Text 121, Buch Altväter, Stuttgart 14. Jahrhundert

Im Text sehen Sie die farbigen Kodierungen für Substantive, Adjektive, Verben, Zahlen und Potentiell, außerdem für Überschriften, Namen, Zitate, Hervorhebungen und Eingriffe. Bei annotierten Wörtern können Sie die Annotationen anzeigen lassen, indem Sie die Wörter anklicken. Duch Doppelklicken verschwinden die Annotationen wieder.

Das Laden der Annotationen kann einen Moment dauern, in dem die Seite nicht reagiert.

Text 121

Hie vahet an das buͦch von den hailigen Altvaͤtern (...)

Kloster Reute, 14. Jh., 218 Bl.
Schwaebisch, Kloster Reute bei Wildberg.
Zeitraum: I, um 1400.
aufgenommen: Bl. 67r, 11-111r, 10.
Textart: Erbaulicher Text
Blatt 67 recto
11 Von hilarion
12 Do der hailig vater anthonius erhort so maͤnig
13 loblich zaichen das got durch sinen lieben fruͥnt
14 hilarione̅ tett do lobt er got flisseklichen dar
15 vmb vnd sant ym dik brieff vnd fruͥntlich
16 bottschaft die enphieng hilarion gar begirlich
17 vnd sant ym och hin wider sin gruͦsslich
18 vnd minneklich bottschaft vnd duͥ luͥt die siech
19 oder beheft waͮrent von syria in egiptu̅ zuͦ
20 dem hailigen anthonio kamend vmb gesunthait
21 So sprach er zuͦ yn owe war vmb haͮnt ir
22 vͥch so ser gemuͤget das ir her in egiptu̅ sint
23 zuͦ mir gevaren vnd ir in syria minen lieben
24 sun hilarione̅ by vͥch habend von dem vͥch
25 alles gebresten moͤht als wol buͦss werden
Blatt 67 verso
1 als wol als von mir Nun begunden sich in
2 syria vnd in palestina als vil bekeren vo̅ siner
3 ler vnd von sinem hailigen leben vnd vo̅ den
4 grossen zaichen die got durch in tett das gar
5 vil cloͤster da gebuwen ward vnd do er sah
6 das sich gottes fruͥnd alsus meren begunden
7 do saczt er vf das er alluͥ iaͮr ze aine̅ maul an
8 dem herbst vs fuͦr vnd beiduͥ in den cloͤstern
9 vnd in den zellen liess er enkainen bruͦder
10 hin er gesehe in vnd erspeheti wie sin leben
11 waͤr nach got geriht vnd do die luͥt erhorten
12 das er vs was so samneten sich beiduͥ
13 cristen vnd haiden vnd muͥnich das zuͦ ettlicher
14 zit zwai tusent menschen mit ym
15 giengent vnd wa man in doͤrfern oder in
16 stetten erhort das er fuͥr wolt gaͮn so giengend
17 im beiduͥ cristen vnd haiden engegen
18 vnd enphiengend in nit anders wan als
19 ainen engel vnd kamend vnd truͦgend
20 im engegen spis vnd allen den die mit
21 ym giengent wan er machet die haiden
22 gesunt als die cristen vnd da von butten sy
23 ym gros ere Nu̅ fuͦgt es sich in ainem iaͮr
24 do gieng er vs nach siner gewonhait vnd
Blatt 68 recto
1 kam gen ainer statt ciluza genant vnd was
2 haidesch in der was ainer hand haiden die
3 haissent sarraceni den hett er och vil guͦtes
4 getaͮn ir warent vil von ym gesunt worden
5 er hatt och den tuͥfel von ir menige̅ getribe̅
6 Nun begunden die des selben tages begaͮn
7 ir abgoͤttinnen hochzit duͥ hiess venus vnd
8 hatten sich bei duͥ frowan vnd man iung vnd
9 alt in der abgoͤttinnen tempel gesamnet vnd
10 do sy ir toͮben gewonhait ir abgoͤttinnen flisseklich
11 dienetend do ward in geseit das der
12 hailig hilarion da hin fuͥr fuͤr mit siner geselleschaft
13 vnd zehant do sy das erhorten
14 do luͥffend sy all vs dem tempel fuͥr die statt
15 vnd enphiengent den hailigen vatter mit
16 grossen eren vnd fuͦrten in in die statt vnd
17 do er von ir hochzit vernam do erwainet
18 er inneklich vnd brediget in von cristene̅
19 globen vnd kam nie vs der statt e* das er
20 den meren tail bekert Vnd iren haideschen
21 bischoff bekert er das er nach cristene̅ reht
22 ir bischoff ward vnd in dem namen vnsers
23 herren ihesu cristi ward da ain loblichuͥ
24 kilch gebuwen dar nach aber in aine̅ iaͮr
Blatt 68 verso
1 do er vs wolt varen die cloͤster vnd die cellen
2 gesehen do begund als vil luͥt beiduͥ cristen
3 vnd haiden ym naͮch gaͮn das etwen̅ zwai tusent
4 oder druͥ tusent menschen mit ym giengent
5 vnd da von sant er ainen brieff fuͥr zuͦ
6 weler statt er wolt kume̅ oder zuͦ welem closter
7 Nu̅ was ain abt in ainem closter der
8 was gar karg fuͥr den wolt er nit varen
9 wan waͮ er kainen muͥnich wist dem zerganklich
10 guͦt liep was des moht er kain
11 gnad haͮn nu̅ baͮten in die bruͤder die mit
12 im giengent gar flisseklich das er zuͦ dem
13 kargen abt fuͤri er wuͥrd villiht von siner
14 zuͦkunft milter vnd tugenthafter do wert
15 er sich vnd sprach ir wend schaffen den bruͤdern
16 ain beswaͤrd vnd mir vnd vͥch ain versmaͤhd
17 vnd do der selb karg abt hort das
18 der hailig vater hilarion in nit wolt gesehen
19 von siner karkhait wegen do nam
20 er die bruͤder all vnd batt sy das sy den
21 hailigen vater baͤtten das er zuͦ ym fuͤri
22 des ward er kum erbetten wan er wist
23 wol wie es ergiengi Vnd alsus do kam
24 er an dem dritten tag mit siner geselleschaft
Blatt 69 recto
1 Nu̅ hatt der selb abt ainen wingarten vnd
2 was och in der zit das duͥ winber zitig waͮren
3 nu̅ wolten die luͥt die mit dem hailige̅ hilario̅
4 giengen der winber haͮn gessen do hatt der
5 abt sin kneht vnd sin geburen dar in geschiket
6 die wurfend vnd sluͦgend vnd
7 woltend nieman̅ ain winber loͮn das beswaͮrd
8 den hailigen man gar ser vnd
9 sprach zuͦ den bruͤdern ich seit vor hin
10 kaͤmen wir zuͦ ym das es ym ain beswaͤrd
11 wuͥrdi vnd vns ain versmaͤhd vnd fuͦr
12 von dem closter zuͦ aine̅ andern da was
13 ain abt hiess febus der hatt och ainen
14 wingarten vnd do der hailig vater hilario̅
15 erst in das closter kam do gieng der abt
16 febus vnd fuͦrt die luͥt all in den wingarte̅
17 vnd batt sy vast essen do ahtet man das
18 der luͥt wol druͥ tusent menschen waͤrent
19 die giengent all in den wingarten essen
20 die wil der hailig vater in dem closter
21 was nu̅ hatt man den win geschaͤczet
22 der da moͤht sin worden e* das der hailig
23 man dar kaͤm vf fuͥnfczig saͮm nu̅ hatte̅
24 die luͥt duͥ winber als genott abgeessen
Blatt 69 verso
1 das man gar luͥczel truben da sah Vnd do
2 der hailig man hilarion von dem closter
3 wolt varn do stuͦnd er vͥber wingarte̅
4 vnd gab ym sinen segen vnd vͥber zwainczig
5 tag do hatt got sinen vrschucz dar
6 in gesant das der win der vf fuͥnfczig
7 saͮm geschaͤczet ward e* das druͥ tusent
8 menschen dar yn kaͤmen do wurdent
9 fuͥnfczig vnd hundert saͮm des besten
10 wines so ie da gewuͦs vnd der karg abt
11 hatt betrahtet des wines in sine̅ garten
