Text 141, Altdeutsche Predigten I, Obersächsisch, Anfang-Mitte 14. Jh.

Im Text sehen Sie die farbigen Kodierungen für Substantive, Adjektive, Verben, Zahlen und Potentiell, außerdem für Überschriften, Namen, Zitate, Hervorhebungen und Eingriffe. Bei annotierten Wörtern können Sie die Annotationen anzeigen lassen, indem Sie die Wörter anklicken. Duch Doppelklicken verschwinden die Annotationen wieder.

Das Laden der Annotationen kann einen Moment dauern, in dem die Seite nicht reagiert.

Text 141

Altdeutsche Predigten. 1. Band: Texte

Anton E. Schönbach (Hrsg.). Graz, 1886, XVIII, 531 S.
Obersaechsisch.
Zeitraum: I, A.-M. 14. Jh.
aufgenommen: S. 3-34, 10.
Schreiber: 1 Schreiber
Textart: Erbaulicher Text
Seite 3
1 Accipite et manducate, hoc est etcet. Sapiencia requiescit
2 in ore sapientis, stultus vero degluciet eam. Salomon sprichit: die
3 wishait sol ruͦwen in des wisen menschen munde, sunder der tumme
4 der sal sie verslinden. nu machtu, mensche, denchen war umme her
5 spreche daz daz die wisheit suͦle ruͦwen in des wisen munde. er
6 sprach daz zu gelicher wis als der wise mensche izzet wuͦrze
7 muschat und neglichen und ander guͦte wuͦrze, so ribet er sie lange
8 in dem munde duͦrch daz daz die craft des ruͦches chuͦme in sin
9 gehirne und mache daz houbet starch und gesunt; also tuͦt der wise
10 mensche: swenne er gelernet die gotes wisheit, er heldet sie lange
11 in sinem herzem duͦrch reine gegerunge, also wirt die sele stark
12 und gelabet von den dingen. Der tumme mensche swenne der wuͦrze
13 izzet, so slindet er sie zuͦ hant und enphet keine craft dar von; also
14 tuͦt er der wisheit, er lezzet sie zuͦ einem oren in gen und zuͦ dem
15 anderm uͦz, und also belibet sin sele ungespiset und unbewart. nuͦ
16 vrege, mensche, negere nach der himelischen wisheit, die spricht:
17 ego ex ore altissimi prodivi, ego in altissimis habitavi etc. sapiencia
18 hujus seculi etc. dirre werlde wisheit ist vor gote ein torheit. daz
19 ist aber die ware wisheit daz du, mensche, dich kerest von des
20 tuͦveles dineste und kuͦm an daz dinest dines schepheres und haldes
21 dich an sine gebot, als her Davit der propheta spricht: Diverte a
22 malo et fac bonum, laz daz bose und tuͦ daz beste. da genuͦget
23 niemant an daz er laze daz uͦbele hin und tuͦ daz guͦt da bie oder
24 daz er tuͦ daz guͦte hin und lazze daz uͦbele da bi. swer dise wisheit
25 hat der ist selich ane zwivel. daz ist ein selich leben daz tu
26 got bekennest und guͦte werk habest, so volget dir dar nach die
27 fruͦcht der ewigen selicheit. wiltu die gotheit bekennen in dirrer
28 werlde, daz sol tu tuͦn mit rechtem gelouben der cristenheit, quia
29 sine fide inpossibile est placere deo, immo necesse est displicere deo.
30 sanctus Anastasius spricht: swer so wil behalden sin der muͦz vor
31 aller hande dinch den rechten gelouben han, und der ensi ganz
32 und vollenkuͦmen, so mustu ewichlichen vorlorn werden. du solt
33 gelouben daz der vater und der sun und der hiͤlege geist ein war
Seite 4
1 got ist und solt gelouben an die drivaldicheit und solst zuͦ buzze
2 sten dem heiligen ewangelio. der ist werlichen selich der rechte
3 lebet und rechte geloubet, wan der gelouben ist tot an die guten
4 werke als uns sagt sante Jacob und spricht: quid prodest, fratres
5 mei, si quis se dicat habere fidem dei, opera autem non habet?
6 numquid poterit fides salvare eum? Bruͦdre min, spricht er, was
7 vrumet den der da spricht: ich habe den ganzen gelouben, so er
8 der guͦten werk niht enahte? Mach der geloube alleine in gehelfen
9 des himelriches? daz ist also ob er spreche: 'nein', wane zu gelicher
10 wis also der lichnam tot ist ane den geist, also ist der geloube ein
11 niht ane die guͦten werk etc. nu bitet unsern herren Jesum Christum
12 daz er mir vorlie etteswas von sinen genaden euͦch zuͦ sagene des
13 er gelobet und geeret werde und ir gebezzert werdet an libe und
14 an sele, und spreche uwer igelicher ein pater noster.
15 Accipite etc. Mine vil lieben, dise wort die ich nu zu latine
16 habe gesprochen die sprach unser herre Jesus Christus zu sinen
17 jungern den aposteln an dem gruͦnen donerstage,, do es siner marter
18 nehente. do sas er nider an der merunge und sprach dis: Accipite,
19 und betuͦtet alsus: nemet und ezzet, diz ist der lichname der vor
20 euch sol geben werden. des soltu, cristenmensche, ganzen gelouben
21 haben: daz unser herre Jesus Christus sinen jungern den heiligen
22 aposteln do gab, als ich euch e sagite, und daz die pristere huͦte dis
23 tages von dem altere in brotes gelichnusse gaben, daz daz si sin
24 war lichnam und sin bluͦt daz an dem vronen cruͦce geophert wart
25 vor al di cristihait. mensche, du sicht brot und win mit wazzer
26 gemenget, des soltu gelouben daz sei der ware lichname got gotes
27 sunes, unsers Jesum Christum, den die ewige magt sancte Marien zu
28 dirre werlde brachte war mensche und war got, und daz da ouch
29 ist sin bluͦt, als er sprach: Hic est sanguis meus novi testamenti qui
30 pro multis effundetur. diz ist min bluͦt daz vor alle die cristihait sol
31 gegozzen werden. daz ist die herschaft dar man in siht und ein ander
32 geloubet als er selber sprach: verba que locutus sum vobis spiritus
33 et vita sunt .i. spiritualiter intellecta vivificant. daz spricht: die wort
34 die ich euch habe izuͦ gesprochen die sin ein geist und ein lip, daz
35 ist war; wil du sin geistliche vorsten, si machint dich lebendich an
36 lib und an sele. god der gab sinen lichnamen niht also, daz er wuͦrde
37 geteilt nach siner naturen zuͦ stuͦken als ein rint oder ein ander vich
38 daz man vorcouͦfet zuͦ den scharen, als die vlischlichen jungern
39 wanten die unsern herren horten sprechen: nisi manducaveritis carnem
40 meum et biberitis sanguinem meum, non habebitis vitam in vobis.
41 Das spricht: ja enezzet min vleisch und ja entrinkit min bluͦt, uͦch
42 enwirt daz ewige leben niht bescheret. do sprachen sie: wie mach
Seite 5
1 uns dirre sin vleisch gegeben zuͦ ezzen und sin bluͦt zuͦ trinken?
2 diz ist ein herte rede, wer mach sie gehoren? und vuͦren von ime.
3 daz ist war: die rede von so grozzer herschaft und heilicheit die
4 was swar und herte den ungeloubigen. alle die des niht gelouͦben
5 die sprechen nach dem propheten: mittamus lignum in panem ejus
6 etc. daz ist: wir senten das holz in sin brot er ist daz brot. daz da
7 quam von dem himel, daz daz ewige leben gibt der werlde, daz ist
8 allen den die des gelouben. die im widersten mit der herticheit ires
9 herzen, mit dem ungelouben, die sentet daz holz in sin brot, den ist
10 dise rede swer, quia est eis odor mortis in mortem, wan iz ist
11 in ein ruͦch des totes in den ewigen tot. die aber der warhait volgen
12 mit dem ewigen und mit rechten gelouben, illis est odor vite in
13 vitam, den ist iz ein ruͦch des ewigen lebenes. also waz iz in dem
14 anbeginnen und ist noch: wiltu mit houbetsunden oder mit willen
15 der houbetsunden unsers herren gotes lichnam untphan, du untphes
16 dar an daz gerichte des ewigen todes als uns sagt der apostolus:
17 qui manducat et bibit indigne judicium sibi manducat et bibit.
