleichniß.
9 Ja in dem grunde do nye bilde
10 ein quam den er selber mit seynem
11 eygen weßen. dz mag kein
12 creatur gethun. Wie gebiret
13 got der natur seinen sun in der
14 sele. als die creaturen thun in bilden
15 vnd in gleichnis. Trawenn
16 nein. Mer in aller der weiße. als
17 er yn der ewickeyt gebirt noch
18 mynner noch mer. Eya wie gebirt
19 er do. dz mercket Sehet got
20 der vater hat ein volko̅men einsehen
21 yn sich selber. vnd abgrundiges
22 durch kennenn sich selbs
23 mit im selber. nicht mit yrn keynem
24 bilde. Vnd also gebirt got
25 der vater seinen sun in warer eynunge
26 gotlicher natur Sehet in
27 der selben weysse. vnd yn keiner
28 andern gebirt got der vater. seynen
29 sun in der sele grundt. vn̅ yn
30 yrem weßen. vn̅ voreiniget sich
31 also mit yr Wan were da icht
32 bilde so were do nicht ware eynunge.
33 vn̅ an der warn eynu̅ge
34 leidt alle yr seligkeit. Nu mochtet
35 yr sprechen in der sele sein nicht
36 dan bilde von natur. Neyn
Blatt 5 verso Sp. B
1 nichts. Wann were das war.
2 ßo wurde dy sele nymmer selick.
3 wan got mocht keyne creatur
4 machen yn der du volko̅mmen
5 selickeyt nemest. Anders were
6 got nicht dy hochste selickeyt.
7 vnnd das letzste ende. das doch
8 seyn natur ist. vnnd wil das er
9 sey ein anbegin vnd eyn ende aller
10 ding. Es mag keyn creatur
11 die selickeit sein. so mag sy auch
12 hye nicht die volkommenheyt
13 sein. Wan die volkommenheyt
14 des lebens. das ist aller tugent.
15 der volget nach volkommenheit
16 eyns lebens. vnd do von so
17 mustu von not sein. vnd wonen
18 yn dem weßen vn̅ in dem grunt
19 do muß dich got ruren mit seynem
20 einfeldigen weßen on mittel
21 yrn keines bildes. Ein itzlich
22 bylde das meynet noch weyßet
23 sich selber nicht es tzeucht vnnd
24 weißet alles da hin des bildes es
25 ist. Vnnd synt man keyn bilde
26 hat. den vo̅ dem. das außwendig
27 dir ist. vnd durch die synne
28 eingetzogen wirt von den creaturen.
29 vnd es auch alles weißet
30 da hin. des bilde es ist. ßo were
31 es vnmoglich das du ymmer
32 mochtest selick werden von irn
33 keynem bilde. Das ander ist
34 was dem menschen tzu gehore
35 seynes wercks hye tzu wircken.
36 do mit er erwurbe vnd vordine
Blatt 6 recto Sp. A
1 das diße geburt in im gesche vn̅
2 volbracht werde. Ob das nicht
3 besser sey. das der me̅sch hyr tzu
4 sein werck thu. als ein einbilden
5 vn̅ ein gedencken an got. Adder
6 das der mensch sich halde in eynem
7 sweigen. adder in eyner stil
8 vnd in eyner rwe. vn̅ also got in
9 ym spreche vn̅ wircke. vn̅ wart
10 er allein gotes werck in ym. Jch
11 spreche aber als ich vor sprach.
12 dyße rede vnd diße werck. gehoren
13 allein guten vnd volko̅men
14 mensche̅ tzu. die do an sich. vnd
15 in sich getzogen han aller tuge̅t
16 weßen. also das die tugent wesenlich
17 auß yn fliessen an yr tzu thun.
18 Vnd vor allen dinge̅ das
19 das wirdig leben vn̅ die edele lere
20 vnsers herren iesu cristi in yn
21 lebe. die solle̅ das wissen. dz das
22 allerbeste ist. vnd aller edelst. do
23 man tzu komen mag yn dißem
24 leben. das du solt sweigen. vnnd
25 laß got do wircken vnd spreche̅
26 aldo. do alle crefft sint abgetzogen
27 von allen yren wercken vn̅
28 bilden do wurt diß wort gesprochen
29 Darumb sprach er. Mitte̅
30 yn dem sweigen wart mir das
31 heymliche wort tzu gesprochen
32 Vnnd darumb so du alle crefft
33 aller meist magst getzihe̅ yn ein
34 vn̅ in ein vorgessen aller di̅g. vn̅
35 yr bilde dy du yn dich ye getzogest.
36 Vn̅ ye mer du der creatur
Blatt 6 recto Sp. B
1 v`gist ye mer neher du diße̅ bist
2 vnd ye entpfenglicher Mochtestu
3 aller ding tzu mal vnwissent
4 werden Ja mochtestu ko̅men
5 yn ein vnwissen deynes eygen
6 lebens. Vn̅ also sancto paulo
7 geschach do er sprach Ab ich
8 were in dem leibe ader nicht des
9 weiß ich nicht. got der weiß es
10 wol Do hat der geist alle crefft
11 ßo gar yn sich getzogen das im
12 des leichnams waß vorgessenn
13 Do worchte wyder gedechtniß
14 noch vorste̅tniß noch die synne
15 noch die creffte die yren eynfluß
16 in dyssez solden habe̅ das sy den
17 leychna̅ furen vn̅ tzyren solden.
18 der brant vn̅ dy hytze. waß auß
19 enthalde̅. darum̅ nam der leichnam
20 nicht ab. die weile er yn de̅
21 dreien tage̅ nicht noch tra̅ck
22 Alßo geschach Moysi do er vaste
23 die vyertzig tage auff dem
24 berge vnnd er wardt nye dester
25 krencker. er was deß letzstenn
26 tages alßo starck alß des ersten.
27 Vnnd alßo solde der mensch
28 entweychen allen synnen.
29 vnd eynkeren alle seyne creffte.