12 stuͤnd me denne ie vnd der selb win der
13 im ward der ward aller zeboͤsem essich
14 das nie troph ze win ward der hailig
15 vater hilarion der hatt ain soͤlich gnad
16 von got das er an den luͥten oder an ir
17 gaub smakte mit weler suͥnd ir hercz
18 aller maist vmb gieng vnd weler hand
19 tuͥfel ir phleger was Nu̅ was ain bruͦd`
20 in der wuͥsti gesessen der was gar gitig
21 vnd buͦwet ainen garten dar inne zuͥget
22 er ettlicher hand kruͥter vnd verkoͮft
23 duͥ vnd begund phenning samnen do dis
Blatt 70 recto
1 der hailig man hilarion vernam do gewa̅
2 er ain vnminne zuͦ ym vmb sin gittikait
3 vnd wolt in nuͥmer gern by den andre̅
4 bruͤdern gesehen vnd do des der gitig
5 bruͦder ward gewar do kam er dik zuͦ
6 aine̅ bruͤder hiess esichius vnd der was dem
7 hailigen hilarion hainlicher vnd lieber den̅
8 kain ander bruͦder vnd batt in das er im den
9 abt zefruͥnd gewuͥnne er liess aber sin gittikait
10 nit ab nu̅ fuͦgt es sich das der selb bruͦder
11 ainest zuͦ ym kam vnd braͮht den bruͤdern
12 ain buͥrdi aͤrwiss die er gebuwen hatt vnd
13 do hilarion zevesper zit mit den bruͤdern wolt
14 enbissen do waͮrent die aͤrwis vf dem tisch
15 vnd do der vatter hilarion in gieng vnd noch
16 do nit wist wer die aͤrwis hett braͮht do
17 erschrai er gar lut vnd sprach owe ich
18 smek an disem krut vnd an disen aͤrwis
19 ainen gar boͤsem smak der kunt von grosser
20 gittikait vnd fraͮget wennan sy waͤrent
21 kumen do sprach sin iuͥnger ezechius ain
22 bruͦder hett suͥ den bruͤdern braͮht das sy
23 siner fruht versuͦchend do sprach aber der
24 vater hilarion trag vs bald ich mag der
Blatt 70 verso
1 gittikait smak nit erliden leg si fuͥr die rinder
2 vnd versuͦch ob suͥ sy essen wellen ezechius tett
3 als in sin maister hiess vnd truͦg si fuͥr die
4 rinder vnd do suͥ es erst ersmakten do wurden
5 si als vnsinnig das si duͥ bant braͮchend vnd
6 alluͥ vs lieffend zeholcz vnd zeveld das man sy
7 kum wider gevieng vnd do das die bruͤder
8 sahend vnd hortend do wurden si all tuͦgendhafter
9 denne e* vnd milter vnd vnnahweser
10 denne sy e* waren gesin Von hylarion
11 Dar nach do dis also ergieng vnd der hailig
12 vater hilarion druͥ vnd sehzig iaͮr alt was
13 do was also vil luͥt zuͦ gaistlichem leben vnder
14 sin maisterschaft kumen vnd vmb das closter
15 warend all tag als vil weltlicher luͥt die beiduͥ
16 vmb gesunthait vnd vmb sinen hailigen sege̅
17 zeenphahend zuͦ ym kamend das im duͥ weltlich
18 vnmuͦs vnd gaistlich berihtung also ser
19 irreten an guͦter vͥbung das er in gros trurikait
20 vnd in grossem wainen̅ all zit was
21 do frageten in sin iuͥnger was duͥ sach siner
22 trurikait waͤr do antwuͥrt er in vnd sprach
23 owe da clagen ich min ainiges leben das ich
24 etwen̅ haͮn gehebt ich bin wider in die welt
25 gegangen ich solt aines muͥniches leben
Blatt 71 recto
1 haͮn dar vmb ich mines vater hus vnd sin guͦt liess
2 Nu̅ haͮn ich gaistlicher vnd wettlicher sorg also
3 vil das ich fuͥrht ich enphah hie den lon den ich doͤrt
4 soͤlt haͮn Nun vorhten die bruͤder das er in
5 hainlich entruͥne vnd in ain ander wuͥsti gieng
6 vnd huͦtend sin tag vnd naht Vnd do er zwai
7 iaͮr in soͤlicher beswaͤrd vertraib do fuͦgt es
8 sich do das ain hoch vnd edel des landes des rihters
9 frow duͥ hiess aristena zuͦ im kam vmb
10 sinen hailigen segen won suͥ hatt got gar liep
11 vnd hatt och willen das suͥ in egitu̅ woͤlt varen
12 das suͥ den hailigen vatter anthoniu̅ och
13 geseh vnd sinen hailigen segen enphieng
14 vnd do halarion erhort war vmb suͥ dar kume̅
15 was vnd suͥ in egiptu̅ och muͦt hatt zuͦ anthonio
16 do erwainet er gar inneklich vnd sprach
17 O liebeuͥ thohter aristena wie gern ich och
18 dar fuͤr das ich minen lieben vatter gesehi
19 ob ich moͤht nu̅ bin ich in dis clostere kaͤrker
20 beslossen mit soͤlichen sachen vnd och ob duͥ
21 vart nuͥcz waͤr won wissest das es huͥt der
22 ander tag ist das nit allain egiptus hett
23 sinen vatter anthoniu̅ verlorn es ist och das
24 alluͥ duͥ welt ires hailigen vatters berobet
25 ist wan er von diser welt hin ze gott geschaiden
Blatt 71 verso
1 ist er haͮt besessen die ewigen froͤd vnd do
2 das duͥ frow erhort do wainet suͥ gar inneklich
3 mit ym vnd gelobt sinen worten vnd belaib
4 vnd dar nach in kurczer zit do kamend bruͤder
5 von anthonio vnd seiten das er zuͦ got vo̅
6 hinnan was geschaiden vnd och an dem tag
7 als hilarion hatt geseit Nu̅ sprichet sanct' ieronim'
8 vil luͥt ni̅met gros wunder das got
9 so gros vnd so maͤnigualtig zaichen durch
10 den hailigen vater hilarione̅ haͮt getaͮn so
11 wundert etlich luͥt siner vesten vasten da
12 mit er von kintwesen vf sinen lip vncz an
13 sin alter hatt gekestiget so wundert ettlich
14 sin grossuͥ demuͤttikait die er gen armen vnd
15 gen richen hatt So wundert etlich siner
16 grossen wisshait die er hatt so wundert
17 aber mich noch mer vnd erschrik och wen̅
18 ich dar an gedenk wie er der welt ere
19 vnd ir guͤnlichi so festeklich vnder sin fuͤss
20 moht getretten Wan es kament bischoͤff
21 priester phaffen muͥnich ab den buͥrgen die
22 hohen herren die edelen frowen vnd vs
23 den stetten die richen burger vnd vs den
24 doͤrfern die buweluͥt mit grossen scharen
Blatt 72 recto
1 zuͦ ym in die wuͥsti das si nit anders begereten wo̅
2 sines hailigen segens do gesah man an im nie nit
3 anders wan staͤtt begird zuͦ got vnd staͤtteklich
4 klag vnd iamer nach der wuͥsti vnd nach ainigem
5 leben vnd so ie me luͥt zuͦ ym kamend so er
6 ie me wainet nach sine̅ ersten leben vnd sich
7 ie me demuͤttiget Nu̅ fuͦgt es sich ainer zit
8 das er ettlich gesiht vo̅ got sach da von sin
9 hercz gar ser betruͥbet ward do enwolt er sy
10 nieman̅ noch do sagen vnd was duͥ gesiht alsus
11 das der hailig kaiser constantin' starb zeroͮme
12 vnd ward der boͤs vngaͤb abtruͥnig von cristene̅
13 globen iulianus kuͥrczlich nach im kaiser der
14 moht nit allain zeroͮm vnd enhalb mers guͦt
15 luͥt vnd cristenen globen erliden er moht och
16 den suͤssen smak in thebaida enhalb mers nit
17 erliden der von dem hailigen vater hilarion
18 vnd von sine̅ hailigen leben gieng won das
19 er gebott vnd hiess das man sinuͥ cloͤster nider braͤch
20 vnd verbranti vnd das man die muͥnich
21 waͮ man die fuͥnd in den welden maͤniger
22 hand marter an taͤti vnd do er dis gesiht
23 hatt gesehen do hiess er ym ainen esel beraiten