18 indignus est qui in crimine est et qui in voluntate peccandi manet,
19 qui irreverenter tractat et indevota mente accetit. daz ist also vil
20 gesprochen: die unsers herren gotis lichnam und sin bluͦt unwerticlichen
21 ezzen und trinken, sie ezzen und trinken in sich die ewigen
22 vertamnusse. der ist unwerdich der da wonet in den suͤnden oder in
23 dem willen und der in untphet unvortecliche und ane innicheit; der
24 ist schultich, als sente Paulus spricht, des lichnames und des bluͦtes
25 unsers herren Jesum Christum. wane dar ab kuͦmet ime der vlecke
26 daz er den reinen got untphet sundiclichen, wanne die heilicheit
27 schadet den bosen und ist den guten zuͦ grozzer selicheit. pruͦwe,
28 mensche, dich selben. hastu rechten gelouben und sint dine werk
29 guͦt, so bistu sin wirdich; bistu an grozzen suͦnden, habe reuwe und
30 tuͦ din bicht deme du sie zuͦ rechte solt tuͦn und unphach buͦzze
31 und laiste die und vorgib allen den die dir laide habn getan und
32 sprich: dimitte nobis etc. Herre got, sprich, vorgib mir mine schuld
33 als ich den tun di wider mich haben getan. daz halt stete, so
34 bistu wirdich. tustu anders, du vazzest in dich die ewige vortuͦmnusse,
35 Merke: Judas gink mit Petro zu dirre herschaft, Petrus nam dar an
36 daz ewige leben, Judas der nam dar an den ewigen tot. also tuͦn
37 alle die unbeschæiden sin und sich niht mer enhuͦten vor den suͦnden
38 als die teten zuͦ einer ander spise. von disem spricht der guͦte herre
39 sante Ambrosius: panem istum quem sumimus in misterio, illum
40 utique intelligo qui manu sancti spiritus formatus est in utero
Seite 6
1 virginis et in igne passionis decoctus est in ara crucis. panis enim
2 angelorum factus est cibus hominum, unde ait: ego sum panis vivus
3 etc. diz ist daz brot daz von der hant des heiligen geistes geformet
4 wart in deme reinem lichname der ewigen magt sente Marien und
5 gebachen wart in dem vuͦre siner martere an dem vronem cruce.
6 darumme so spricht er: ego sum panis vivus etc. ich bin daz lebentich
7 brot daz von himele ist bekuͦmen und daz ewige leben gibt
8 allen den die mich nutzzen ane suͦnde und mit warer ruͦwe der alden
9 sunden und mit ganzir innicheit. unde qui edunt me adhuc esurient,
10 darumme alle die mich ezzen di wirt noch mer hungern nach miner
11 libe und nach miner suͦzzecheit. mensche, diz brot sol tu enphahen
12 und nuͦtzzen wider die suͦnde, so wirt dir die buͦzze der alden
13 suͦnden geminnert, cleine tegeliches suͦnde vorgeben und hast da von
14 die huͦte und die helfe der heiligen engele, daz die dine geistlichen
15 viende min geschaden muͦge, und hast da von den lib dines lebns.
16 hastuͦ diz alles, wie machtu danne habn grozzer eren, grozzer schatz,
17 grozzer herschaft? diz ist der geloube der den sunder versuͦne gegen
18 gote wert, her machet kint der helle kint des himelriches. dar umme
19 soltu nu gelouben des du niht ensichest durch den willen, daz tu
20 danne mugest sehen des tu nu geloubest. Hir abe spricht sente Paulus:
21 Assumite vobis scutum fidei et gladium spiritus quod est
22 verbum dei, daz ist: Mensche, nim den schilt des rechten gelouben
23 in die hant und daz swert des geistes, daz ist daz gotes wart. sente Paulus
24 ist ein gut ratgeber, er siht wol, bistu bloz, so bistu schir
25 vorwunden. er wil daz du tragest diz wapen, wanne du must stritin
26 mit dinem vinden, mit dem tuͦuuele. der ist vraislich und als vil
27 vraislicher, wanne du in niht gesehn macht, als uns sagt sentePeter
28 der ouch ist ein guͦt ratgebe und spricht: fratres, sobrii estote etc. er
29 spricht: bruͦdere, weset nuͦchtern an uͦwern sinnen und wachet, wanne
30 ewer widersache, der uͦwele tuͦwel, der vert umme nacht und tach als
31 ein brimmende lewe und suͦchet den er muͦge verterben. dem sult ir
32 vaste wider sten mit dem cristen gelouben. daz ist daz erste daz
33 der tuͦvel dem mensche benemen wil, unde: primum petit campum
34 dubia sub sorte duelli pungnatura fides. Du muͦst uͦch striden mit
35 der werlde, die ist manigeme ein swar vint, si wiset dir maniger
36 hande zirait, durch daz tu sie lieb habest und vorgezzest der libe
37 dines schepheres und kisest daz zuͦ habende des tu niht behalden
38 macht nach diseme libe, quia mundus transit et concupiscentia ejus,
39 wanne dise werlt muͦz vorwerden und alle ir gere, und steg nach
40 deme daz tu immer haben macht, daz ist got und sin riche, als er
41 selbe spricht: Transite ad me omnes qui onerati estis etc. Das ist ein
42 listich und ein engestlich vient, mensche, der dich so grozer herschaft
Seite 7
1 und richdumes berouben wil. daz machtu dar mite bewarn daz tu
2 got lib habest vor allen dinch. daz du silber und golt und ander guͦt
3 lieb habest, dar umme zuͦrnet got niht umme, wanne daz sin creature
4 sin, als sente Augustinus spricht: non est peccatum argentum et
5 aurum habere et cum amore dei possidere. er spricht: silber und golt
6 und ander getregete zuͦ haben iz ist nicht suͦnde und zu besitzenne
7 mit der gotes minnen, also daz der mensche othmuͦntich si und
8 nicht kuͦntich. als aber sente Augustinus spricht: Tolle superbiam et
9 divicie non nocebunt .i. depone superbiam etc., er spricht: richer man,
10 wirf oder tu von dir die kundikeit, so schadet dir der richtum niht.
11 dar umme zuͦrnet got daz du daz geschefnusse liber hast dan dinen
12 schephere; der ist der daz geschefnusse, dich, mensche, vil herlich
13 und vil schone gebildet hat nach im selber und hat dich mit einem
14 tuͦren scazze gekouft, daz ist mit sin selbes blute. dar umme so wis
15 othmuntich und gerecht in dem richtum, uͦffe daz du behalden werdes
16 an diner leste hinevart, als der wise Salomon spricht: Divicie non proderunt
17 in die ulcionis, sed justicia liberabit a morte. her spricht: der
18 richtum enmach dir niht gewrumen in dem tage der wrache, daz
19 ist an diner lesten hinevart, sunder gerechticheit sol dich erlosen.
20 der tach der da 'rache' ist gehaissen ist, swenne der mensche sehn
21 sol an dem ende daz er die geschefnusse liber hat gehabt dan sinen
22 schepphere. daz wil got rechen. als David der propheta spricht:
23 swenne die gerechten sehn den richen und spoten sin und sprechen:
24 Ecce homo qui non posuit deum adjutorem suum; seht, werden si
25 sprechen, dirre man enwolde niht haben got zuͦ helfe, sunder er legte
26 sine hoffenunge an den richtum. sine sprechen niht' der got hatte' , sunder
27 'der hoffenuͦnge hatte zu vorgenclicheme guͦte und niht zu gote' . Liebe
28 luͦte, waz mach erger sin wan daz der mensche hoffe nach dem guͦte
29 und niht nach gote? wider disen vint halt daz swert. der tritte viente
30 ist dines selbes lichnam und din vleisch. daz eischet von die
31 uncemeliche gelust, daz ist unkuscheit und ander suͦndliche dinch.
32 dirre vint ist dir nahn geherberget und ist heimlich, als vil mer
33 stet er zu vorchtende. vil wiser and starker luͦte ist gevallen von
34 disen viende: Adam vil von vraidicheit, Lot vil von trunkencheit,
35 Salomon von unkuscheit. die vraidikeit was ein bogin unsers venknusse,
36 si ist ein vuͦtunge unreiner gelust. da von kumit unkuͦscheit und
37 slafrkeit und groz suche und vorcerunge des gutes; der solt tu widersten
38 mit vastene. Die trunkencheit benimet dem mensche die sinne
39 und dine craft als uns die scrift sagt: vinum multum irritacione iram
40 et ruinas multas facit, et alibi: ebriosus non locupletabitur, iterum:
41 vinum et mulieres apostatare faciunt sapientes. daz spricht: vil wines
42 getruͦnken machet vil zornes und manigen val, und der trunkenbolt
Seite 8
1 der wirt nimmer rich an libe noch an sele, und der win und daz
2 wip vorkeren manges wisen mannes herzen. dar umme so warnt uͦch
3 der apostolus und spricht: nolite inebriari vino in quo est luxuria,
4 quia luxuriosi jumentis putrescentibus in stercore comparantur, unde
5 propheta: computruerunt jumenta in stercore suo. daz spricht: dune
6 solt dich nicht vortrinken des wins da von die unkuͦscheit bekuͦmet,
7 wanne die unkuͦschen vervuͦlen in den sunden als daz vieh in sinem
8 miste. die unkuscheit verterbet lib und sele als Salomon spriht: ne
9 des fornicariis animam tuam, ne perdas eam et hereditatem tuam.