30 vnd kommen yn eyn vorgessen
31 aller dinge vnnd seyn selbs. Hie
32 von sprach eyn meyster tzu der
33 sele. Czeuch dich von der unrw
34 außwendiger werck. Darnach
35 fleuch vnd vorbirg dich vor de̅
36 gesturme außwendiger werck.
Blatt 6 verso Sp. A
1 vn̅ inwendiger gedancken wan
2 sie vnfride mache̅. Darumb sal
3 got sein wort sprechen in der sele
4 so muß sie in fride vnd in ruwe
5 sein Vnd denne spricht er seyne
6 wort. vnd sich selber in der sele
7 vnd nicht ein bilde. sunder sich
8 selber rc̅. Dyonisi' spricht Gott
9 hat kein bilde od` gleichniß seyn
10 selbis. wan er ist wesenlich alles
11 gut warheit vnnd weßen Got
12 wirckt alle seine werck in ym selber
13 vn̅ auß ym selber in eynem
14 blick. Nicht wene das got himmel
15 vn̅ erde machte vn̅ alle ding
16 das er heut eins machte vn̅ morgen
17 das annder. Wie das doch
18 Moyses schreybet. er woste es
19 doch baß Aber er thet es vm̅ der
20 leute willen die es nicht anders
21 konden gemercken. Got thet nit
22 mer dar tzu. dan allein er wolde
23 vn̅ sie worden. Got wirckt one
24 mittel vn̅ one bilde. vnd ye mer
25 du von bilden bist. ye mer du seines
26 einwircke̅s entpfenglicher
27 bist. Vnd ye mer ein gekart vnd
28 vorgessenn. ye neher du dyßem
29 bist Hier tzu manet Dyonisius
30 seinen iunger Thimotheu̅ Du
31 salt mit vnbegerten sinnen dich
32 erschwingenn vber dich selber.
33 vnnd vber alle creffte vber redlikeyt.
34 vnnd vber vornunfft.
35 vber werck. vnd vber weiße. vn̅
36 vber weßen. in die vorborge̅ stille
Blatt 6 verso Sp. B
1 finsterniß auff das du kommest
2 in ein bekentniß des vnbekantenn
3 vber gotten gotis. Es
4 muß ein enttzihen sein vo̅ allen
5 dingen. es vorschmahet got tzu
6 wircken in bilden. Nu mochstu
7 sprechenn Wo wircket got on
8 bilde in dem grunde vn̅ in dem
9 weßen/ des mag ich nicht gewissen.
10 wan die creffte nicht genemen
11 kunden dan in bilde̅. wa̅
12 sie alle ding mussen nemen vnd
13 bekenne̅ in irem eygen bilde Sie
14 mugen ein pferdt nicht geneme̅
15 vn̅ bekennen in eynes menschen
16 bilde. Vnd darum̅ wan alle bilde.
17 in sie komen vo̅ aussen. hyer
18 vmb so ist es ir vorborge̅ vn̅ das
19 ist yr aller nutzeste Das vnwisse̅
20 tzeucht sie in ein wu̅der. darum̅
21 thut sie dem noch iage̅de. vn̅ sy
22 entpfindet wol das es ist vn̅ sy
23 weiß doch nicht wie vnd was
24 es ist. Wa̅ der mensch weiß der
25 dinge sache. tzu hant ist er der
26 dinge mude. vnnd sucht ein anders
27 tzu erfaren vn̅ tzu wyssenn.
28 vnd iamert ym ymmer mer also
29 nach wyssen vn̅ hat doch keyn
30 bey bleiben Darumb das vnbekant
31 kentniß. das entheldet sie
32 bey dißem bleibe̅. vn̅ thut sie de̅
33 nach iagende Hie vo̅ sprach der
34 weiß man Mitten in der nacht
35 do alle ding waren in eym stillsweigenn
36 do wart mir tzu gesprochen
Blatt 7 recto Sp. A
1 ein vorborgen wort dz
2 quam in eyner diplichen weiße
3 vorstolenlich. Wie meinet er es
4 eyn wort do es vorborgen was.
5 des worts natur ist. dz es offenbart.
6 dz vorborgen ist Es offent
7 sich vn̅ glantzet mir vor. das es
8 etwas were offenbarn. Vnd es
9 was mir got kunt thun. douon
10 heysset es ein wort Mer es was
11 mir vorborge̅ was es were. das
12 was seine vorstentlich kummen
13 in einem gerume. vn̅ in einer stille
14 vmb das es sich offenbarte.
15 Sehet darumb muß man vnd
16 sal ym nach lauffen die weile es
17 vorborgen ist. Es scheinet vnd
18 was vorborgen. es meynet das
19 wir ym nach iamern vn̅ seufftze̅
20 Hyr tzu manet vnß sant Pauls
21 das ma̅ dyßem nach iagen. biß
22 das wir es erspuren. vn̅ nimmer
23 auff horenn biß das wir es begriffen.
24 Do er in den dritten hymel
25 was getzuckt yn die kuntschafft
26 gotis vn̅ gesehen hat alle
27 dingk. vnd do er wider quam
28 do was es ym vorgessen. sunder
29 es was ym so ferre in dez gru̅de
30 das seine vornufft nicht komen
31 mocht es was ym bedeckt. darumb
32 must er ym noch lauffenn
33 vnd es eruolgen in ym vn̅ nicht
34 außer ym. Es ist tzu mal ynne.
35 nicht auß. sunder alles inne Vn̅
36 wenne er das wol wesset douon
Blatt 7 recto Sp. B
1 sprach er. Jch byn sicher. das
2 mich der todt noch kein erbeyt
3 da vo̅ gescheiden magk des ich
4 yn mir entpfunden han Da vo̅
5 sprach eyn heydenisch meyster
6 ein schon wort tzu eynez andern
7 meister. Jch wurde eins in mir
8 gewar das glantzet vor meyner
9 vornu̅fft. das entpfindt ich wol
10 dz es etwas ist. aber was es sey
11 das kan ich nit vorsten. dan allein
12 duncket mich dz. kunde ich
13 es begreuffen ich bekennete alle
14 warheyt Do sprach der annder
15 meyster. Eya dem volge nach.