24 vnd sprach er woͤlt varen in die wuͥsti
Blatt 72 verso
1 do behuͦben in syn muͥnich etwie lang vͥber sinen
2 willen vnd do das mer vs erschal das er woͤlt
3 varen vs dem closter in die wuͥsti do kament
4 me den̅ zehen tusent menschen beiduͥ arm vnd
5 rich vnd besamneten sich by dem closter vnd
6 schruwend vnd taͮten nit anders wan als ob
7 alles lant thebaida soͤlt vnder gaͮn wie er vo̅
8 in fuͤr do lainet er sich vͥber sinen stab vnd
9 sprach zuͦ den luͥten do sy in baͮten das er belib
10 ich wil minen lieben herren ihesu̅ cristum
11 nit vnwarhaft machen ich enmag nit angesehen
12 die zerstoͤrung miner cloͤster ich enmag
13 och nit angesehen miner kind bluͦt vergiessen
14 noch die hailigen kilchen vnd die
15 aͤlter verwuͥsten vnd wissent das ich kainer
16 spis hie niemer versuͦchen wil do markten
17 die luͥt all wol an siner red das ym got ain
18 gesiht hatt erzoͤget die er nieman̅ wolt sage̅
19 do huͦten sy sin vncz an den suͥbenden tag
20 das er nie gaͮss vnd do sahent die luͥt sine̅
21 ernst vnd liessend in mit grossem iaͮmer
22 von yn varn alsus do fuͦr er mit ainer grossen
23 schar beiduͥ mit muͥnichen vnd mit
24 andren weltlichen luͥten vnd kam an ain
Blatt 73 recto
1 statt duͥ was peculiu̅ genant do erbatt er
2 die luͥt gar kum das sy wider kerten vnd er
3 erwelt vierczig muͥnich vs die all kreftig
4 vnd wol muͥgend waͮrent die mit im durch
5 die wuͥsti giengent vnd spis truͦgend vnd
6 och mohten vasten mit im bis ze vesper zit
7 wan er hatt muͦt in die inren wuͥsti da der
8 hailig vater anthonius was gewesen den
9 berg vnd die wonung wolt er von rehter
10 begird sehen die er zuͦ dem hailigen antho'
11 hatt alsus do kament si an dem fuͥnfte̅ tag
12 in ain wuͥsti da warent gar vil bruͤder die
13 gesah er die warent och siner zuͦ kunft
14 gar fro dar nach do kament sy an dem dritten
15 tag zuͦ ainer statt die hiess thabastoͮn
16 da lag ain hailiger bischoff vmb cristenen
17 globen geuangen der hiess draconcius der
18 was siner zuͦkunft och gar fro vnd dunkt
19 in wie sin arbait gar klain waͤr das in der
20 hailig vater hilarion hatt gesehen dar
21 nach do kament sy aber vͥber etwie maͤnigen
22 tag mit grossen arbaiten gen babylonie
23 da was och ain hailiger bischoff gevangen
Blatt 73 verso
1 vmb cristenen globen der hiess philemon
2 die bied bischoͤff hatt der kuͥnig constancius geva̅gen
3 wan er was in dem globen arianoru̅ der selb
4 bischoff was och gar fro der zuͦkunft des hailigen
5 hilarionis dar nach vͥber etwievil tag do kamend
6 sy aber durch die wuͥsti da der hailig anthonius
7 inne was gewesen vnd nach menger grosser
8 arbait die sy durch die wuͥsti littend do kamen
9 sy an den berg da anthonius inne was gewesen
10 vnd funden da zwen siner iuͥnger die by ym och
11 da waͮrent gewesen ysaac vnd plasiu̅ die enpheingen
12 den hailigen vater mit grossen froͤden
13 wer kuͥnd gesagen wie gros sin begird was
14 do er die wonung des hailigen anthonij gesach
15 wan yn namen die zwen iuͥnger ysaac vnd palusius
16 vnd fuͦrten yn an all die stett da ir vater
17 anthonius ie wonung hatt gehebt vnd sprach
18 ainer zuͦ ym alsus hie stuͦnd er vnd sprach die
19 psalmen do knuͥwet er da vnd bettet vnd
20 fuͦrten yn aber fuͥrbas vnd spraͮchent so werchat
21 er hie vnd so er muͤd was so ruͦwet er da
22 da zwiet er die boͮm vnd dis reben da machet
23 er disen krutgarten do was dis duͥ hoͮwe da
24 mit er maͤnig iaͮr haͮt gewerchet vnd seiten
Blatt 74 recto
1 ym aber fuͥrbas vnd spraͮchen do er ainer zit gar
2 vil aͤrbait in disem garten hatt gehebt do kame̅t
3 die wilden tier mit ainer grossen schar vnd giengent
4 in den garten vnd aͮssen das krut ab do
5 kam anthonius gegangen mit sine̅ stab vnd vieng
6 ain tier das im alwegen vor in den garten was
7 gegangen vnd sluͦg es vmb sinen rukken vnd
8 sprach waͮrvmb essend ir das ir nit haͮnt gebuwen
9 oder wie tuͥrrend ir gessen das ich mit
10 minen arbaiten haͮn gebuwen vnd sprach gaͮnd
11 vs bald ir gewunne̅t nie kain aͤrbait vmb dis
12 krut vnd fuͥr den tag do taͮten sy im kainen
13 schaden niemer me weder an sine̅ buͦwe noch
14 an synen boͮmen vnd wienach si giengend do
15 taͮten sy nit anders denne das sy des wassers
16 trunken dar nach do fuͦrten aber die zwen
17 muͥnich den hailigen vater hilarione̅ vf den
18 berg yn die zell da anthonius inne was gewesen
19 duͥ was nit lenger noch witer wan als er
20 sich moht gestrekken vnd vf gerihten do nam
21 hilarion maͤnig venie mit bitteren traͤhen er
22 strakt sich dik da anthonius was gelegen er
23 gie dik von ainer statt zuͦ der andren waͮ antho'
24 sin wonung hatt gehebt waͮ er was gesessen
Blatt 74 verso
1 da sass er och hin waͮ er was gestanden da [?]uͦnd
2 er och hin vnd waͮ er hatt gewainet vnd gebettet
3 da er an der erd sinuͥ knuͥ zaichen vand da knuͥwet
4 er nider vnd bettet vnd von grosser minne
5 die er zuͦ anthonio hatt do moht er sich etwie
6 lang nie denn an geschaiden vnd zeiuͥngst batt
7 er suͥ das sy im des hailigen vatters anthonii grab
8 erzoͤgeten do seiten sy im das er yn by gehorsami
9 hatt verbotten das sy es nieman̅ zaigeten do
10 fuͦrten sy yn vmb den berg hin vnd her vnd
11 weder ym das grab wurd gezoͤget oder nit
12 das wolten sie nieman̅ veriehen wa da was
13 gar ain richer herr von egipto der hett yn
14 gern vs gegraben vnd inegiptu̅ vs der wuͥsti
15 gefuͤret vnd wolt got in sinem namen ain
16 muͥnster haͮn gestiftet do wolten sy im das
17 grab nit zaigen vnd do hilarion etwie lang
18 da was gewesen do liess er sin bruͤder all
19 vncz an zwen vnd fuͦr mit den in ain ander
20 wuͥsti vnd was da etwie lang in also grosser
21 strengkait das er sprach er vieng erst an
22 got zedienen̅ Nu̅ waͮrent druͥ iaͮr das es in
23 egipto nie geregnet vnd was das ertrich
24 alles duͥrr worden das es enkain fruht
25 wolt bringen vnd sturben och gar vil luͥt
Blatt 75 recto
1 von hunger vnd was och ain gemain sprich wort
2 das das ertrich den hailigen anthonium
3 claͤgti vnd von sinem tott nit fruht moͤhti
4 bringen Nun fuͦgt es sich das man in egiptu̅
5 gewar ward das hilarion der hailig man von
6 thebaida der anthonij iuͥnger zuͦ dem erst was
7 in dem land in ainer wuͥsti waͤr vnd fuͦrend vs
8 arm vnd rich vnd suͦchtend yn vnd do sy in funden
9 do vielent sy fuͥr yn vnd baͮten yn mit grosse̅
10 iaͮmer das er got baͤtt das er ainen regen vf