10 daz ist: blibestu an der unkeuscheit, du verlusest dich und din erbe,
11 daz ist din lib und din sele. du ensolt uͦch nicht itelichen lachen,
12 uffe daz die nicht gesche als den von den got spricht in dem ewangelio:
13 ve vobis qui nunc ridetis etc. we euch die ir nu lachet, wanne
14 ir wert her nach weinent vuͦrege trehen. unser herre Jesus Christ
15 der weinnete ober Lazzarum und Jerusalem die stat, von sinen lachen
16 les wir niht. dar umme so si wir in der jamercheit und sulen
17 billicher weinnen danne lachen. dar umme wenne daz kint geborn et
18 wirt, so ist da schrien und weinen, als ob iz spreche: ich bin geborn
19 zu der arbeit and zu der jamercheit. also wirt die werlt geborn zu
20 grozzer arbeit und zuͦ grozzer jamercheit als uns die schrift sagt:
21 Jugum grave super filios Adam a die exitus de ventre matris eorum
22 usque in diem sepulture in matrem omnium. daz spricht: ein swær
23 joch liget uͦffe Adames kint von des daz sie geborn werde von irre
24 muter libe in dise werlt bis an den dach daz sie begraben werden
25 in die gemaine muͦter der erden. diz sint die vinde den du solt
26 wider sten mit den wafenen des gotes wortes, mit dem schilde
27 des rechten gelouben, mit deme swerte des heiligen geistes, hie mit
28 soltu vorwinden alle din not, du und alle din volgere. so spricht
29 unser herre Jesus Christus: Accipe et manduca etc. Zwier hande wis
30 machtu, mensche, unsers herren gotes lichnam enphahen und nutzen.
31 einen den er zuͦch von der ewigen magt sente Marien liebe und der
32 muͦste den bittern tod liden an dem vronem cruce, und ein der in der
33 cristenheit ist, daz ist der cristen geloube. einen sinen lichnam soltu
34 nemen an dem brote, den andern soltu nemen in dem gelouben dines
35 herzen. swer so geloubet an Christum der nuͦtzet in und horet im zu
36 und ist sin lidemaz worden. also mach du, mensche, unsern herren
37 Jesum Christum nutzen under dem brote .i. sacramentaliter, und in
38 deme gelouben dines herzen .i. spiritualiter. unde: crede et manducasti.
39 in diser heilicheit des lichnames unsers herren Jesum Christum
40 sone wirt niht mer vollenbracht von dem guͦten pristere und niht
41 min vollenbracht von dem bosen, so daz der pristere halde die forma
42 und die gewonheit die gegeben ist von dem heilegen geiste, wanne
Seite 9
1 die herschaft geschiht niht von der wirdicheit des pristers, sunder
2 von den worten und der gewalt unsers herren Jesum Christum.
3 dar umme soltu wizzen: zuͦ gelicher wis als die suͦche des arzetes
4 niht enhindert die craft der arcetie, also enhindert niht die suͦnde
5 des pristers die craft die da geschehen sol an dem lichname unsers
6 herren Jesu Christi uͦffe dem altere. sunder merke: als aller hande
7 dinch ist reine den reinen, also ist aller hande dinch unreine den
8 unreinen. der sunder als er wonet untphan daz ewige leben, so untphet
9 er den ewigen tot. unser herre Jesus Christus der wisete sine
10 libe dar an die er zu uns hatte daz er sich vor uns zu einime lone
11 gab; er gab sich dar umme zuͦ eineme lone, daz er uns loste von
12 dem ewigen tote und mit der spise sines heiligen lichnames uns
13 ercuͦkkete zu dem ewigen leben. dar umme, mensche, wiltu diz brot
14 nutzen wirdichlechen, so wirstuͦ viest, und wildu disen kelch, daz ist
15 sin heiliges bluͦt, drinken wirdichlichen, er machet dich trunken an
16 der sele, wanne alle gotliche tugent ougent sich in der craft dirre
17 heilcheitn und di vruͦcht aller genaden wirt hir an gemeret. in diser
18 heilicheit untphes du unsern herren Jesum Christum von dem alle
19 genade kumet. enphest du in wirdechliche, er bewart dich vor den
20 suͦnde und loset dich von uͦbele und sterket dich an guten dingen.
21 er bewart dich von heubetsunden und vordileget dine cleine suͦnde.
22 er hat dich gewasschen mit sinem bluͦte daz er da vor dich goz an
23 dem vronem cruce und weschet dich tegeliches mit sinem blute daz
24 du untphest ober dem altare. not ist des daz du in untphast durch
25 den willen daz er dich behuͦte vor deme slanden engele. untphest du
26 in unwirdichleiche, so tustu als ob du in hettes mit dinen henden
27 tot erslagen und gibes daz urteil selber ober dich. untphes du in
28 aber niht, daz ist din tot, als die warhait sagt: nisi manducaveritis
29 carnem filii homines et biberitis ejus sanguinem, non habebitis vitam
30 in vobis; si non vitam, ergo mortem. Hugo De sacramentis: eatem
31 ratio est in corpore domini que et in manna quod de ejus figura
32 processit, de quo dicitur qui plus collegerat non amplius habuit, neque
33 qui minus paraverat habuit minus. qui fidem operantem habent,
34 si sacramenta dei suscipere renuunt, salvari non possunt, quia dilectionem
35 dei non habent cujus precepta in sacramentis ejus contempnunt.
36 hoc accipite in pane quod pependit in cruce et hoc accipite
37 in sanguine quod effusum est de christi lattere. erit enim illi mors in
38 vita qui mentacem putaverat vitam. haz tu disen gelouben und wiltu
39 lazen ungelouben und krenken gelauben der an manegen dingen
40 lieget, als du diche hast vor gehort von zubornusse und von andern
Seite 10
1 dingen der die lute getruwen, so hastu den schilt in der hant und
2 macht wider sten dinen vint. wiltu aber ein spotter sin des gelouben
3 und dar umme niht gelouben, wanne di daz unsichticheit ist, als er
4 kuͦmet an den du niht gelouben woldes, zo mustu sten mit grozzen
5 schanden und von gote gesundert und gewizet zu der lezen hant mit
6 den stinkenden ciegen und dar nach ewichlechen vortuͦmet. so muͦzen
7 die armen sunder horn: vart ier verflucheten in daz ewige fuͦer. wiltu,
8 mensche, aber recht geloubich sin, so soltu sten zuͦ der rechten hant
9 mit den schafen, daz ist mit den guten, und solt horn ein suzze wort:
10 venite benedicti patris etc. er spricht: kuͦmet ir gebenedieten mines
11 vater, enphaht daz riche daz euch ist berait von anegenge der werlt.
12 daz uns allen geruͦche zu gebe nicht von unser wirdicheit sunder
13 von siner barmherzicheit unser herre Jesus Christus. Qui vivit etc.
14 2.
15 in annunciacione beate Mari virginis seu in adventu domini
16 dominica 1.
17 3.
18 Dominica secunda.
19 Noli timere, filia Syon, ecce, rex tuus venit sedens super
20 pullum asini. Mine vil liben, were ein tot hie vor uns und hetten
21 wir hoffenunge von gotes gelubede siner uferstandunge, ich wein
22 daz ein ygeliche mensche unser herren got vil innercliche wuͦrde
23 bitten und wertleche mit vil trenen. nu ist zweier hande tot, ein des
24 lichnamen und ein der sele. der selen tot der kuͦmet von hubetsunden,
25 wanne zu gelicher wis als der lichnam stirbet, swanne die
26 sele, von im vert, also stirbet die sele, swanne gotes genade von ir
27 vert von der houbetsunden halben. nu hat uns got gelobt in dem
28 ewangelio und spricht: venit hora et nunc est quando mortui audient
29 vocem filii dei et qui audierint vivent. er spricht: die zit kumet und
30 ist iezunt, swanne die toten gehorn die stimme gotes sunes, und die
31 sie gehoren die suln leben. daz sol man vorsten von den toten
32 die da tot sin an der sele. sint dem male daz wir danne haben so
33 getan gelubede, so ist gut daz wir got inneclichen bitten daz er
34 von der craft siner worte und siner genaden tu die lebendingen horn
35 sin wort und sine stimme nutzliche und wolle ettelichen toten an
36 der sele lebendinc machen. dar umme so sprech uwer igelich ein
37 pater noster und ein ave Maria.