16 wan kunnestu das begreuffen.
17 so hettestu ein sampnunge aller
18 gute vnd hetest ewick leben. Vo̅
19 dyßem syn spricht auch sanct' August.
20 Jch werde eins in mir
21 gewar. das vorspilet vn̅ vorwachet
22 in meiner sele. wurt dz volbracht
23 vn̅ bestetiget yn mir das
24 must ewig leben sein. Es birget
25 sich vnnd weißet sich doch. es
26 kumpt aber yn einer diplichenn
27 weiße. vn̅ meinet es woͤl der sele
28 alle ding benemen vn̅ vorstelen.
29 Aber das es etwas weißet vnd
30 offenbart. da mit wil es die ßele
31 reitzen vnd nach ym tzihen. vnd
32 yr selbs berauben vn̅ benemen.
33 Hie vo̅ spricht der p`phet Herre
34 nym dir dysen geist. vnd gib yn
35 wider deinez geist. Das meynet
36 auch die liebe̅de sele do sy spricht
Blatt 7 verso Sp. A
1 Meine sele tzu floß do der liebe
2 sein wort sprach. do er ein ging
3 do must ich abnemen. Das meinet
4 auch christ' do er sprach. wer
5 icht lehet durch mich der sal es
6 hu̅dertfeldick wider nemen Der
7 mich auch wil haben. der muß
8 sich sein selbs vortzeihen vn̅ aller
9 dinge Vnd wer mir wil dine̅
10 der muß mir volgen. er sal nicht
11 den synnen volgen. Nu mochstu
12 sprechen. Eya herre. yr wolt
13 der sele yre̅ naturliche̅ lauff vm̅keren
14 vn̅ wider yr natur thun.
15 yr natur ist. dz sie durch die synne
16 neme vnd yn bilde. wolt yr
17 den orden vm̅keren. nein. Was
18 weystu was adels gott geleget
19 hat in dise natur. die noch nicht
20 alle geschriben seint. sunder vorborgen.
21 Wan die von dem adel
22 der sele schryben die warn noch
23 nye neher ko̅men. dan sie yr naturlich
24 vornufft trugk. sie ware̅
25 noch nicht in den grunt ko̅men
26 des must yn vil vorborgen sein
27 vn̅ bleiben vnbekant Da vonn
28 sprach der p`phet. Jch wil sitzen
29 vnd wil sweigen. vn̅ wil horen
30 was d` herre in mir spreche. wa̅
31 es so vorborgen ist darum̅ quaz
32 diß wort in der nacht. in der vi̅sterniß
33 Da von schreibt sant Johans
34 Das liecht leuchtet in der
35 vinsterniß es quam in seine eygen.
36 vn̅ alle die es entpfinge̅ die
Blatt 7 verso Sp. B
1 wurde̅ gewaldiglich gotes sune
2 yn wart gewalt gotes sune tzu
3 werden gegeben. Tzum drittenn
4 mercke hie den nutz vnnd
5 frucht des himelischen wortes.
6 vnd diß vinsterniß das seine eygen
7 ist. sunder du wurst auch geboren
8 des selben himelischen vaters
9 kint noch keines anders vn̅
10 er gibet den gewalt. Nun merck
11 welchen nutz. alle die warheyt
12 die alle meister ye gelertten mit
13 yrer vornufft vnd vorstentniß
14 oder ymmer mer sollen biß an
15 den iungsten tag die vorstunde̅
16 nye das aller minste. in dyßem
17 wißen vn̅ in dißem grunt. Wy
18 das es doch eyn vnwissen vnd
19 eyn vnbekentniß sey. so hat es
20 doch mer ynnen dan alles wissen
21 vn̅ bekennen außwe̅dig dysem
22 Wan diß vnwissen reytzet
23 vnd tzeucht dich von allen wissende̅
24 di̅ge̅ vn̅ auch vo̅ dir selber
25 Dz meint xp̅s. do er sprach wer
26 sei̅ selbs nicht vorlaucke̅t vn̅ v`lesset
27 vater vn̅ muter. vn̅ alles das
28 außerlich ist. der ist mein nicht
29 wirdick. Als ab er spreche̅ wold
30 Der nit leet alle außwe̅digkeyt
31 der creaturen. der mag in dyße
32 gotliche geburt nicht werde̅ enpfangen
33 noch geboren werden
34 Sunder das du dich dein selbs
35 beraubst vn̅ alles das das außerlich
36 ist. das gibet es dir in der
Blatt 8 recto Sp. A
1 warheit. Vnnd yn der warheit
2 glaube ich vn̅ byn des sicher. dz
3 dißer me̅sch. der hier ynne recht
4 stunde nicht mer vo̅ got gescheiden
5 magk in keiner weiße. Jch
6 sprich er mag in keiner weiße in
7 tod sunde gefalle̅ sie liden ee den
8 schentlichste̅ tode. ee sie die aller
9 minsten todt sunden thete̅. Jch
10 sprich sie muge̅ ein teglich sunde
11 nicht geleiste̅ noch gestaten mit
12 willen an yn selber noch an ander
13 leuten. do sie es erwern mugen
14 Sie werden so sere tzu im gereitzet
15 vnd getzogen das sie sich
16 keinen andern weg nimmer mugen
17 gekeren. sie seufftze̅ vn̅ iameren
18 alles hiernach. Jn diße geburt
19 helff vns got. der new geborn
20 ist me̅schlich. das wir kra̅cken
21 me̅schen in ym geborn werden
22 gotlich Amen.