11 das ertrich santi vnd seiten ym das all tag als
12 vil luͥt von hunger stuͥrben vnd sprachend das sy ire̅
13 hailigen vater anthoniu̅ dester gerner woͤltend
14 verclagen sider yn got in egiptu̅ hetti gesant
15 vnd do hilarion die grossen klag erhort do knuͥwet
16 er nider vnd huͦb sin hend vf zuͦ got mit
17 grossem wainen̅ vnd kam nie ab dem gebett
18 e* das guͦt ainen guͦten regen sant vͥber alles
19 egiptu̅ vnd do das duͥrr ertrich der fuͥhti ward
20 gewar do kamend als vil slangen vnd giftiger
21 wuͥrm vs dem ertrich das sy vil luͥt vnd vih
22 vnd hirten erbissend vf dem veld do kament
23 sy aber zuͦ dem hailigen vater hilarion vnd
24 baͮtend yn das er sy vor dem gewuͥrm beschirmdi
25 do segnet er oley mit siner hant
Blatt 75 verso
1 vnd hiess sy wem kain laid beschaͤhe oder biss wie
2 giftig er was zehant so er sich mit dem oley bestraich
3 so was er genesen Von hylarion
4 Nun beduht aber den hailigen hilarion wie
5 man ym zevil ere erbuͥtt vnd gedaht das er
6 aber in ain inre wuͥsti fluͥhe von den luͥten duͥ
7 hiess gaza vnd huͦb sich vf mit sinen iuͥngern
8 Nu̅ fuͦgt es sich das er fuͥr alexandria̅ muͦst
9 varen won er nie in kainer statt vͥber naht
10 wolt beliben von dem tag das er ain muͥnich
11 ward do enwolt er och in alexandria vͥber
12 naht nit beliben vnd fuͦr zuͦ aine̅ closter das
13 lag vnverr dennan das was genant bruchiu̅
14 die bruͤder waͮrend des hailigen vaters zuͦku̅ft
15 fro vnd enphiengend in mit grossen froͤden
16 vnd begird vnd do sy an dem aͮbent ze vesper zit
17 enbissent vnd an ir gebett wider wolten
18 gaͮn do hiess der vater hilarion sin iuͥnger
19 das sy im bald sin eselli beraiten er woͤlt
20 noch do dennan varn vnd do das die bruͤder
21 in dem closter vernaͮmend do wurden sy gar
22 ser beswaͤrd vnd strakten sich all fuͥr das
23 tor an die erd vnd baͮten yn mit haissem
24 wainen̅ das er in die vnminne nit erzoͤgeti
25 vnd die naht vncz fruͤge by in waͤr do
Blatt 76 recto
1 antwuͥrt er yn gar guͤttlich vnd sprach o* liebuͥ
2 minuͥ kint ich waiss vͥwer grossen begird gegen
3 mir wol So suͥllent ir och das von mir wissen
4 das ich also bald aͮn sach nit von vͥch var nahtes
5 ir werdent morn by der tag zit die warhait
6 wol sehen vnd er fuͦr nahtes von yn gegen
7 der wuͥsti vnd do mornedes ward do
8 kamen die burger von gaza mit des landes rihters
9 knechten in das kloster von des kaisers
10 iuliani gebott vnd hatten yn in allem
11 land gesuͦchet vnd hatten ym och sin closter
12 zerstoͤret vnd die muͥnich all veriaget vnd
13 ser geslagen vnd die aͤlter zertretten die
14 hailikait versmahet nach der gesiht die ym
15 got hatt erzoͤget als hie vor geschriben staͮt
16 vnd do sy yn in allem land palestina gesuͦchten
17 vnd in egipto kamend vnd in och
18 da suͦchten do ward er in verspehet das
19 er in dem closter by den andren muͥnichen
20 woͤlti syn vͥber naht vnd also kament sy
21 in das closter mit grosser vngestuͤmi vnd
22 waͮndent in da vinden Vnd do sy horten das
23 er nahtes dennan was do schruwend sy
24 gar lut vnd spraͮchend es ist doch waͮr das
Blatt 76 verso
1 man von ym seit er erkennet kuͥnftiguͥ dink
2 von zoberlisten vnd also fuͦrent si hin wider
3 hain do fuͦr der hailig hilarion in die wuͥsti
4 vnd do er da in guͦter ruͦw was vf ain iaͮr
5 des ward sin hailiger nam vnd sin leben
6 aber do vermaͤldet vnd begunden yn die muͥnich
7 aber suͦchen wan sy was fuͥrkume̅ wie
8 mengen siechen vnd beheften er inthebaida
9 hett erneret do ward er aber gar ser beswaͤret
10 vnd sprach sider ich mich nit kan vor
11 den luͥten verbergen so gedingen ich doch
12 das ich mich in dem wasser verberg vnd also
13 ward er mit im selber zeraͮt das er sich huͤbi
14 vf das mer in ain insellen da nieman wisset
15 wer oder wennan er waͤr in der selben zit
16 do kam ainer siner iuͥnger der hiess adrianus
17 vnd seit ym das iulianus der vngloͤbig
18 kaiser erslagen waͤr vnd ain cristener kaiser
19 an sin statt geseczet waͤr der hiess jouianus
20 vnd er soͤlt wider in thebaidam in sin
21 lant varen vnd sinuͥ zerstoͤrten cloͤster
22 wider buwen do wolt er nit wider in die
23 hainmuͦt varen er wolt in dem ellend sin
24 tag die er noch do solt leben vertriben
Blatt 77 recto
1 Nu̅ was der selb muͥnich adrianus dem hailigen
2 vater hilarion vngetruͥw vnd gieng
3 in dem land vnd nam guͦt von den luͥten
4 vnd von andren bruͤdern vnd sprach er
5 woͤlt hilarione̅ da mit begaͮn vnd leit es
6 yn vnd vertett es Vnd do das dem hailigen
7 vater ward geseit do ward er gar ser beswaͤrt
8 vnd do in duͥ beswaerd an gieng do
9 rach in got zehant an dem falschen bruͦder
10 vnd sluͦg in mit aine̅ gar iaͤmerlichen slag
11 das sin lip allen erfulet vnd nam ainen gar
12 iaͤmerlichen tott dar nach do liess er ezichiu̅
13 sinen aller liepsten iuͥnger indem land vnd
14 och die andern vnd nam nit wan ain iuͥng`
15 mit im der hiess zazanus och gar aine̅ getruͥwen
16 muͥnich vnd fuͦr aber vs der wuͥsti
17 an das mer vnd sass da in ainen kiel der wolt
18 her vͥber mer in das lant sycilia nu̅ hatt er
19 noch sin iuͥnger zazanus nit anders irdisches
20 guͦtes wan ir gewand vnd ain buͦch
21 da die ewangelia an stuͦndent das hatt er
22 geschriben do er ain iuͥngling was das
23 hatt er all zit by im war er fuͦr oder
24 gieng do ward er mit sine̅ iuͥnger zazano
25 zeraͮt das er es dem marner gaͤby zelon
Blatt 77 verso
1 fuͥr den schifflon do gedaͮht got aines andern
2 vnd do sy vf dem mer fuͦrend vnd nieman
3 hilarione̅ erkand weder sinen namen noch
4 sin leben do fuͦr der tuͥfel in des marners
5 sun vnd ward also ser beheft das der tuͥfel
6 vs yn gar lut schrai vnd sprach alsus Owe
7 hilarion gottes kneht wir muͥgend weder
8 vf dem ertrich noch in dem wasser enkaine̅
9 frid vor dir haͮn nu̅ bitt ich dich das du mir
10 ainen frid gebest vncz ich an das lant
11 kum vnd mich hie vf dem wasser nit
12 haissest vs varen das ich in das abgruͤnd
13 iht muͤss varen do erschrak hilarion gar
14 ser won er vorht das in der tuͥfel woͤlti
15 vermaͤren vnd sprach gar demuͤtteklich
16 zuͦ ym ist gottes will das du belibest so
17 belib ist aber sin will das du vss varest
18 wes zihest du mich denne ainen armen
19 muͥnich vnd alten bilgrin vnd ainen
20 suͥnder vnd ainen bettler disuͥ wort
21 sprach der hailig vater hilarion dar
22 vmb vnd nidert sich mit demuͤttikait