Seite 11
1 Noli timere, filia Syon, daz ist: tochter von Syon, dune solt dich
2 niht vorchten, als er spreche: Heilege cristenheit, du bist ein tochter
3 der warte, du solt dich hutten vor den geistlichen vinden, quia Syon
4 interpretatur 'specula' sive 'speculacio', und envorchte dich niht,
5 wanne din kunic kuͦmet dir der da gevarn was von dem mensche
6 durch sine suͦnde. wir lesen in dem ewangelio: do unser herre got
7 solde gen zu Jerusalem und quam zu dem berge Olyveti, do sant
8 er zwene siner jungern in die stat, daz si im brechten den gebunden
9 esel. nu wollen ettzeliche daz die zwene weren Petrus und Philippus
10 und etzleche wollen, des ich bas getruue, Petrus und Andreas. bi
11 den zwein soltu merken zweir hande minne: minne got und minne
12 din ebencristen. di minne und die libe sol haben ein igelicher
13 pretigere, unde dominus misit discipulos binos et binos. Do der esel
14 gebracht wart, do legeten die jungern ir claider dar uf und daz
15 wolk daz ime begeigente daz breitet in dem wege sine cleider und
16 ettelich zelge von den boumen uf die erde, daz iz dester samphter
17 ginge. von diser zukunft unsers herren Jesu Christi sprechen die
18 vier ewangelia. Zacharias der propheta hatte daz lange vor geseh
19 an dem geiste und sprach: Exulta satis, filia Syon, jubila, Syon
20 Jherusalem, ecce, rex tuus venit tibi justus et salvator, ipse pauper
21 ascendens super asinum et pullum filium asine. er sprach: vroue
22 dich genuch, tochter von Syon, sing, tochter von Jerusalem, sich,
23 din kunich der kumet dir recht und ein losere, er ist arme und
24 sitzet uf eime esele. daz ist daz urkunde der propheten. Johannes
25 ewangelista der spricht ein ander urkunde alsus: Noli timere etc.
26 Zacharias der propheta und Johannes ewangelista die habent als vil
27 gesprochen von unser herren gotes othmuntiheit und von siner armute
28 daz er leit durch uns. und er sprach: tochter von Syon, vrowe dich
29 genuch, als ob er spreche: heilige cristinhait oder heilige sele, du
30 solt dich billich vreuwen, wanne von diser zukunft machtu enphan
31 hoffenunge der ewigen genaden, wanne er ist berait den sundere zu
32 untphane, swanne er sich bekeret. exulta satis, vrowe dich genuch.
33 etteswer der da horet das sich got so sere geothmutich hat durch
34 uns der mach vil lichte vallen in groze torheit und mach sprechen
35 alsus: Got lezzet den menschen nicht verloren werden der durch sinen
36 willen also sere sich geothmuntigt hat. swer also spriht der vrowet
37 sich mere danne genuch, des ist alzu vil. der dar umme wil desder
38 kuͦnir sin zu den sunden der vrowet sich tumplichen; doch so kum
39 er wider zu der ruͦwe und du sin bicht und untphach buzze und
40 leiste die nach genade und nach rechte. nu hore, sundere, swer du
41 bist: du weist wol daz die armen dem kunige wol mugen zu sprechen
Seite 12
1 in dem wege. du macht wol beginnen in wege. mit deme himelischen
2 kunige, unserm herren Jesum Christum, und macht mit ime sprechen
3 ane angest, wan er was arme, und vorchte niht daz er die icht
4 untrite oder daz du in icht mugest geruren oder gesehen. du hast
5 wol gehort das er saz uf einem snoden esele, begreif in bi vuͦzen
6 und laz in niht von dir hine erne troste dich und erbarme sich ober
7 dich; wanne er ist sempht und othmundich, als er selber spricht:
8 discite a me etc. in disen dingen wiset dir Jesus Christus wie er
9 wil wesen gegen dich und wie du solt wesen zu gegen in. nu, bi
10 dem esele soltu vorsten den sundere und macht ouch an dem esele
11 merken siben hande dinc di sich gelichen deme suͦndere: er ist hart
12 und trach und hat ein swer herze; als er kleine ist, so ist er schone,
13 dar nach so wirt er eislich; er ist ouch crank vorne in den achselen,
14 alle sin craft lieget hindere in den lenden; nach siner arbeit izzet
15 er den carden ane dem velde oder pelegen uf dem miste; er hort ouch
16 gerne die harfe die er doch zutrete, ob er si wunde in dem wege.
17 die herticheit des eseles gelichet sich wol deme sundere als der
18 Jeremias der prophete spricht: insanabilis fractura tua, pessima est
19 plaga tua. propter multitudinem iniquitatis tue dicuntur dura facta
20 peccata tua, quod stupendum est. er spricht: arme sundere, din bruch
21 ist unhailsam, din wunde ist al zu boze; durch die manichvalticheit
22 diner missedat sint dine suͦnde worden hart, daz harte engestlich ist.
23 daz ouch din herze solde weich machen die grozze manichvalt der
24 gotes gabe, die tut daz me verharten als her Ysayas der propheta
25 clagt und spricht: Indulsisti, domine, genti, numquid glorificatus es?
26 elongasti terminos terre. als ob er spreche: durch vil aplaz und
27 genaden enhat dich, herre, nieman geeret noch gelobt, suͦnder sie sin
28 mer gevirnet von dir. da von spricht her Job: Dedit ei deus locum
29 indulgencie et poenitencie et ipse abutitur eo in superbiam. et apostolus:
30 An ignoras quoniam benignitas dei ad penitentiam te adducit? tu
31 autem secundum duritiem tuam et impoenitens cor tuum thesaurizat
32 tibi iram in die ire. Er spricht: Got hat dir geben state und zit und
33 du kerest iz alles zu kundichait und zu hohmuͦete. Dar von spricht
34 Paulus: enweistu des niht das die gutwillicait gotes ladet dich zu
35 der ruͦwe, du tust aber na dines herzen hertikeit und na dinem
36 unruͦwigen herzen und hufest uf dich den zorn des lesten gerichtes.
37 da glaget uber unser herre got in Osye dem propheten und spricht:
38 Adimpleti sunt et saturati et elevaverunt cor suum et obliti sunt mei.
39 Er spricht: sie sin gevuͦllet und gesattet und habent sich erhoben in
40 irme herze und habent min vergeszen. Got der clagt ouch das sin
41 heilige lere und sin gebot niht gestuͦren muͦgen unser vleischlicher
42 gerunge und niht gebieten mugen unser unreincheit. Osee spricht:
Seite 13
1 In funiculis Adam traham eos, in vinculis karitatis. er spricht: wanne
2 sie unwillich sin zu mir zu kumen, so muz ich sie zichen zu mir in
3 Adames reifen und mit den banden der waren minne. Die heilige
4 lere ist dir, mensche, under wile suͦzze und wiset dir die barmherzichait,
5 danne zuͦt dich di schrift mit den banden der waren minne; under
6 willen so ervert sie dich und spricht: wie got pine den sundere mit
7 sime slange, so zucht dich die scrift mit Adames raifen, als got spricht
8 in Osee: Ich sol si zihen mit Adams reifen und mit den banden
9 der minne. swanne aber der sundere die sunde niht lazzen wil durch
10 gotes liebe noch durch sin drowe, so ist got vorsmehet und sin
11 arzteige, als Jeremias spricht: percussisti eos nec doluerunt, ateruisti
12 eos et renuerunt recipere disciplinam. als ob er spreche: Got der
13 sluch sie, daz entet in niht we; er hat sie gepinet und sie enwolden
14 keine zucht untphan; dar umme machtu dich, mensche, wol schamen
15 diner hertichait, als du hores die martere unsers herren Jesu Christi.
16 wande uns saget das ewangelium daz die erde bibende was in der
17 zit siner martere, die steine die cluͦben sich, die sunne zoch wider iren
18 schin, die crebere taten sich ouf und erquamen die toten siner martere
19 unde sines totes die doch niht mochten gesprechen noch sinne hatten.
20 Factam quippe creaturam, per quem facta est omnis creatura, omnem
21 creaturam testem habere opportebat. was soltu tuͦn, mensche, der mit
22 rede und mit sinne bist begriffen? nim lebendinc bilde bi den toten
23 und bibe mit der erden, wis othmuntich, daz ist, wanne got spricht
24 selber: Ad quem respiciam nisi ad pauperculum et contritum spiritum
25 et trementem sermones meos? Er spricht: zu weme sol ich sehn sunder
26 zu dem armen sundere der rechten ruͦwe hat in sinem herzen und
27 zu dem ruͦwigen und der min wort vorchtet? du solt din herzen
28 lazzen clieben mit den steinen der ruͦwe, als die schrift spricht:
29 scindite corda vestra etc. Du solt dich ouf tun mit den grebern. daz
30 dustu, swanne in diner bicht uͦz schenchest den trank diner suͦnde,
31 wanne die tote sele ist begraben in irme lichname, als got spricht
32 zu den Phariseen: ve vobis qui similes estis sepulchris dealbatis
33 que parent a foris speciosa, intus autem plena sunt ossibus mortuorum
34 et omni spurcicia. er spricht: we oͤuch die gelich sint den wizen
35 grebern die uzwendich vil schone sin und inwendich voller totenbein
36 und aller unreincheit. daz bistu, armer sundere, wise din herze dinem
37 bichtigere und alle die sunde die dar inne sie. Du solt ouch mit der
38 sunnen abzihen die clarhait dirre werltichen vruͦde durch den willen
39 daz du dich vrouwest mit dim schepphere und niht mit der werlde.