23 Accipe puerum et
24 matrem ei' et vade in terra̅
25 dAs man die heilige̅ wu̅nigliche̅
26 schrifft in den
27 heiligen ewa̅gelien tawsent
28 male vber leße vnd predigte
29 vnd vberdechte. so findet ma̅ ye
30 mer newer warheit die nye gefunden
31 wart vo̅ den menschen
32 Nim das kint vn̅ die muter vn̅
33 fare wider yn das landt israhel
34 wan die sint todt die da die sele
35 des kindes gesucht habe̅ vnd es
Blatt 8 recto Sp. B
1 toden wolden. Lieben kinder es
2 sint etliche menschen als balde
3 tzu ha̅t so in yn innewe̅dig auffsteet
4 ein gut begeru̅ge eines newen
5 wesens. vnd auch eynes gute̅
6 dinges als balde sint die selbenn
7 menschen also kune vnd vorwegen.
8 vn̅ falle̅ dan auff die innikeyt
9 der geburt des geystes. mit
10 einem swinden ernste vn̅ einkere̅
11 das selb tzuthun. vnd do bey so
12 wissen noch sehen dyße menschen
13 nicht ab das ir natur vormuge.
14 ader ab yr ynwendiger gru̅t
15 alßo groß sey. das seyne genuck
16 sey zu dem ende des edeln wercks.
17 das sie do angefangen haben.
18 Vnd darumb lieben kinder
19 so wißet. das der mensch in eine̅
20 iglichen werck das ende sal ansehen.
21 ee er sich in kein werck kere
22 außwendig ader inwe̅dig ab
23 er das werck mochte volbrenge̅
24 oder nicht. Vn̅ dan als bald ßo
25 sal der me̅sch in die innikeit des
26 geistes altzuha̅t auff got legenn
27 darum̅ dz er alle seine werck yn
28 ym. vn̅ durch in volbrach nach
29 dez aller liebste̅ wille̅ gotes Aber
30 es sei̅ etliche me̅sche̅ vnd¢ disen dy
31 wolle̅ als bald hin weg lauffen
32 vn̅ vil newer weiß begi̅ne̅ an zu fahe̅.
33 nu diß nu dz. vn̅ diser turstikeit.
34 so v`tirbet ma̅cher me̅sch
35 leiplich vn̅ geistlich dz do vff sei̅
36 eige̅ gemach vn̅ besesse̅heit baut
Blatt 8 verso Sp. A
1 ym geiste vnd yn natur das es
2 offt vnd dicke da selbst ist natur
3 do man wenet got tzu suche̅ Vn̅
4 darumb der liebe ioseph do er geflohen
5 was mit dem kinde vnd
6 mit seiner muter. vnd ym der engel
7 gotes in dem schlaff vorku̅det
8 hatte. das herodes todt wer
9 do horet der liebe ioseph sage̅ dz
10 das Archelaus sein sune in dem
11 landt regiret. were an seines vater
12 stat. vn̅ forchtet ym sere vnd
13 fast. das das kindelein iesus getodet
14 wurdt. Nu liebe̅ kinder
15 was sollen wir hie bey vorsten
16 Dan das herodes der das kynt
17 voriaget vn̅ tode̅ wolde. das ist
18 die werlde an tzweifel die dz kint
19 todet in dem menschen die man
20 von not flihen muß vnd sal. ab
21 man anders das kint lebendigk
22 behaldenn wil. Das wisset. das
23 kint ist die sele eins igliche̅ menschen.
24 vn̅ darumb so doch das
25 ist. das der mensch außwendig
26 die werlt geflohen hat. es sey in
27 claußen od` in klostern. So stet
28 dan auff archelaus vn̅ herschet
29 dan do yn dem mensche̅ das ist
30 die gantze werlt steet da̅noch in
31 dir inwe̅dig die du villeicht nimmer
32 vber windenn kanst. es sey
33 dan groß vbung vnd fleiß vnd
34 ernst. vnd dartzu gotliche hilffe
35 die dir tzu hilffe ko̅men muß saltu
36 es anders vberwinden. Wa̅
Blatt 8 verso Sp. B
1 ich sage dir das du vyl starcker
2 grimmiger veinde hast. dy alle
3 tzeit wider dich seyn vnd wyder
4 dich fechten. Der erst veindt
5 ist die werldt die ficht dich ann
6 mit geistlicher hoffart. das du
7 dan hie durch wilt gesehen seyn
8 vnd geachtet werde̅ in der menschen
9 augen. vnd dar tzu in iren
10 hertzen erhohet werden Es wil
11 auch der mensch hie durch der
12 werlt wolgefalle̅. an cleidern. an
13 wandelung. an hohen wortten
14 an lassen. an weißheit. an freu̅denn.
15 an mugen. an gut. an ere.
16 Wisset lieben kinder diß gefertte
17 ist nit anders. dann ein panyer
18 des teufels. Der ander veindt
19 ist sein eygen fleisch das vichtet
20 den mensche̅ an mit liplicher vn̅
21 geistlicher vnkeuscheit. mit worten
22 vnd mit wercken. vn̅ in disen
23 sunden allen. seint schuldig alle
24 die menschen die do gebrauchen
25 yrer lust in synnelicher lustikeit
26 in welcherley weiß das sey. des
27 neme eyn mensch ann ym selbs
28 vleissigliche̅ war wo in dyse gebrechen
29 am aller meisten ruren.
30 yn allen seynen synnen vn̅ sche̅lichen
31 dingen. do mit der me̅sch
32 alle tzeit vorvnkeuscht wirt. wo
33 anders der mensch mit den creaturen
34 in libender weiße in seinez
35 grundt besessen ist. sie sein werltlich
36 od` geistlich vn̅ dar tzu hat
Blatt 9 recto Sp. A
1 er diß in seinem hertze̅ mit gantzen
2 willen nacht vnnd tag. Dys
3 alles tregt dan den menschen in
4 die vntuge̅t d` sunde die do heist
5 vnkeuscheit. Wann tzu gleicher
6 weiß als die außwendige vnkeuscheit
7 hinweg tregt die reinikeyt
8 des leibes. also tregt auch die inwendige
9 vnkeuscheit hin wegk
10 die edelen lauteren reinikeyt des
11 geystes. Vnnd als vil der geist
12 edeler ist dan das fleisch. also vil
13 ist auch dise sunde schedelicher
14 vnd sorgsammer dan die ander
15 sunde er sey werntlich oder geistlich.