23 das der marner vnd die in dem schiff
Blatt 78 recto
1 waͮrent kain guͦt leben an ym erkanden vnd das
2 sy in nit vermaͤrten do schrai der tuͥfel ie me vnd
3 ie me vnd vermaͤrt beiduͥ sinen namen vnd sin
4 lant vnd alles sin guͦt leben vnd do das der marner
5 vnd all die in dem kiel waren erhorten do
6 vielent sy all fuͥr yn vnd baͮten yn das er got fuͥr
7 in baͤtt das er erloͤst wuͥrd do wolt er got nit
8 vͥber in bitten e* das suͥ ym verhiessend das
9 sy in nit vermaͤrtind so suͥ zeland kemend do
10 sy im das gelopten do traib er den tuͥfel von
11 ym do sy zeland in sicilia kaͮmend do wolt
12 hilarion dem marner sin buͦch fuͥr den verschacz
13 haͮn gegeben do wolt er sin nit von im nieme̅
14 won er sinen sun von dem tuͥfel hatt erlediget
15 vnd och das er gros armuͦt sach das er noch
16 sin iuͥnger nit anders hatten denne das buͦch
17 vnd ir armes gewant Nun vorht der hailig
18 vater das er in sicilia wuͥrd erkant von den
19 koͮffluͥten die da vͥber mer her fuͦrent von
20 thebaida vnd egipto vnd floh von dem mer
21 wol zwainczig mil mit sine̅ iuͥnger zazano
22 vnd kam in ain ainoͤdi duͥ geviel im gar wol
23 Nu̅ kunden sy sich nit anders begaͮn wan
24 das er dem iuͥnger ain buͥrdi holcz vf leit
25 der gieng vnd verkoft es in den naͤhsten
Blatt 78 verso
1 doͤrfern vnd koͮft denne da mit ir notturft Nu̅
2 was sin hailig hercz gar fro das er kume̅ was
3 an ain statt da man weder sinen namen noch
4 sin spraͮch noch sin leben erkand vnd gedaͮht
5 er da verswigen waͤr vncz an sin end do gedaht
6 got aines andern Wan als er in dem ewangelio
7 sprach Non potest ciuitas abscondi sup` monte̅
8 posita duͥ statt mag nit verborgen sin duͥ vff
9 ainen berg geseczet ist also mag sich ain guͦter
10 mensch vnlang verbergen duͥ gnad vͤb sich
11 an ym das er werd bekant also beschah och
12 hilarion dem hailigen man do er wond gar
13 hainlich vnd gar sicherlichen leben do fuͦr
14 der tuͥfel in ainen burger zeroͮm vnd kestiget
15 in gar iaͤmerlich vnd do sin fruͥnd das gros
16 iaͮmer an ym sahend do fuͦrten sy in in sant peters
17 muͥnster von ainem altar zuͦ dem andern
18 das in die gnaͤdigen hailigen erledigeten
19 do erschrai der tuͥfel gar lut vnd sprach es
20 ist kuͥrczlich hilarion ain getruͥwes gottes kneht
21 kumen in siciliam vnd erkent yn
22 nieman won er ist vͥber mer her kumen vnd
23 wenet das er gar hainlich da muͤg sin Nun
24 wil ich dar vnd wil in vermaͤren zehant do
25 naͮmend yn sin fruͥnd vnd saͮssen zuͦ ym in ain
26 schiff vnd fuͦrend mit ym in siciliam vnd do
Blatt 79 recto
1 sy vs dem schiff kamend do gieng in der tuͥfel
2 vor vnd wist sy in den wald fuͥr sin cell vnd
3 do er erst fuͥr sin cell kam do viel er nider vnd
4 schrai gar iaͤmerlich vnd fuͦr von dem man
5 vnd was an der selben stuͦnd erlediget dis
6 was das erst zaichen das got durch den hailigen
7 vater hilarion in sicilia tett vnd von
8 dem tag do begunden in die luͥt beiduͥ arm
9 vnd rich also genott suͦchen vnd vmb gesunthait
10 zuͦ im varen als man an kainer statt
11 hatt getaͮn Alsus do fuͦgt es sich das der hoͤhste̅
12 herren ainer der in allem sicilia was wasser suͥhtig
13 ward vnd begund sich der siechtag do
14 gar ser an ym vͤben das die arczat all an ym
15 verzwifelet hatten do ward im geraͮten
16 das er fuͤri zuͦ dem hailigen man vnd do er zuͦ
17 im kam by der tag zit ward er entbunden
18 von allen sinen aͤrbaiten vnd siechtagen dar
19 nach kam der selb herr der von dem hailige̅
20 vater was gesunt worden vnd braͮht im gros
21 guͦt vnd batt in das er das naͤm wan das
22 all arzat mit ir kunst nit mohten geschaffe̅
23 an ym das haͮt er von got an ym getaͮn do
24 sprach hilarion zuͦ ym cristus sprichet in
25 dem ewangelio Gratis accepistis gratis date
Blatt 79 verso
1 die gnad haͮnd ir von got vergeben ir suͥllend
2 si vergeben geben vnd wolt so vil nit als aines
3 phenninges werd von im enphahen vnd do hilarion
4 in dem land sicilia was vnd got mengerhand
5 zaichen durch in getett do was sin liepster
6 iuͥnger ezichius e̅nend dem mer beliben vnd
7 wist nit war sin abt hilarion kumen was
8 vnd suͦcht in inegipto vnd in palestina vnd in
9 siria vnd in allen wuͥstinen vnd in den waͤlden
10 vnd by dem mer vnd do vͥber druͥ iaͮr ward
11 do kam ain iud von sicilia hin vͥber mer in
12 egiptu̅ der hiess amaton vnd was ain koͮffma̅
13 in allem land sicilia der seit das in sicilia ain
14 cristan man waͤr den hett man in alle̅ land
15 fuͥr aine̅ hailigen wissagen vnd taͤt och grossuͥ
16 zaichen an siechen luͥten vnd do der iud disuͥ
17 maͤr braht in egiptu̅ do gedaht ezichius das
18 es villiht hilarion sin maister waͤr won
19 er wist wol wa er in der welt was das sich
20 duͥ gnad an ym vͤbte das er vnlang verswige̅
21 moͤht gesin vnd gieng zuͦ dem iuden vnd
22 fraͮget in wie er geschaffen waͤr do sprach
23 der iud ich haͮn den man nit gesehen won
24 nach sag das man in haͮt vͥber alles lant
25 sicilia das er der altvaͤtter vnd wissagen
Blatt 80 recto
1 ainer sige do gieng ezichius an das mer vnd
2 wartet der zit do die kiel mit koͮfschacz woltend
3 vͥber varn in siciliam vnd fuͦr mit yn vnd do er
4 in das lant siciliam kam do fraget er von dem
5 altvater der in dem land was wie sin wandel
6 oder sin gewant was geschaffen do seiten ym
7 die luͥt waͮ sin wonung was vnd och wie sin
8 alter was vnd sin gewant vnd sin wandel
9 was vnd seitend im och me das in allem sicilia
10 an hailigkait in menigen ziten sin genoss nit
11 waͤr gesehen zehand do erkant er nach der
12 luͥt red das es sin hailiger vater hilarion was
13 vnd ward gar von herczen froͮ vnd fraget
14 im nach in dem land vncz er in vand do viel
15 er fuͥr in vnd wuͦsch im die fuͤss mit sinen
16 traͤhenen von grosser froͤd die er hatt vnd
17 do ezichius etwie lang da was by im gewese̅
18 do begund aber die luͥt den hailigen hilarione̅
19 suͦchen vnd also vast irren siner hainlichi
20 das er gar ser betruͥbet ward vnd gedaht
21 das er entwiche vnd in die haidenschaft
22 fuͤre da kain cristen mensch waͤr also fuͦrte̅
23 in sin zwen muͥnich ezichius vnd zazanus zuͦ
24 ainer haideschen statt du hiess epidauru̅
25 vnd suͦchtend da von den luͥten ain hainlich
Blatt 80 verso
1 wonung doch was er vnlang da e* das er ward
2 erkant won inder zit do er etwie lang da
3 was gewesen do kam ain drak in das lant
4 der was also gros vnd vngehuͥr das er rinder