40 alsus machtu kiesen daz du hart bist an dime herzen als der esele
Seite 14
1 hart ist von der naturen. dar umme so bit got daz er tuͦn wolle als
2 er gelobt hat da er spricht: Auferam a vobis cor lapideum et
3 dabo vobis cor carneum, id est, auferam durum et dabo molle et
4 tenerum et doctrine susceptivum. Got spricht: Ich wil von euch
5 nemen daz steinine herzen, daz ist daz hertte herzen, und wil euch
6 ein weichez geben zu guter lere. der esel ist ouch trege und wandelmuͦtich
7 als der sunder der da wil und enwil. also ist maniger der
8 spricht:' eya, wer ich zu himelriche; eya, were ich also kuͦsche und
9 also guͦt als der clusnere oder als ein ansidel oder als der closterman' ,
10 und enwil doch sin leben niregen dar nach setzen noch richten. daz
11 sin Balaames volgere. der sach daz israhelische volk und sprach:
12 Moriatur anima mea more justorum et fiant novissima mea horum
13 similia. er sprach: min lip muͦze sterben als die gerechten und min
14 leste ende muze sich gelichen den selben. und was vruͦmete daz? er
15 gab bosen rat uffe sie und enwolde sich doch bekern niht. also tuͦn
16 etteliche sundere: Sie wunschen gutes endes und richten sich doch
17 nirigen dar nach daz sie icht gutes wollen tuͦn, als Balaam, der enwolde
18 sich den juden niht gelichen und wolde doch mit in genaden
19 vinden. wiltu aber, mensche, haben gute ende so bezzere din leben,
20 als die heilige scrift spricht: non demorieris in errore impiorum:
21 ante mortem confitere, vivus et sanus confiteberis. Daz spricht: dune solt
22 niht beliben in dem irritume der bosen, daz ist der sundere, du solt
23 din bicht tun vor dinem tode, lebendinc und gesunt soltu bichten
24 und solt dich bekern und solt dich bezzern als man singet in der
25 ersten wastwochen: Emendemus nos in melius etc. Nu hore, du trege
26 sundere, dich sol ervaren das heilige ewangelium: Serve male et
27 piger, opportuit te committere pecuniam meam nummulariis et ego
28 veniens recepissem cum usura quod meum est; et paulo post:
29 inutilem servum ejicite in tenebras exteriores, ibi est fletus etc. Daz
30 spricht: knecht bose und trege, du soldes minen schazt gegeben habn
31 zu gewinne, swanne ich were komen, daz ich min gute hette wider genumen
32 mit wuchere, daz ist mit gewinne. Mensche, dirre schatz
33 daz ist din wunif sinne die dir got hat verlichen, die soltu nu kern
34 zu gotes dineste and zu andern guten dingen, uf daz du mugest
35 gewissen was du dar mit habes gewunnen. Entuͦstu des niht, so wirt
36 got sprechen zu sinen heiligen engelen und zu den tuͦvele: Bindet
37 dem unnutzen knechte hende und vuͦze und werfet in in die uͦzerste
38 vinsternisse der ewigen pine in der helle. der esel hat ouch ein
39 swer herze. bie dem sin die suͦndere bezeichent, als her David der
40 propheta spricht: filii hominum usque quo gravi corde? er spricht:
41 kindere der luͦte, wie lange wolt ir sin sweres herzen? die sunde
Seite 15
1 machet daz herze swer. ie mer der mensche sunde uf sich ladet, ie
2 swerer sin herze wirt. aller hande dinch daz swer ist daz truͦkit den
3 menschen zu der erden, aber die sunde truͦckit in zu der ewigen
4 helle. als der esel junc ist, so ist er schone und suberlich. also ist
5 der suͦndere: die wile der mensche junc ist, so ist er schone von
6 den suͦnden und doch niht vollen der sunden annich, quia nemo mundus
7 a sorde, nec infans unius diei. Mit dem daz daz kint eines tages alt
8 wirt, so wechset iz in den suͦnden und ie mer der mensche danne
9 wechset in die jar, ie eslicher und erger er wirt von den sunden,
10 als man spricht in einem bispele: ie elder ie erger. da von spricht
11 Jeremias der propheta: quia vilis facta es nimis iterans vias tuas. et
12 Ezechiel: abhominabilem fecisti decorem tuum. als ob er spreche:
13 sundiger mensche, waz du unrein bist worden nach der tuͦfe, da
14 du inne weres gewashen, und hast dine zirheit sere vorlorn, daz
15 machet daz du in der bosheit niht zu ainem male sunder vil dike
16 hast gewatet. der esel der ist vorne cranke und hinden stark, dar
17 umme so legt man ime di burde hindene ouf die huͦf. also soltu
18 wesene: hindene die werlt und vorn in dem herzen soltu haben daz
19 himelriche, als sant Paulus spricht: Que retro sunt obliviscens .i.
20 temporalia, ad priora .i. ad celestia me ipsum extendo. er spricht:
21 daz ich hinden habe, daz ist dise werlt, der vorgez ich gar und seh
22 io vor mich zu himelriche. Mensche, bistu stark hindene, als der esel
23 zu der burde, zu der arbeit umme wertliche gute, und bist crank zu
24 arbeitene umme daz himelriche, so bist stark hindene als der esel
25 zu der burden. als her Jeremias der propheta spricht: factus est
26 cursus eorum malus et fortidudo dissimilis. er spricht: ir luͦf der ist
27 pose und ir sterke die ist ungelich.
Seite 16
18 est in celum. nu, wi lazen dise rede beliben und grifen wider an die
19 erste. Mensche, bistu stark zu arbeite umme vorgencliche habe und
20 crank umme daz himelriche, so bistu stark hindene als der esel zu
21 der buͦrden, als her Jeremias der propheta spricht von sulichen luͦten:
22 factus est cursus eorum malus et fortitudo dissimilis. er spricht: ir
23 louf der ist bose und ir sterke ist ungelich. der hat die rechte sterke
24 der da hat die ware minne, als her Salomon spricht: fortis est
25 ut mors dilectio. er spricht: die ware minne ist stark als der tot.
26 der tot nimet, oberhand ober oberaz, ubertrank, unkuscheit, tanzen
27 und turney und ander suͦndliche dinc. also tut die gotes liebe, hastu
28 sie stark. unde Ysayes: ve qui potentes estis ad bibendum vinum
29 et viri fortes ad miscendam ebrietatem. er spricht, her Ysayes: we
30 ouch die da geweltich sin den win zu trinkene und stark die trunkenheit
31 zu mengene. her spricht noch mer: swer hoffenunge hat zu gote
32 der wandelet die sterke, daz ist daz er crank si zu der werlde und
33 stark zu gote, und daz er ein tore si zur werlde und wise zu gote.
34 quia sapiencia hujus seculi stulticia est aput deum, wanne dirre
35 werlde wisheit ist vor gote ein torheit. der sich hinach richtet der
36 wandelt die sterke, daz ist die losen siete. in die guten siete. der
37 esel nach grozzer arbeit izzet die paleen uf dem miste oder die
38 carten uf dem velde. die palea ist licht und der mist der stinket.
39 die palea des mistes beduͦtet des vleisches gelust, wenne si ist cuͦrz
40 und vorgenclich als die palea und stinket als der miste. der carte
41 bedutet die seilicheit werltliches gutes, wanne als der carte gruͦnet
Seite 17
1 und doch stechelich ist, also ist es umme werltliche selichait. alleine
2 dunket sie tumme lute guͦt, sie ist doch vil stichel und vil scharf
3 von maniger hande sorge und valscheit, als sant Gregorius spricht
4 in Dialogo: Despiciendus a nobis fieret hic mundus etsi blandiretur,
5 si rebus prosperis animus demulceret; ad postquam tot laboribus
6 premitur, tanta adversitate fatigatur, tot labores nobis ingeminat, quid
7 aliud quam ne diligatur clamat? er spricht: were uns dise werlt vil
8 samphete unde gebe sie uns gutes genͧoch, wir solden sie doch duͦrch
9 got versmehen; nu sie aber druͦket mit swerer arbeit und mit
10 grozzer widermuͦte und vil jamericheit zu zuͦht, was ist anderes danne
11 ob sie spreche:' tore, war umme hastu mich lieb?' der esel horet die
12 harfe luͦsticlichen die er doch zutrete, ob er sie vunde in dem wege.