16 Der dritte veindt ist arckhertzikeit.
17 das ist mit bittere̅ boßen
18 gedancken. vnnd mit arckwane
19 mit vrteyl. mit haß. mit rechen.
20 das dan in dem menschen
21 aufstehet. das hat dir der me̅sch
22 gethan. vnd hat dir das also tzu gesproche̅
23 vn̅ das selbe wiltu da̅
24 nit leide̅ vn̅ hiuon ertzeigestu da̅
25 ein sawr tzorniges antlitz vnnd
26 schwere geberde. vn̅ schwer hertte
27 tzornige wort. die du hieuo̅ deinem
28 eben me̅sche̅ tzu sprichst do
29 durch du dan tzorne vnd vnfride
30 vn̅ missehaldu̅ge vn̅ vil and`
31 vntuge̅de ko̅men. Kind` diß alles
32 ist ein lame vn̅ ein einsprechu̅ge
33 des teufels vn̅ seine werck an
34 allen tzweifel Darumb so wiße
35 saltu ymmer tewer werde̅ so mustu
36 disen alle̅ entfliehe̅. vn̅ must
Blatt 9 recto Sp. B
1 dich gutlich vnd demutigliche̅
2 vnder den torckel des leide̅s williglichen
3 geben tzu leiden durch
4 gotes willen man thu dir recht
5 ader vnrecht. Hirinne lasse dich
6 got vnd die warheit entschuldigen
7 vnd laß dich selber vnentschuldiget.
8 wa̅ hier inne so wirt
9 in dir der fride gotes warlichen
10 geboren inwendig vn̅ außwendig
11 yn liebe vn̅ in leid. Nu wiße
12 nymstu dis nicht mit vleiße yn
13 dich vnnd mit ernst. so ist diser
14 Archelaus gegenwertig der dir
15 deine kint todet in der warheyt.
16 das sein die edeln gnade̅ gotes
17 in deiner sele. Vn̅ daru̅b diser demutig
18 ioseph d` forschet vil fleissig
19 mit ernst ob yma̅t mer were
20 der dz kindelein iesus tode̅ wold
21 Also zu gleicher weiß wan diße
22 v`ghende vntugende alle in in dem
23 me̅sche̅ vberwu̅de̅ sein So wiße
24 vorwar dz da̅noch tause̅t strick
25 sei̅. die d` me̅sch durch vn̅ durch breche̅
26 muß. die do nyma̅t bekennet
27 da̅ der me̅sch allei̅. d` warlich
28 tzu im selber vn̅ in sich selber gekeret
29 ist. wa̅ wisset ioseph bedeutet
30 als vil. also ein vleissig feste
31 stehe̅ in eines gotliche̅ seilige̅ lebe̅
32 vn̅ in dez wille̅ gotes vn̅ emssig
33 tzu neme̅ in dez wille̅ gotes Trawenn
34 kinder do were dann des
35 kindeleinß tzu huten vnd seiner
36 muter mit ga̅tze̅ trewe̅ vor dem
Blatt 9 verso Sp. A
1 die es toden wollen. Wan diser
2 ioseph wart von dem engel gotes
3 gemanet vn̅ widerumb geladen
4 in das lant vo̅ israhel Wan
5 israhel spricht als vil als ein la̅t
6 der beschonung Nu wisset kind`
7 hir inn v`tirbet aber ma̅cher me̅sch.
8 dz sie sich auß disen manigfeldigen
9 stricke̅ der bekeru̅g wollen
10 außbrechen. ee sie die barmhertzikeit
11 gotes durch seine gnade
12 außlasset Vnd ee dan das sie
13 vo̅ dem engel gotes werden außgefurt
14 od` gemanet. vn̅ do durch
15 ßo fallen sie dan in grosse swere
16 hertte yrrung das sie sich selber
17 wolle̅ ee außlassen ee das sie got
18 warliche̅ außlasset Das ist mit
19 yrer vornufftigen behe̅dikeit vn̅
20 mit hoͤen wortte̅ die sie vorsteen
21 vnd vo̅ hoen dinge̅ vnd dar tzu
22 kunden sie von der hoen driualtikeit
23 schawe̅ vn̅ spreche̅ Kinder
24 was grosser yrru̅ge hye von gewachße̅
25 vn̅ ko̅men ist. vn̅ noch
26 alle tag thut. dz ist ein iammer
27 ober allen dinge̅ tzu wissen. Wa̅
28 kinder diße mensche̅ wollen die
29 stricke der vorhe̅gniß gotes. vn̅
30 diße vinsternis nit außleide̅ vo̅
31 egipto das do als vil bedeut als
32 ein vinsternis. Vnd darumb so
33 wisset. in der ewigen warheit alle
34 die creature̅ die got ye geschuff
35 die mugen dich nicht auß disez
36 gefencknis gelassenn noch dir
Blatt 9 verso Sp. B
1 warlich darauß helffen. d` ewig
2 gutig barmhertzig got allei̅ der
3 mag es thun vn̅ nima̅t anders
4 Darumb so kere es hin wo hyn
5 du wollest. so muß es also seinn
6 vn̅ nicht anders in der warheyt
7 sal dir anders recht geschehenn
8 Vn̅ darumb so lauffe vn̅ suche
9 vn̅ iage die gantze̅ werlt mit einander
10 auß. so enfindestu dysser
11 hilff an nyma̅t vberal. dan an
12 got bloß allein. Vnd daru̅b wil
13 vnser herre ein instrume̅t dartzu
14 habe̅ durch den er dasselbe wircket.
15 es sey engel od` mensch das
16 mag er wol thun ob er wil Aber
17 wisse er muß es selbs thu̅ vn̅ nyma̅t
18 a̅ders Vn̅ daru̅b so suches
19 inwe̅dig in de̅ gru̅de. vn̅ lasse deine
20 aussuche̅ vn̅ außlauffen sein.