5 vnd ross versland vnd vil luͥt vnd sunderbar
6 die hirten Wa er der an dem veld gewar
7 ward die zoch er mit dem aͮtem ansich vnd
8 versland suͥ vnd ward also gross nott das
9 die luͥt vs den stetten vnd ab den buͥrgen vss
10 den doͤrfern von dem land luͥffend vnd wolten
11 das lant wuͥst haͮn gelaͮssen ligen vnd do der
12 hailig hilarion die grossen nott ersach do
13 erbarmet er sich vͥber suͥ vnd wie gern
14 er waͤr vnerkant gesin do enmocht er von
15 rehter erbermd vnd hiess die luͥt das sy
16 ainen grossen huffen mit durre̅ holcz machetin
17 vnd do das berait was do hiess er sich
18 fuͤren da des drakken wonung was vnd do
19 er im gezaiget ward do getorst nieman̅
20 mit im dar kumen won er vnd sin iuͥnger
21 vnd do er in vand do traib er in vor im hin
22 als ain schaͮff vnd gebott im do das er vf
23 den huffen giengi der mit holcz gemachet
24 was do muͦst er dem hailigen man als gehorsam
25 sin reht als ob er sin iuͥnger waͤr
26 vnd gieng obnan vf den huffen vnd leit
Blatt 81 recto
1 sich dar vf do gieng hilarion dar vnd zunt
2 den hufen an vnd verbrant das vngemain
3 tier vnd erlost das lant von grosser nott
4 do kaͮment beiduͥ frowen vnd man arm vnd
5 rich vnd hettend dem hailigen man gern
6 zuht vnd er erbotten vnd silber vnd gold
7 gegeben do versmahet er nit allain die ere
8 vnd gold vnd silber er wolt och von nieman̅
9 ain snitten brotes enphahen won das er vnd
10 sin iuͥnger sich begiengent das sy mit ir lip
11 wercheten Nu̅ fuͦgt es sich in der selben zit
12 das ain also grosser ertbidem kam das nit
13 allain buͥrg vnd stett nider vielend sich erhuͦbend
14 och duͥ wasser also vast das man duͥ
15 schiff vff den bergen vnd an den bergen
16 vand vnd alle die stett die in dem mere
17 vnd in den ynsellen laͮgend oder vmb das
18 mere waͮrent die warteten nit anders
19 won das got all die welt zuͦ dem andern
20 maͮl mit wasser verderben woͤlt vnd do
21 disuͥ grossuͥ nott och was in der statt epidauru̅
22 by der diser hailig man hilarion
23 sin wonung hatt duͥ och in dem mer lag
24 do gedahten sy wie er dem drakken hatt
Blatt 81 verso
1 getaͮn vnd naͮmend in vnd leiten in an das
2 mer fuͤr die statt vnd zehant do er druͥ cruͥcz
3 mit der hant gen dem wasser getett do liess
4 sich das wasser nider vnd vergass aller siner
5 vngestuͤmi vnd ward still vnd do gott aber
6 disuͥ grossen zaichen durch in getett do begu̅den
7 ym aber die luͥt sin hainlichen ruͦw nieme̅
8 doch tett er nit deglich als es in beswaͤrti
9 vnd do si wonden das er da woͤlt beliben do
10 hiess er sinen iuͥnger aines schiffes warte̅
11 das von dem land in ain ander lant woͤlti
12 gaͮn vnd stal sich nahtes mit sinen zwain
13 iuͥngern dennan vnd wolt varen gen cypru̅
14 in ain ander lant das lit och in dem
15 mer vnd do si aines tages fuͦrent vf dem
16 mer do kament rober mit andren schiffe̅
17 vnd wolten den kiel beroben da hilarion
18 vnd sin iuͥnger inne waͮrent wan da vil
19 koͮfschacz inne was vnd do der marner
20 die rober ersach do schrai er gar lut in
21 dem schiff das die luͥt sich saczten zewer
22 gen den robern do erschraͮken die iuͥnger
23 gar ser ezichius vnd zasanus vnd baͮten
24 iren abt hilarione̅ das er got baͤti das
25 er sy vor den robern beschirmti do sprach
Blatt 82 recto
1 er zuͦ in owe wie sint ir so krankes globe̅ Nu̅
2 was doch des kuͥniges pharones her vil me
3 den̅ der rober sige vnd ertrunken doch all
4 in dem roten mer vnd do die rober dem kiel
5 vast begunden nahen vnd die luͥt sich vast
6 beraiten zewer do stuͦnd hilarion vf den
7 kiel vnd tett ain cruͥcz gegen vnd sprach
8 ir sind vns gnuͦg naͮch kumen ir suͥllent
9 nit fuͥrbas varen vnd do er das erst gesprach
10 do gieng der rober schiff hindersich
11 so sy ie vester fergeten fuͥrsich so sy ie vester
12 giengend hinder sich vnd also erlost der
13 hailig vater hilarion den kiel von den roͮbern
14 vnd alles das dar inne was vnd do sy
15 kaͮment in cipru̅ do fuͦr der marner mit
16 sinem kiel in ain statt duͥ lag an dem mer vnd
17 hiess paphum Nun vorht hilarion das er
18 aber wuͥrd vermaͤrt vnd gieng wol zwo
19 mil von der statt in ain ainoͤdi also kaͮment
20 kum zwainczig tag hin do er wond gar
21 hainlich ruͦw haͮn do schruwen in allen
22 stetten die in cipru̅ lagend von papho vo̅
23 saliuina von curio vnd von andren steten
24 alle die tuͥfel die in den luͥten waͮrent vnd
Blatt 82 verso
1 spraͮchend es ist ain froͤmder gast her ku̅me̅
2 in dis lant der haisset hilarion vnd ist ain
3 gewarer gottes kneht vnd also fuͦgt es
4 sich das in drissig tagen me denn zwaihundert
5 menschen froͮwen vnd man die alluͥ
6 mit dem tuͥfel behefftet waͮren die alluͥ
7 zuͦ ym kamend do ward er ser vf die tuͥfel
8 erzuͥrnet das sy im niene kain ruͦw wolte̅
9 laͮssen vnd kestiget si vast mit sinen worte̅
10 das sy nit anders hetten begeret wan das
11 er sy hett gehaissen vs varen das sy sin
12 straͮffung nit hetten gehoͤrt vnd also
13 liess er ettlich zwen tag oder dri oder vier
14 beliben das er sy nit wolt haissen vs varen
15 doch so traib er suͥ all in aht tagen vs das die
16 luͥt all gesunt wider hain giengent vnd do er
17 zwai iaͮr an der selben statt gewas do sant er
18 ezichiu̅ wider hain von cipro in thebaida̅ das
19 er die bruͤder von im gruͤsti vnd och wie es
20 vmb sinuͥ zerstoͤrten cloͤster stuͤndi wie man
21 die wider buweti in der selben zit do starb sin
22 getruͥwer iuͥnger zazanus vnd schied von
23 disem ellend hin ze got vnd do ezechius wider kam
24 von thebaida vnd die bruͦderschaft vnd
25 duͥ cloͤster hatt gesehen do batt yn hilarion
Blatt 83 recto
1 das er mit im fuͤri in die haidenschaft in ain statt
2 duͥ hiess bucolia da waͤr nieman cristen vnd moͤht
3 da wol mit gemach leben vnd beliben wan im
4 begund aber swaͤr sin das die luͥt in begunden
5 suͦchen do sah ezichius wol das in das alter vast
6 begund trukken vnd das im muͤlich waͤr hi̅na̅
7 hin von aine̅ land in das ander zevarn vnd batt
8 in das er in cipro belib vnd da suͦchti ainen hainlichen
9 fleken da er mit roͮw sines endes moͤht
10 erbaiten vnd also nam ezichius sinen maister
11 vnd fuͦrt in fuͥnfzehen mil von dem mer vff
12 ain wuͥstes gebirg da was vor alter ain zerstoͤrtes
13 abgothus vnd brunnen vnd schoͤn
14 balmboͮm vnd was das selb guͦt ainer edelen
15 cristenen froͮwen duͥ hiess constancia der hatt