13 der ist ouch wol ein esel zu der harfen der da vroliche unphet daz
14 gotes wort und daz dar nach betrietet mit suntlichen werken. hastu
15 nu wol gemerket daz hie vor gesprochen ist, so ist bi dem esele
16 rechte der suͦndere beduͦtet. Disen esel gebot unser herre got sinen
17 jungern daz si ime brechten, daz ist, swanne der suͦndere daz gotes wort
18 gehort hat, daz er deme volgen sol und sich von den sunden
19 untzien sol mit allen guten dingen, alleine sin die bant da er mit
20 gebunden ist vil stark und mulich zu brehene. swenne der mensche
21 aller erst in die sunde kuͦmet, so mochte man sie vil lichte zubrechen
22 als ein gewebe der spinnen; dar nach so wirt sie stark als ein
23 reif. daz kuͦmt von der wonheit, da von spricht der propheta: ve qui
24 trahitis iniquitatem in funiculis vanitatis et quasi vinculum plaustri
25 peccatum. we euch, spricht er, die ie uwer unrechticheit zihet in den
26 reifen der itelicheit und uwer sunde in den reifen des wagenes. dar
27 umme heizzet der propheta den tuͦvel ein slange, wanne er den
28 mensche laget heimiliche und zu ime slinget mit der verratnusse.
29 Der tuͦvel ist crank in dem hubete als der esele und ist hindene
30 stark; da soltu dinen vinth slagen da er krank ist, daz ist an dem
31 anbeginne siner schuͦndunge, als got sprach zu vorn Even: ipse insidiabitur
32 calcaneo tuo, tu vero conteres caput ejus. er sprach: Der
33 unreine slange, daz ist der tuͦvel, der sol die langen an dinen
34 vuͦzpore, daz ist an dinen ende und du solt ime sin houbt zuriben
35 oder zuslahen. Nu, als ich euch e solde sagen, do die jungern unsers
36 herren gotes den esel brachten, do legten sie ir cleider uf in, daz ist,
37 sie gaben gut bilde der werlde mit der predige und mit andern
38 guten werken. da von spricht der guͦte herre sante Johannes in
39 apokalipsi: Beatus qui custodit vestimenta sua, ne nudus ambulet et
40 videant turpitudinem ejus. er spricht: der ist selich der sine cleider, daz
41 ist sine reinikeit, bewart, uffe daz er niht nacket durfe gesten noch
Seite 18
1 werde gesehn vor deme gerichte unsers herren Jesu Christi und daz
2 man niht enseh die schande noch die bosheit siner sunde. sundere,
3 swer du bis, wildu nu dirre apostolen cleider uf dich tragen, so
4 volge ire lere und irme lebene. wiltu merken daz sente Merten gab
5 sin cleit halb dem armen durftigen und machtu alsam getuͦn, so bist
6 du wol gedecket mit sinem cleide. wir lesen daz her Jeremias der
7 propheta wart gelazen in ein phutze eines mannes der hiez Abdimelech.
8 do hen do solde uͦz zihen mit reifen, do gab er ime tuͦchere und alde
9 cleidere, daz er si umme sich wuͦnde, uf daz in die reife noch die bande
10 niht ensniden. die reife beduͦten die gebot da mit man den sunder
11 sol ziehen ouz der phuͦzen der unreinen suͦnden. Mensche, du bist
12 vorhartet in den sunden, darumme sendet man dir die alden cleidere,
13 daz ist die lere der heiligen der lichnam vorvulet ist vor manigen
14 jaren. wir lazzen die bilde der tuͦgende vuͦlen, swanne wir den hilegen
15 niht volgen wollen, daz wir ouch heilege werden. unser
16 herre got sitzet uf disem esele gecleidet, swanne der sundere mit
17 ruͦwe siner sunden under der bicht und der buͦze lebet und also
18 kuͦmet zu dem himelischen Jerusalem. der esele der e az paleen und
19 carten, waz sal er nu ezzen sider deme male daz der suzze Jesus uf
20 ime hat gesezzen? daz sagt uns her Ysayas der propheta und spricht:
21 Pulli asinorum qui operantur terram commixtum mygma comedent,
22 sicut in area ventilatum. migma gewannet, daz ist korn ane zaph,
23 sol der esel ezzen, dise spise ist durre und hart. palea und carte,
24 daz is ein spise duͦrre und unnutze. Man sol dem esele geben daz
25 gut vuͦter ane zaf. der tuͦt daz zaf dar zu der den hohmuͦt hat in
26 der vasten. dar umme iz du, mensche, dise durre spise, daz ist dise
27 vestelspise, mit othmunticheit vor dine suͦnde. dar nach gibth man
28 dir den guten weize, daz ist: in den heilegen ostertage soltu unphahen
29 unsern herren Jesum Christum. wiltu daz dirre esel unsern herren
30 got samphte trage, sone sol er an keinen vuͦze hinken. der erste
31 vuͦz ist ruͦwe dines herzen umme dine suͦnde, der ander vuz ist
32 rechte bichte, der dritte vuz ist wirdige buzze, der virde vuͦz ist
33 firmum perseverandi propositum, daz ist daz du in disen dingen
34 stete belibes. Mit disen vier vuͦzen soltu kuͦmen zu dem obersten
35 Jerusalem .i. ad visionem pacis. Du sihest wol, mensche, swanne
36 der esel geth, so setzet er einen vuͦz balde nach deme andern und
37 enmarret niht, also ensoltu ouch niht marren. nach der ruwe soltu
38 balde kumen zu der bicht und zu der buͦzze. suͦmest du ich zu lange,
39 sone tregest du unsern herre got niht obene. quia in multis
40 offendimus omnes et sepe, wanne wir dicke unsern herren got erzuͦrnen
Seite 19
1 mit unsern suͦndin, so ist daz billic daz wir dicke bichtin und uns bezzern.
2 daz retet uns her Salomon der wise in canticis unt spricht: Revertere,
3 revertere, Sulamitis. er spricht: kere wider, kere wider, suͦzze minne
4 oder gewangen sele. Sunamitis interpretatur quelibet captiva anima
5 in peccatis. kere wider zu dinem schepphere mit ruͦwen dines herzen,
6 mit der bicht dines mundes, mit der buzze guter werke und mit
7 steticheit also zu blibende. daz volk erete unsern herren got, do er
8 quam ritende uf dem esele zu Jerusalem: ein teil die breiten ire
9 cleidere in dem wege, uf daz er dester samphter rite, die ander
10 balmen und bluͦmen, cum floribus et palmis, alii ramos de arboribus,
11 die dritten wuͦrfen ime zelge an den wek. daz cleit der sele ist der
12 lichnam. da von spricht her Salomon: vestimentum tuum omni tempore
13 debet esse candidum .i. corpus mundum. er spricht: din cleit,
14 das ist din lichnam, der sol zu allen ziten sin schone oder reine von
15 sunden. wiltu din cleit bereiten unserm herren gote an den wek, daz
16 soltu dun mit der kuͦscheit, mit aller zucht, mit vastene, mit gebete,
17 mit almusen und mit andern guten werken. etteliche breiten ire
18 cleidere zu der lorzen hant, daz sin die nach irme muͦtwillen leben
19 in dirre werlde und niht gutes tuͦn. etteliche breiten sie zu der
20 rechten hant, daz sin die othmunticlichen leben. Mensche, wiltu alsus
21 din cleider breiten vor gote, so sol der esel da got uffe sitzzet billiche
22 sine vuͦze an dich truͦcken. er druͦcket den ersten vuͦz an dich,
23 swanne du mit inniclichen herzen spriches: peccavi, quid faciam tibi,
24 o custos hominum? ich habe gesundigt, waz sol ich dir tun, hutere
25 aller lute? als ob er spreche: war umme hab ich dich erzuͦrnet, so
26 ich ane dine genade niht mach besten? zu dem andern vuze soltu
27 sprechen: ego in flagella paratus sum et dolor meus in conspectu
28 meo semper. Herre, ich bin bereit zu diner gasel und min ruͦwe ist
29 vor mir zu aller ziten. zu dem driten vuze sprich als her Job: Que
30 prius non poterat tangere anima mea pro amaritudine, nunc facti
31 sunt cibi mei perdulces. daz mir e pitter waz, spricht er, das ist
32 mir nu suzze worden. zu dem virden vuͦze sprich aber als her Job:
33 et si occiderit me, in ipso sperabo, verumtamen vias meas arguam
34 in conspectu ejus, et ipse erit salvator meus. tottet er mich, ich hoffe
35 doch zu ime, spricht er, und ich sol mich schuldich geben und er
36 sol min losere sin. Daz wolk daz gote begeinite, als ich uch e sagte,
37 der breitete ein teil ir cleidere vor in, uffe daz er dester samphter
38 rite, die andern namen celge von den bouͦmen und wurfen sie ime
39 in den wek. Sente Johannes scribet in sinem ewangelio daz si balmenzelge
40 wurfen, die ebreischen kindere begeinten ime mit olebumes
Seite 20
1 celgen. die lute die der balmen nature bekennen die sprechen daz
2 si cleine si und hoch wechset und daz man si snidet in der rinden
3 durch den nuͦtz, nach huͦndert jaren gibt sie frucht. Bi der balmen
4 ist bezeichent daz gebet daz uf sol stigen zu gote wert, als her
5 David der propheta spricht: Dirigatur, domine, oratio mea etc.
6 Die palmen ist ouch cleine, also sol der mensche sin an der othmunticheit
7 in sinem gebete, ut dicant precantes cum Ezechia: Clamabo
8 sicut pullus hyrundinis. die palmen wirt sniten durch sin nutz der
9 frucht, also tut daz gebet: swanne iz undersniten wirt mit den
10 trenen, so stiget iz ie mer und mer zu gote wert. Durch daz so retet
11 uns der propheta und spricht: Luctum unigeniti fac tibi, planctum
12 amarum. er spricht: Du solt weinen als ein wip die ir eines kint
13 weinet. nach hundirt jaren brenget die palme frucht, also wirt uns
14 nach diseme libe gegeben die frucht da wir nu zu hoffen, daz ist
15 daz ewige himelriche. den wek strowen mit den palmen ist daz du
16 alle dine ruweliche werk mit dem gebete solt zieren. bi dem olebume
17 sin bezeichent die ruwelichen werk. die da wizzen die art und die
18 nature des olebumes die spreche daz die wurzele sule wol bedecket
19 sin, anders sie vordorren. die wurcele die ist bitter und die bletere
20 sin grun winter und sumer. slet man die frucht ab, der boum brenget
21 des ander jares noch groͤzzer frucht. Mensche, wildu nu dise dinch
22 rechte merken, so ist bei dem oleboume bezichent die almuse, bi der
23 wurzelen di barmherzichait. unde Salomon: qui facit misericordiam
24 offert sacrificium; item: sacrificium justi inpingwat altare. Er spricht:
25 swer sich erbarmet ober den armen der gibit got ein lib oppher,
26 und des gerechten mensche oppher erquicket sines selbes sele. Die
27 wurzele sol bedecket sin, daz ist: die almusen sol haimilich
28 wesen. et pater tuus qui videt in abscondito reddet tibi. Daz ist: der
29 himelische vater der daz heimeliche siht der wirt sie die vorgelten.
30 der boum ist offenbare und die wurzelen sin bedecket. Da von
31 spricht sanctus Gregorius: Sic actio sit in manifestu, ut intencio
32 maneat in occulto. Als ob er spreche: Din tat sint offenware, uffe
33 daz din andacht si ane rum. Der boum hat grune bletere mit der
34 frucht, und ane frucht, daz ist: hastu alemusen zu tunde oder niht,
35 so soltu doch gruze und gute wort bieten und guten willen bewisen,
36 als uns sagt Ecclesiasticus: congregationi pauperum affabilem te
37 facito. Item: fili, in bonis non des querelam et in omni tato non des
38 tristiciam mali verbi, quia sermo bonus super datum optimum. er
39 spricht: den armen soltu gutlichen zu sprechen, noch in aller diner
40 gift ensoldu sie niht betruben mit keiner hande bosen worte, wanne
41 got setzet den guten willen vor die tat. Seht, alsus wusch Maria Magdalena
42 unserm herre Jesu Christo sin vuze, daz sin di armen;
Seite 21
1 die sol tu, mensche, kussen, daz ist, du solt sie barmherzicleichen
2 untphahen und solt in guten willen bewisen. Du solt sie ouch mit
3 dime hare trugen, daz ist, ir armute soltu mit dinem almusen vertriben
4 und bedecken. Du solt sie ouch kussen, daz ist, mit guten
5 worten und gevrowet soltu sie von dire lazzen. die bletere des olebumes
6 sint grune und doch bitter, daz ist: dine wort die du gibest
7 den armen die suln sien fruchtsam mit dem almusen, so sint sie
8 gruͦne und suln doch wesen bitter inwindich propter compassionem,
9 durch die laide die tu haben solt umme dines ebencristen armuͦte;
10 daz sint die bittern bletere und die suzze frucht des oleboumes.
11 Der oleboum, als er geslagen wirt nach der frucht, sone brenget
12 er dar nach niht minner frucht als andere boume. also sol tun der
13 gerechte mensche: aleine wirt er dicke gemuͦwet von unreichten luten,
14 erne sol dar umme deste wirz niht tuͦn, sunder deste baz und barmherzich
15 sin, uf daz er muge den gelich sin von den der apostolus
16 spricht: et vinctis compassi estis et rapinam bonorum vestrorum cum
17 gaudio suscepistis. er spricht: ir habet ouch erbarmet ober die armen
18 die vordrucket und vorsmahet sin und uber die gebunden in der
19 venchnisse und habet vroliche untphangen daz er sit beroubet uͦwers
20 gutes. du solt dine cleider breiten vor unsern herren got, daz ist, mit
21 othmuͦnticheit und mit bescheidenheit soltu dinen lichnam twingen
22 und kestigen. die balmenris und des oleboumes zelge soltu vor unsern
23 herren gote werfen, daz ist inneclichen gebet und bruderliche liebe
24 und barmherzicheit soltu gote erzeigen an dinem ebencristen. ensin
25 dine werk des niht wert daz sie heizen palmen und oleboume, doch
26 mach man heizen sie palmenris und oleboumes celgen, wanne sin sie
27 groz vor gote, si sulen doch cleine sin in dime herzen. durch daz
28 gebet und durch die almusen und durch des lichnames magericheit,
29 durch dise druͦ dinch mach wol gesprochen sin in canticis: veni de
30 Lybano, sponsa mea; veni de Lybano, veni, coronaberis. das spricht:
31 kuͦm, min bruͦt, von dem berge Lybano; cuͦm von Lybano, nu kum,
32 du solt gecronet werden. in deme daz er spricht dries' cuͦm' ,
33 soltu die druͦ tinch vorsten die vor gesprochen sint. in dem daz er
34 nennet zvies 'lybano', da bi soltu vorsten zveir hande reinicheit, des
35 libes und der sele. bi den aposteln machtu vorsten die rechten der
36 herze und samwizzicheit bestetiget ist in gote, bi dem esele die
37 ruͦwigen, bi der schar die got begeinte alle die gereit sin zu cumene
38 zu der penitentien. Mensche, hie soltu nach sten, daz du under diser
39 drier hande volk werdes vunden, anders machtu gelich werden den
40 juden die gote niht bekennen wolden. die juden sin daz virde wolk.
41 wiltu nuͦ, gut mensche, werden der drier hande wolk ein als is
Seite 22
1 gesprochen ist und bekennen unsern herren Jesu Christo, er vuͦret
2 dich zu Jerusalem, daz ist, zu der ewigen selicheit und zu dem ewigen
3 wride des himelriches, des uns geruͦche zu helfen durch siner martir
4 willen unser herre Jesus Christus qui vivit.
5 4.
6 Dominica tertia vel Sermo communis.
7 Altare de terra facietis michi concavum et quadratum. illumina
8 oculos meos, ne unquam obdormiam in morte. David der propheta der
9 was rich und schone und wol suͦnde und spricht doch: herre, erluchte
10 min ouͤgen; nicht die ougen des vlisches sunder die ougen des geystes.
11 der sin zvei: ein ouge der vorstantnisse und daz ander der
12 gerunge. als ob er spreche: erluͦchte mir die vorstantnisse mit der
13 warheit, daz ich dich werliche erkennen muͦge und dine gebot ervuͦlen
14 muͦze und zu dir kumen muͦze zu diner stat, der obersten Jerusalem
15 die da bestetiget ist und besazt mit dem ewigen vriede
16 secundum illud: Qui posuit fines tuos pacem. erluchte ouch mie,
17 herre, die gerunge mit der waren minne, daz ich dich liebe haben
18 muze boven alle dinch und minen nesten als mich selben
19 und min vient als du geboten hast secundum illud: diligite inimicos
20 vestros, benefacite hiis qui oderunt vos, ut sitis filii patris vestri, qui
21 in celo est. unser herre got spricht: habt uͦwer vinde lieb und tut
22 den gut die uch haben gehazzet, uffe daz ir muget wesen kindere
23 uwers vateres der in himelriche ist, daz ist unser herre Jesus Christus
24 selbe. er ist unser herre, unser vater, unser bruteguͦm. ist er unser
25 herre, so sule wir in vorchten; ist er unser vater, so sule wir ime
26 veterliche ere bieten; ist er unser brutegum, so sule wir in minnen
27 mit alleme herzen. diz ist daz rechte ouge, da von Salomon spricht
28 in canticis: wulnerasti cor meum, sponsa, in uno oculorum tuorum.