21 vn̅ leide dich vn̅ lasse dich gutlich
22 durch gotes wille̅ vn̅ bleibe
23 do in egipte̅ lant in d` finsternis
24 bistu warlichen vo̅ dez engel gotes
25 auß gelade̅ werdest Wa̅ ioseph
26 wart gewarnet vn̅ gemanet
27 in dez slaffe Also tzu gleicher
28 weiß sal der andechtig selig me̅sch
29 sei̅ in eine̅ waren ruige̅ slaffe
30 außwe̅dig tzu alle̅ leidu̅ge̅ vn̅ bekerunge̅
31 die do auff yn falle̅ vn̅
32 falle̅ muge̅. vn̅ sal sich da̅ willigliche̅
33 in einer gelasse̅ leidu̅ge sich
34 demutigliche̅ vnd` dz leide̅ biege̅.
35 vn̅ dasselb da̅ leiden in einer entslaffen
36 weiß vn̅ kere sich da̅ do
Blatt 10 recto Sp. A
1 gantz nichts nicht daran. vnd
2 laß sich gutlich hir inne. vn̅ leide
3 es da̅ frolich durch got. nicht
4 baß vn̅ fruchtbarer kanstu sein
5 ledig werde̅ on tzweifel. vn̅ bleib
6 da̅ an sunde yn disem slaffe der
7 gedult. so wirstu da̅ warlich aus gelade̅
8 durch dei̅e de̅utige gelasse̅heit
9 als dez liebe̅ heilige̅ ioseph
10 geschach. Nu wisset dise huter
11 sollen sein die p̅laten d` heilige̅ kirchen
12 pfaffen. bischoff. apt. prior
13 vnnd auch ein geistlicher beichtiger.
14 dise p̅laten alle. sollen die
15 mensche̅ regirn vn̅ richte̅ nach
16 dez lobe gotes vn̅ nach allez seynem
17 liebste̅ wille̅. So sein sie vo̅
18 erste̅ leider selber blint vn̅ also furet
19 da̅ ein blind` den andern. das
20 da̅ tzu forchte̅ ist. dz sie beide mit
21 einander falle̅ in den grunt ewiger
22 vorda̅niß Vn̅ daru̅b kinder
23 so habe̅ wir vil vbermeister also
24 hab ich eine̅ subprior. vn̅ auch einen
25 prior. vn̅ eine̅ p`uincial vnd
26 bischoff. vn̅ babst. die alle vber
27 mich sein. vn̅ wolde̅ sie alle vbel
28 mit mir. dz sie alle tzu wolffe̅ an
29 mir wurde̅. vn̅ mich alle beyße̅
30 wolde̅. dar vnd` sal ich mich yn
31 einer ware̅ gelasse̅heit vn̅ vnderthenigkeit
32 demutiglich vnd` sie
33 lege̅ vn̅ da̅ dasselb gutlich leiden
34 an alles murmeln vn̅ wider rede̅
35 geschee mir da̅ wol vo̅ in. dz solde
36 ich demutiglich vo̅ got auffnemen.
Blatt 10 recto Sp. B
1 geschee mir aber vbel vn̅
2 vngleich vonn in. das solde ich
3 da̅ gutlich vn̅ frolich durch gotes
4 wille̅ von yn leide̅ durch die
5 oberste̅ liebe gotes. Vn̅ daru̅b so
6 wisset liebe̅ kind` dz der liebe heylig
7 ioseph forchtet sich alle tzeyt
8 biß dz im d` engel gotes v`kundet
9 dz sie tod wern. dy dz edel kindelein
10 iesus suchte̅ tzu toden. Dar
11 nach sorschet er mit ga̅tze̅ fleyß
12 vn̅ ernst wer in dez la̅de regire̅de
13 were. Kinder hir an so yrren
14 aber etliche me̅schen die tzu mal
15 alle forchte v`liesen wolle̅. Wan
16 wisset. der mensch solde vber die
17 forcht nymmer ku̅men die weile
18 er lebte in diser tzeit. Wa̅ es spricht
19 d` liebe heilig p`phet. Timor
20 dn̅i sctu̅s p`mane̅s seculu̅ seculi
21 Das spricht. die heilige forchte
22 gotes sal alle tzeit bleiben biß an
23 dz end der werlt. Noch da̅ were
24 dz dir der engel gotes saget vnd
25 v`ku̅det. da̅noch saltu dich forchten
26 vn̅ salt do fleissiglich in dir
27 selbs warneme̅ was in dir inwe̅dig
28 regir. ab es got warliche̅ sey
29 od` deine eige̅ natur Darnach so
30 name der liebe heilig ioseph das
31 edel kint iesus vn̅ sein erwirdige
32 demutige muter Wa̅ bei de̅ ki̅de
33 iesus vorstee̅ wir eine̅ lautern̅ reynen
34 mensche̅ also sol der mensch
35 tzu mal lautter vnd reyn sein vn̅
36 vnuermagkelt mit allen außern
Blatt 10 verso Sp. A
1 tzu gengliche̅ dingen. Er sal
2 auch klein sein in vnderworffener
3 tieffer demutikeit vnder got
4 vn̅ durch gotes wille̅ vnder alle
5 creatur Nu bey der edeln muter
6 cristi vorste̅ wir war lauter gotliche
7 liebe Wa̅ gotliche liebe ist
8 ein muter der ware̅ lauter demut
9 vn̅ der vorkleinu̅g des mensche̅
10 gegen im selber mit einer vnderworffenheit
11 vnd` den gotlichen
12 wille̅ tzu einer warern grossern
13 lauterkeit Kind` in disez grad ist
14 d` me̅sch noch iu̅ck. vn̅ sal noch
15 nicht freiliche̅ außfaren in das
16 lant d` beschauu̅ge. er mag wol
17 seine̅ ablaß dar inne̅ holen ab er
18 wil. vn̅ dan also bald tzustundt
19 wider in egipte̅ lant fare̅. biß dz
20 der mensch dartzu ko̅men ist dz
21 er ein volko̅me̅ ma̅ worde̅ ist. dz
22 selbe ist durch die wappe̅ vnsers
23 liebe̅ herren iesu xp̅i. der vnß do
24 warliche̅ alle dinck in seine̅ heiligen
25 lautern vnschuldige̅ lebe̅ gelart
26 vn̅ geweißet hat de̅ weg der
27 volko̅me̅heit. Daru̅b wa̅ wir dz
28 wort gotes nicht gehabe̅ muge̅
29 so finde̅ aber wir in seine̅ reinen
30 lautern lebe̅ alle di̅ck d` wir notdorfftig
31 sein tzu dez ewige̅ leben
32 Vn̅ daru̅b so ka̅ er ghen ierusal̅
33 do er tzwelff iar alt was. vn̅ er
34 bleib aber do tzu mal nicht do.