16 er och ir tohter vnd ir tohter man generet
17 von dem tott mit sinem hailigen gebett Nu̅
18 geviel duͥ selb statt dem alt vater gar wol vnd
19 gedaht das im got die selben statt hett erzoͤget
20 das er sines endes da soͤlt erbaiten wan
21 es was da gar hainlich vnd was och das gebirg
22 also hoch vnd scharph das man gar ku̅
23 zuͦ im kam vnd also belaib er da fuͥnf iaͮr
24 das er doch der fruht duͥ an den balmboͮmen
25 wuͦss nie versuͦcht wan so in vͥbel[?] hungret
Blatt 83 verso
1 so sass er vnder die boͮm vnd sah die fruht an vnd
2 machet im selber da mit ain kestigung vncz das
3 ezichius oder ettwer ander kam vnd im ain mass
4 braͮht er hatt och ain wolnuͥst in dem zerbrochenn
5 abgothus da sungend vnd schruwen die tuͥfel
6 tag vnd naht inne reht als ain michel her do
7 lachet er vnd sprach er hetti nit ander gesellen
8 by im denne sy das eht sy vast schruͥwen vnd
9 suͥngen Nu̅ fuͦgt es sich das er vnd sin iuͥnger
10 ezichius giengend vor dem garten da er inne
11 was nu̅ was ain siecher paraliticus dar kume̅
12 do fraͮget hilarion ezichiu̅ wer er wer vnd wie
13 er dar kumen weͣr do seit er im er wer phleger
14 vͥber das dorf da das selb guͦt yn horti da sy vf
15 waͤrent vnd begeret siner helf do bot er im
16 die hant vnd sprach zuͦ in dem namen ihesu xpi̅
17 nazareni stand vf vnd gang mit dem selben
18 wort do stuͦnd der paraliticus vff vnd gieng
19 vnd lieff vnd kunt in den stetten vnd in den
20 doͤrfern in allem cipro die gnad die im got
21 hatt getaͮn vnd sin hailiger kneht hilarion
22 also begunden yn aber die luͥt ser muͤgen
23 all tag zuͦ im kumen wie vnwegsam es zuͦ
24 ym was vnd die e* von der hoͤhi des berges
25 vnd von der schaͤrphi der stain nit zuͦ ym
Blatt 84 recto
1 giengend die begunden do ir lip ser waͮgen das
2 sy zuͦ im kaͤmend vnd sinen segen enphiengend
3 do begund im aber swaͤr sin vnd sprach das er
4 es doch soͤlt vnlang liden do wonden die luͥt
5 er woͤlt von in fliehen do was sin mainung
6 also das im got hatt kunt getaͮn das er kuͥrczlich
7 von disem ellend soͤlt schaiden vnd zuͦ den
8 ewigen froͤden varen vnd also fuͦgt es sich
9 do er ahzig iaͮr alt ward vnd an der selben statt
10 in cipro fuͥnf iaͮr was gewesen do wolt im
11 got siner aͤrbait vnd sines ellendes vnd alles
12 sines dienstes lonen vnd sant den botten nach
13 im der och nach vns allen kunt das ist der
14 gemain tott vnd do man [?]hort das er siech was
15 da er fuͥnf iaͮr was gewesen vnd ander vil guͦtter
16 vnd erber luͥt von papho vnd von anderen stette̅
17 die in cipro dem land lagend vnd brahten mit
18 in was si wisten das dem alten siechen hilarion
19 guͦt soͤlt sin Nu̅ was ezichius sin iuͥnger in der
20 zit do in der tott begraiff aber geuaren inthebaidam
21 do hiess im der hilarion ainen brieff vnd
22 attramentu̅ geben vnd schraib sinen schacz an
23 den er vncz an sin end hatt braht das was ain
24 haͤrin rok vnd ain schapran der bedakt yn
25 nit wan vncz vff die brust vnd die schulterre̅
Blatt 84 verso
1 vnd ain kuten vnd hiess do den brieff ezichio geben
2 so er kaͤm vnd batt do die frowen constanciam vnd
3 all die dar waͮrent kumen vnd beswuͦr suͥ och
4 by got gar ser das man in nit ain stuͦnd ob dem
5 ertrich liess wan so sin sel erst von dem licham
6 fuͤr das man in denn in der selben stuͦnd in dem
7 garten begruͤb in sine̅ gewand vnd also lag er
8 etwie maͤnigen tag in grosser krankhait doch
9 vergass er siner arbait vnd liess nit ab er lert
10 die luͥt vnd manet suͥ an gottes vorht vnd zuͦ
11 tugenden vnd bewart sin hinuart mit dem
12 hailigen fronlicham vnsers herren mit grosser
13 andaht vnd do duͥ stund kam das sin lip vnd
14 sin sel von enander schaiden solten do brach
15 der tott den lip das der gaist vnd der lip mit
16 enander ser begundent ringen do tett er sinuͥ
17 oͮgen vff vnd sprach mit ainer suͤssen sti̅me
18 O sel var vs o* sel var vs got ist doch erbarmherczig
19 du haͮst doch vff suͥbenzig iaͮr got
20 gedienet staͤtteklich vnd fuͥrhtest noch den
21 tott vnd in der red do schied duͥ hailig sel von
22 dem rainen lip hin zuͦ got vnd an der selben
23 stund do er verschied do begruͦben si in an
24 der selben statt als er och hatt gebetten do
25 wolt och got nit laussen er erzoͤgeti mit
Blatt 85 recto
1 maͤniger hand zaichen die hailikait sines lieben
2 fruͥndes hilarionis wan mit weler siechtagen
3 oder mit dem tuͥfel beheft waͮrent die dar kaͮmen
4 die wurden da gesunt vnd als man yn
5 lebend von allen land suͦcht vmb helf also
6 suͦcht man yn dar nach toten Nu̅ was in der
7 zit do er von diser welt geschaiden was sin
8 lieber iuͥnger ezichius in palestina̅ zuͦ de̅ alte̅
9 closter gevaren vnd do er hort das sin lieber
10 maister hilarion tott was vnd an der selben
11 statt begraben in cipro do fuͦr er wider von
12 palestina in cipro zuͦ sinem grab vnd batt
13 constanciam die froͮwen der das aigen was
14 da er begraben was das suͥ ym gundi da ze
15 beliben̅ bi sinen lieben maister hilarion dis
16 tett er dar vmb das er in den hailigen licham
17 gern hett verstoln vnd in palestina̅ in syn
18 altes closter geleit des was constancia gar
19 fro wan suͥ hatt vil von sine̅ guͦten leben
20 vernomen vnd gund im da wol zebelibenne
21 vnd do er in sines maisters cell wol vierzehe̅
22 wochen was gewesen do gruͦb er den hailige̅
23 licham aines nahtes vs vnd stal sich nahtes
24 dennan vnd truͦg den hailigen licham von
25 cipro in palestinam vnd enbott in alluͥ cloͤster
Blatt 85 verso
1 vnd in all cellen vnd in stett vnd in doͤrfer das er
2 den hailigen licham hilarionis hett braht von
3 cipro zehant do kam alluͥ duͥ bruͦderschaft von
4 palestina vnd von egipto vs cloͤstern vnd vs
5 cellen vnd beiduͥ rich vnd arm vs stetten vnd
6 vs doͤrfern vnd bekamend im mit gesang
7 vnd mit grossen froͤden engegen vnd enphiengend
8 ires hailigen vaters licham mit
9 grossen eren da tett got zwai grossuͥ zaiche̅
10 aines das sin hailiger licham vnd sin gewa̅t
11 da mit er begraben ward als vnuerselwet
12 was reht als ob er noch lebend waͤr das
13 ander das ain also suͤsser smak von sinem
14 licham gieng reht als ob er aromata vnd
15 balsamen vnd all edel wurczen truͤg vnd
16 do man in braͮht in das closter das er von
17 erst hatt gebuwen das iulianus hiess zerstoͤren
18 als hie vor geschriben staͮt do ward
19 er mit grossen eren bestattet vnd tett och