29 Daz spricht Christus zu der cristenheit: Brut, du hast min herze
30 gewunt mit eime diner ougen. er spricht wol' mit eime' , wanne er
31 hat lieber den menschen der sin gert mit ganzer liebe danne er den
32 habe der in swindiclichen vorsten kan und von im vil sprechen kan
33 und doch sin niht engert, als da spricht Ecclesiasticus: Melior est
34 homo qui minuitur sapientia et deficit sensu in timore quam qui
35 sensu habundat et transgreditur legem altissimi. er spricht: der ist
36 bezzer dem der wisheit gebrichet dirre werlde und gotes vorchte hat
37 danne der vil sinnenrich ist und vil gesprechen kan werltlicher
38 wisheit und doch des obersten gotes e, sine gebot ubertritet und die
39 vorsmehet. erne spricht niht:' du hast mich gewunt mit einem ougen' ,
40 sunder' mit eime diner ougen' .i. per unionem utriusque oculi, daz si
Seite 23
1 die minne mit der einunge beider ougen. er wil daz du die vorstantnisse
2 und die gerunge zu samene spannes und lazes dar uͦz gen
3 einen schin als von eime ougen, daz si die minne mit der
4 warheit. also tut der schuze: als er schiezzen wil, er tut ein ouge zu
5 und let die craft gen zu dem andern ougen, daz er des der baz
6 treffen muͦge des er remet. Also machtu unsern herre got aller beste
7 treffen mit der waren minne, ob du sin werliche remest mit ganzem
8 herzen und truwen. etteliche die teilen dise ougen und kerent uf daz
9 ouge der vorstantnisse zu gote an den himel, swanne sie vil gesprechen
10 wisliche von ime und svindicleche nach irme dunke, und keren
11 daz ouge der gerunge in daz ertriche, daz ist in die gyrheit vorgencliches
12 gutes und werltlicher ere. diz ouge der waren minne wil
13 die, mensche, der tuͦvel uͦz brechen, daz ist daz rechte ouge, ane daz
14 enmachtu nimmer behalden werden. da von les wir in dem ersten
15 buͦche der kuͦnige wie daz kunich Naas eine stat belach und enwolde
16 keinen vride halden mit den luten er enbreche menliche sin rechte
17 ougen uͦz. Naas bedutet den tuͦvel der da hat belegen die stat diner vunf
18 sinnen und er wil keinen vride halden mit den luten erne roube dich
19 dines rechten ougen, daz ist der waren minne. Dar umme so bit unsern
20 herre got und sprich als her David der propheta tet: Illumina oculos
21 meos, ne unquam etc. herre got, veterlicher trost, der du bist daz
22 ewige licht, erluͦchte min ougen, min geystliche vumf sinnen: daz
23 sehen des rechten gelouben, daz horen der gotes vorchte und gotes wortes,
24 daz riechen der rechten hoffenunge, daz ruͦren der gute werke,
25 daz smecken der waren minne, uͦf daz min vient der tuͦvel sich
26 nimmer tuͦrfe geruͦmen noch gevrewen daz er mich habe vorwuͦnnen.
27 als vil als dise geystliche ougen werden erluchtet, also vil werden
28 die vleschlichen ougen vorblent, e converso, als wir lesen in genesi
29 von den ersten gotes kinden: aperti sunt oculi eorum .s. rivi
30 concupiscentiarum. daz geschach dar umme, wanne daz ouge der
31 redelicheit wart vorblendet mit den suͦnden. ouch lese wir von
32 Paulo daz er mit offen ougen niht gesach. nu bittet unsern herre
33 got etc.
34 Altare de terra mihi facietis. unser herre got spricht in exodo:
35 ir sult mir machen einen altare von der erden, der sol wesen geviret
36 und hol inbendich. Man liset von maniger hande altare: ein ist der
37 lichnam unsers herren gotes, als her Paulus spricht: Habemus altare
38 de quo non habent potestatem edere qui tabernaculo deserviunt. er
39 spricht: wir haben einen altere, daz ist gotes lichnam, da die nicht
40 von ezzen suln die dem vleische dienen an suͦnden. der alter ist
41 daz brot da die engele in himelriche von gespiset sint, als her David
Seite 24
1 der propheta spricht: panem angelorum etc. Diz brot waz gezechent
2 in manna daz aller hande smachen und suzzicheit hatte nach eines
3 igeliches gerunge der daz nutzete, aso ist iz umme unsers herre gotes
4 lichnam: warte mit weliger andacht du in unphast, dar nach gibt er
5 dir den smack und die suzzecheit. diz brot wart gemachet von dem
6 wazzer unser sterbelicheit und in deme lichname der reinen maget
7 sente Marien und wart dar inne gebakken von dem vuͦere des heligestes.
8 daz solt du enphahen von dem dische der cristenheit, daz
9 ist von dem altere, mit rechtem gelouben und mit guten werken.
10 Aliqui sumunt hunc panem sacramentaliter, tamen sacramentaliter
11 et realiter, aliqui spiritualiter. Der ander altere ist der rechte
12 geloube, dar uf solt du opheren alle din gute werk. Altare de terra
13 facietis mihi. Der alter den du, mensche, solt machen von der erde
14 unserm herre got, daz ist din herze, daz sol inbendich wesen hol
15 durch den willen daz dar inne mugen sin die wort unsers herre
16 gotes und sin liebe, als her Salomon spricht: Fortis est ut mors
17 dilectio. er spricht: die gotes liebe ist stark als der tot. der tot
18 benimet die alle unrechte liebe, also tut die gotes liebe, hastu sie
19 stark, sie benimet dir uberaz und ubertrank, nyht und haz, murmurat,
20 eigenen willen und aller hande sunde, vleschlichen und geistlichen.
21 Hie von spricht unser herre got: ignem veni mittere in terram et
22 quid volo nisi quod accendatur? intus per affectum et foris per
23 effectum. er spricht: ich pin kumen zu senden vuͦr in die erde; als
24 ob er spreche: ich bin kumen zu senden das vuͦer miner liebe in des
25 menschen herzen und iz sol brinnen inbindige an dem willen, uͦzwendich
26 an guͦten werken. von disem vuͦre spricht her Moyses: Ignis semper
27 ardebit in altari quem sacerdos nutriet per singulos dies subiciens
28 lingna. er spricht: daz vuͦr sal immer mer buͦrnen uf dem altare,
29 daz sol der prister vuͦten und sol drier hande holz daruf werfen
30 tegiliches .i. incessanter. daz erste holz ist daz gotes wort der heiligen
31 lere, daz ander ist gut bilde heiliges lebenes, daz leste ist daz
32 ammacht des heiligen gotes dinest. diz ist dri hande holz des
33 der prister bedarf: heilich leben, gute lere, reine gotes dinest. diz
34 vuͦre bringet dich zu rechter ruͦwe, zu rechter bicht, zu rechter buͦze
35 und vorzeret alle dine suͦnde, als uns die scrift sagt: Deus noster
36 ignis consumens est; daz spricht: got unser herre ist ein zerende
37 vuͦr. ouch sol der altare sin geviret. uf daz erste horn soltu legen
38 die gerechticheit, justicia est que reddit unicuique quod suum est
39 .i. deo et proximo. Die gerechticheit ist daz man gote tuͦ sin recht
40 und dem ebencristen sin recht. Qui enim sequitur justiciam diligitur
41 a deo. Neminem enim diligit deus nisi eum qui cum justicia habitat.
Seite 25
1 Du solt ouch gote gehorsam sin und solt ime dinen und solt sin
2 gebot halden, als er selbe spricht: Israel, deus tuus deus unus est,
3 non facies sculptile. er spricht: cristenmensche, din got ist ein got,
4 dune solt niht anbeten abgot, daz ist stok und steine, nach der nature
5 gesniten und gemalet, und solt vermiden alle houbetsuͦnden, wanne
6 als manige du der hast, also manigen apgot tregestu. dar umme spricht
7 got selber so: non assumes nomen dei tui in vanum. er spricht: dune
8 solt dines gotes namen niht iteliche untphan, daz ist, dune solt dich
9 be ime niht vorswern. Isidorus: Dupliciter fit reus qui et nomen dei
10 in vanum assumit et proximum dolo capit. er spricht noch mer
11 unser herre got: Memento, ut observes diem sabbati. er spricht:
12 gedenche, mensche, daz du haldes dine viere, daz ist, daz du dich
13 huͦttest vor hubetsuͦnden und vor allen den dingen die dich zu
14 der helle muͦgen brengen. Dise druͦ gebot waren in einer tafelen
15 geschriben und horten zu gote. dar umme druͦ, daz du got anbeten
16 solt an der drievaldicheit. er spricht: Honora patrem et matrem tuam,
17 ut sis longius super terram. Ere vater und muter, spricht er, uf daz
18 du lange lebest uf der erden, daz ist ewiclichen in himelriche. unde:
19 credo videre bona domini in terra. in dem andern gebote spricht er:
20 Non occides. dune solt nimand erslahen weder mit rate noch mit
21 der tat. in deme dritten gebote spricht er: non mechaberis. dune solt
22 niht horen vleschleche noch geisliche. dar umme sprach er: Quacumque
23 hora videris mulierem ad concupiscentiam, eam jam mechatus
24 es; est autem in corde tuo, ecce, duplex mechia. In dem virden gebote
25 spricht er: non furaberis. Dune solt niht stelen. da mit ist vorboten
26 rouben wucher und al unrecht guͦt. non falsum testimonium dices.
27 Dune solt kein valsch urcunde