35 er flohe hin weg Wa̅ er was da̅
36 noch nit volko̅me̅ nach d` me̅schheit
Blatt 10 verso Sp. B
1 gewachße̅. er flog hin weg
2 biß dz er ein volko̅mener man
3 was worde̅. vn̅ nicht mer zu wachße̅
4 hatte Aber do er ein volkomener
5 ma̅ was worde̅ do ka̅ er
6 teglich gen ierusale̅. vn̅ weiset vn̅
7 leret do die iuden. vn̅ saget yn de̅
8 wegk d` warheit. vn̅ was do wa̅dern
9 in dem landt Galilea vnd
10 tzu Capharnaum vn̅ in der stat
11 Nazareth vnnd vberal do ynn
12 dem lande Juda als ein gewaltiger
13 herre vnnd do selbs thet er
14 wunder vnd tzeichen Kinder also
15 tzu gleicher weiß sal ein iglicher
16 andechtiger mensch auch
17 thun. Er sal sich nit in das edel
18 lant d` beschawung lege̅. er mag
19 wol ein weile dar ynne gheen.
20 Aber er sal wid` flihe̅ die weile er
21 nicht volkome̅lich gewachßen
22 vn̅ noch iungk vn̅ vngeubt vn̅
23 vnuolkomen ist. Wan aber nu
24 der mensch volko̅me̅ worde̅ ist.
25 vn̅ dan ein starcker volko̅mener
26 me̅licher me̅sch wirt. so sal er da̅
27 ko̅men in das land iuda. Wan
28 iuda ist als vil als ein voriehu̅ge
29 gotes. vn̅ tzu ierusale̅ in den waren
30 fride. do selbst magstu dan
31 freilich vn̅ menlich lere̅ vn̅ straffen
32 vnd gewaldiglichen faren
33 tzu galilea das ist ein vberfart.
34 Kinder hie ist da̅ne d` me̅sch
35 vber alle dingk ko̅men vn̅ vberfare̅.
36 vn̅ da̅ne so ko̅met d` me̅sch
Blatt 11 recto Sp. A
1 in die stadt Nazareth in die lustigen
2 blued der frewden Darauß
3 entspringen danne dy schonen
4 lustigen wol smeckende̅ blumen
5 des ewigen lebe̅s Da ist da̅
6 vnsprechliche fride vnd frewde
7 wunne vn̅ trost. Vnd ein stilles
8 sweigen vnd vaste̅ allein yn got
9 Den selben fride freude vn̅ trost
10 allen himelischen vnd menschlichen
11 tzungen vnmuglich auß tzu spreche̅
12 ist. kinder yn dißem
13 lautern warn grunt gotes kommen
14 vn̅ vorsincken tzu grunt alle
15 die menschen die sich allein demutiglichen
16 gelaßen habe̅ vnd
17 gutlich geliden habe̅ alle die bekerung
18 des leide̅s außwe̅dig vn̅
19 inwendig durch den liebste̅ willen
20 gotes vn̅ sich do bey demutiglich
21 vnder gedruckt habe̅ vn
22 der das ioch gotes vn̅ vnder alle
23 creatur biß sie der ewig gutig
24 got durch seine gnad selber außlediget
25 vn̅ außgefuret hat Kind`
26 dise mensche̅ ko̅men dan durch
27 dyß in den warn wesenliche̅ lautern
28 fride gotes. vn̅ ko̅men dan
29 in die liebliche̅ lustlichen bluedt
30 gotes. vn̅ haben dan offt da ein
31 semlich lieblichen lustliche̅ frolichen
32 auge̅blick vn̅ gegenwurff
33 des sie do ewiglichen in got gebrauchen
34 sollen Das vnnß das
35 allen widerfare das vorley vnß
36 der mynnigliche tzarte barmhertzige
Blatt 11 recto Sp. B
1 guttige got. Amen.
2 Magi obtulerunt
3 dn̅o auru̅ thus et mirram.
4 dJe kunig opferten mirren.
5 weyrauch. vn̅ gold
6 Nu nym tzu dem ersten
7 die mirre. die ist bitter. vn̅ meynet
8 die bitterkeit die dar tzu gehoret
9 das der mensch got finde.
10 Als nun der mensch sich tzu dez
11 ersten keret vo̅ der werlt tzu got
12 ee er dan alle lust vnd genugde
13 auß getribe Wan das muß vo̅
14 not sein. das alles dz auß muß.
15 das der mensch mit lust besessen
16 hat. das ist in dez ersten gar bitter
17 vn̅ gar sawre. Alle die dingk
18 mussen dir alßo bitter werdenn
19 als der lust was. dz ye sein muß
20 do gehoret ein grosser synne tzu
21 vn̅ ein behender vleiß. Darnach
22 di lust groß was. darnach wirt
23 auch die mirre bitter. vn̅ ein bitter
24 bitterkeit. Nun mocht man
25 spreche̅. wie mag der mensch an
26 gnugde sein. die weile er yn der
27 tzeyt ist. mich hungert ich eßse.
28 mich durstet ich trincke. mich
29 sleffert ich slaffe. mich freust ich
30 werme mich. Trewen. das kan
31 mit nichte gescheen das mir dz
32 bitter gesein moge noch sunder
33 gnugde der natur das kann ich
34 nymmer gemache̅. als ferre die
35 natur natur ist. Aber diß gnugt
Blatt 11 verso Sp. A
1 sal nit ein gehen noch kein stat
2 in der innikeit haben Sie sal yn
3 einez hinfliessen mit den wercke̅
4 vn̅ keine bleibe̅ mit nicht sein. sie
5 sal nicht lust dar auff setze̅ sund`
6 hinfliße̅ vn̅ nicht in einiger eigener
7 besitzu̅ge. dz ma̅ nicht dar
8 auff rast mit gnugde die du yn
9 dir findest tzu der werlt vnd tzu
10 den creature̅ Do mustu die creatur
11 mit der natur toden vn̅ vber winde̅
12 Ja die gnugde die du findest
13 mit den gotes freunde̅ vnd
14 mit den guten me̅schen. das vn̅
15 alles das das du dich tzu geneyget
16 findest. dz mustu alles vber ko̅men.
17 alle dy weil biß herodes
18 vn̅ alles seine gesinde die des kindeleins
19 sele suche̅. yn dir tzu mal
20 warliche̅ vn̅ sicherliche̅ nit tod
21 sint Darum̅ so betreuge dich nit
22 selber. sihe gar eben. wie es mit
23 dir stehe. vn̅ nicht seist tzu frey.
24 Noch ist ein ander mirre die
25 ferrer vberghet die erste̅ Das ist
26 die mirre die got gibt. es sey welcherley
27 es sey ko̅ne̅ leide̅ dz sey inwe̅dig
28 oder außwe̅dig Ach kondestu
29 ader die mirre in der liebe
30 auß dez grund nemen do sie got
31 auß gibet. welch ein wu̅nigliche
32 weiße wurt geboren in dez menschen
33 Auch welch ein freude vn̅
34 ein fride. welchs edel dinck das
35 were. Ja das minst vn̅ das meiste
36 leide̅ das got ymmer lest vff
Blatt 11 verso Sp. B
1 dich fallen. das ghet hie auß dez
2 grunde seiner vnsprechliche̅ liebe.
3 vnd also grosser liebe. als die
4 hochst vn̅ beste gabe. die er dir
5 geben mochte oder ye gab. kanstu
6 anders yr warneme̅ sie were
7 dir nutzer. Ja alles das leide̅. dz
8 aller minst hare. das vo̅ deinem
9 heubt ye gefiel das du nicht achtest.
10 ein har sal nicht vngetzelet
11 bleibe̅. Ja es mag nymmer ßo
12 klein leide̅ auff dich gefallen got
13 hab es vor ewiglich an gesehenn
14 vn̅ das geliebet vnd das gemeinet.
15 vn̅ also gefellet dz auff dich
16 Als dein vi̅ger ad` dei̅ heubt thut
17 dir we. dich fryße an dein fuße.
18 dich hu̅ger. ader dich durst. ma̅
19 betrub dich mit wortte̅ oder mit
20 wercken. oder was dir ymmer
21 widerfare̅ mag. da du not hast
22 ader leidest. dz alles bereitet dich
23 also tzu dem edeln wu̅niglichen
24 weßen vn̅ ist alles von got alßo
25 angesehen vn̅ geordnet das dir
26 das also widerfare̅ vn̅ werdenn
27 sal. Wan es ist gemessen. gewegen.
28 vn̅ getzalt. vnd mag nicht
29 minner noch anders gesein Nu
30 das mir mein auge stet in meynem
31 heubt. dz ist also ewigliche̅
32 von got dem himelischen vater
33 angesehe̅. Nu das fare mir auß
34 vnd werde blint ader taub. das
35 hat der himelisch vater ewiglichen
36 angesehen. also das dz also
Blatt 12 recto Sp. A
1 kommen solde. vnd einen ewigen
2 rat darumb ewiglichen gehabt.
3 vnd hab das ewiglich yn
4 ym vorlorn. Sal ich dan nicht
5 meine innerliche auge̅ auff thu̅
6 oder oren. vnd dancken des meynem
7 got. das sein ewiger rat an
8 mir volbracht ist. Solt mir das
9 leid sein. es solt mir wu̅derliche̅
10 tzu danck sein. Diß ist. nun der
11 vorlust an frewnden. ader des
12 gutes. ader der eren. oder des trostes.
13 oder was das sey das dir
14 got gibet. das bereitet dich alles
15 vnd dienet dir tzu warem fride
16 ko̅destu es neur allein genemen
17 Nu sprechen etliche menschenn
18 also. Herre es ghet mir also vbel
19 vnd hab vil leidens vnd betrubniß
20 So sprich ich. ym sey vil recht
21 alßo So sprechen sie. Neyn
22 herre. Jch hab es vordinet. Jch
23 hab ein boße dilde in mich getzoge̅
24 Ruche dich vil liebes kint es
25 sei vordinet ader vnuordinet. vn̅
26 acht das das leiden von got sei
27 vnd dancke vnd leide dich vnd
28 lasse dich Alle die mirren die got
29 gibt die sint in rechter ordenu̅g.
30 das er den menschen da durch
31 tzu grossen dingen wil tzihenn.
32 Alßo durch leidens willen hatt
33 er alle ding gesetzt in widerwertigkeyt
34 wyder den menschenn.
35 Alßo wol vnd alßo leichtlichen
36 hette got das brot lassen wachßsen
Blatt 12 recto Sp. B
1 alß das korn dann das der
2 mensch in allen dingen muß geubet
3 sein. Vnd alßo ein iglichs
4 hat er in seiner ewigen ordenu̅g
5 also geordent vnd vorsehen. das
6 der maler nymmer also vorsicht
7 yn seinem synne. wie er eynen iglichen
8 strich gestreiche an dem
9 bilde. wie kurtz. wie langk. wie