20 als menig gros zaichen ob sinem grab das
21 man in vil me suͦcht tott denn lebend vnd
22 dar nach do man in cipro ward gewar das
23 in der hailig hilarion was genomen vnd
24 in palestina gefuͤrt do ward der iaͮmer
25 vnd clag also gros vͥber alles lant reht
Blatt 86 recto
1 als ain gros slag vͥber alles lant waͤr kumen
2 aber duͥ saͤlig frow constancia der clag was
3 vngehaͤblich das ir lant vnd luͥt nit als we tett
4 der ir das alles fuͥr den hailigen man hett
5 genomen Nun wolt got nit das lant cipru̅
6 der truͥw laͮn engelten vnd tett in de̅ garte̅
7 ob dem grab da er inne was gelegen also
8 grossuͥ zaichen als do er noch do vnbegrabe̅
9 was vnd ward ain wunderlich krieg von
10 dem land cipro gen dem land palestina die
11 von cipern spraͮchen zuͦ den von palestina
12 ist das ir dem licham haͮnt so habend wir
13 den gaist wan got tuͦtt vil me zaichen da
14 der gaist ist beliben denne da der licham begraben
15 lit Nu̅ bittend got das er vns helf
16 das wir disem hailigen vater also naͮchvolge̅
17 das wir mit im die ewigen froͤd besiczen
18 des helf vns got amen
19 es was ain guͦter muͥnich der hiess malchus
20 Es was ain guͦter muͥnich der hiess malchus
21 den fraͮget sanctus ieronimus von
22 sinem leben do sprach er zuͦ im alsus ich bin
23 von geburt vnd an der spraͮch von syria
24 vnd was ain ainig kint vnd wan ich ainig
Blatt 86 verso
1 was do woltend min fruͥnd das mines vater
2 guͦt nit erblos wuͥrd vnd wolten mir ain
3 froͮwen haͮn gegeben die versprach ich
4 vnd seit in das ich mir selber aines muͥniches
5 leben fuͥr all froͮwen hetti vss erwelt do
6 wurden all min fruͥnd gar ser erzuͥrnet
7 vnd muͦst vil versmaͤht von in liden do droͮwet
8 mir min vater do zartet mir min muͦter
9 als dar vmb das ich soͤlt min kuͥschkait
10 verlieren vnd das ist duͥ sach dar vmb ich
11 mines vater hus floh vnd kam in die
12 wuͥsti duͥ ist gehaissen calcidos da vand
13 ich muͥnich vnd ain closter vnd des ich
14 hatt begeret in mines vater hus die
15 begird volfuͦrt ich da vnd enphieng den
16 orden ich lernet closter zuht vnd die
17 hailigen geschrift ich lebt als die andern
18 mit arbait vnd mit werchan ich kestiget
19 den lip mit vasten̅ vnd vͥber ettwie vil
20 iaͮr do hort ich sagen das min vatter
21 wer tott vnd min muͦter waͤr ainig beliben
22 do kam mir ain anvehtung in
23 das hercz das ich min muͦter gesaͤhe
24 vnd sy troͤsti vnd das guͦt verkoͮfti vnd
Blatt 87 recto
1 ain closter mit buweti vnd och arm luͥt da mit
2 troͤsti vnd do ich minen gedank mine̅ abt fuͥr leit
3 do ward er gen mir vngedultig vnd sprach
4 zuͦ mir dis ist des tuͥfels raͮt vnd sin versuͦchung
5 vnd ich wist noch nit des tuͥfels list das er kuͥnd
6 ain dink in guͦter mainung raͮten da mit er ain
7 boͤs end macheti vnd ich taͤt als der hunt der
8 wider zuͦ dem boͤsen aͮss gaͮt vnd es waͤr maͤnig
9 muͥnich von dem tuͥfel betrogen das
10 er im riet da mit er wond in gottes willen
11 varn vnd leit mir gelichnuͥst vnd menger
12 hand byschaft fuͥr von der hailigen geschrift
13 vnd och wie er adam vnd euam betrog mit
14 sine̅ falschen raͮt die got von erst hatt geschaffen
15 vnd do sin raͮt nit an mir half
16 das ich woͤlt beliben do knuͥwet er fuͥr mich
17 vnd batt mich das ich in nit liess vnd sider
18 ich die hant an den phluͦg hett geleit das
19 ich och denne nit hinder mich saͤhe das half
20 alles nit wan das ich als minen willen wolt
21 volfuͤren vnd er gieng mit mir etwie verr
22 fuͥr das closter mit grosser klag reht als
23 ob er [mich] saͤh zegrab tragen vnd do er von mir
24 gieng do wolt er mich aber erschrekke̅ vnd
Blatt 87 verso
1 sprach aber zuͦ mir nu̅ gang enweg ich wen
2 das dich der tuͥfel in sin hant gemaͮlet hab wan
3 waͮ ain schaͮff von den anderen gaͮt das wirt
4 den wolfen zetail vnd also gieng ich vnd kam
5 zuͦ ainer wuͥsti durch die getar nieman kume̅
6 won vil luͥt mitenander wan ainer hand haide̅
7 haissent sarraceni die sint gar vnerbarmherczig
8 die farend durch die selben wuͥsti
9 das sy die luͥt vahend vnd beroͮbent vnd hatte̅
10 sich vnser vil mitenander besamnet wol
11 suͥbenczig man vnd froͮwen die all hattend
12 en ander gebaitet das wir dester sicherlicher
13 giengent aber vnser trost ward vns ze vntrost
14 do wir in die wuͥsti kamend so kument [die]
15 die wir vorhten gerennet sarraceni vnd
16 ysmaheliten vf iren rossen vnd vf mulen
17 mit iren bogen vnd philen vnd mit geflohtem
18 haͮr vnd fuͦrent reht als der wint so
19 er in aine̅ grossen wetter kunt vnd vienge̅d
20 vns vnd bunden vns vf iruͥ ross vnd ranten
21 mit vns wir saͮssent aber nit vf den rossen
22 wir hangeten als die sek vnd do sy vns also
23 verr durch die wuͥsti brahten das si nieman̅
24 vorhten do tailten sy vns do ward ich vnd
Blatt 88 recto
1 aines mannes wib aine̅ herren zetail vnd also
2 fuͦrten sy vns aber fuͥrbas vnd muͦste[?] ain
3 wil rennen vnd ain wil loͮffen vnd gabend
4 vns row flaisch ze essend vnd roͤssin milch
5 zetrinkend do gedaht ich owe ich armer man
6 was ich an mines vaters guͦt suͦchte do gedaht
7 ich an mines abtes wort duͥ er mit mir hatt
8 gerett vnd aͮn den tott do moht mir nit wirs
9 geschehen also kamen wir an ain gros wasser
10 da swamten sy vns vͥber als das vich vnd do
11 muͦst ich sin froͮwen vnd sinuͥ kint anbetten
12 nach der haiden gewonhait also bevalhe
13 man mir duͥ schaͮff da was min spis nit
14 anders wan kaͤs vnd milch do gedaht ich
15 an vnser vaͤtter iacoben vnd moysen vnd
16 dauid die och der schaͮff huͦten in der wuͥsti
17 ich bettet min zit vnd vastet nach miner
18 gewonhait vnd lobt got sines rehten gerihtes
19 das er vͥber mich hatt verhenget
20 das ich in dem closter nit wolt sin vnd in
21 der wuͥsti muͦst sin wan ich was dik ainen
22 maͮnat in der wuͥsti vnd do min herr sah
23 das sich sinuͥ schaͮff vnd sin gaiss begunden
24 wol meren by mir vnd ich ir getruͥlichen
Blatt 88 verso
1 phlag won der hailig paulus gebott das die kneht
2 den herren soͤlten getruͥlich dienan do wolt
3 mir min herr mines getruͥwen dienstes loͮnen
4 vnd gab mir die froͮwen duͥ och mit mir geuange̅
5 was ze ainem wib vnd ich versprach sy vnd seit
6 im das ich cristen waͤr vnd das mir nit gezaͤm
7 kaines mannes wib ze niemen̅ die wil er
8 lebti wan ir man ward och mit vns gefangen
9 vnd ward aine̅ andern herren zetail do ward
10 min herr ser erzuͥrnet gegen mir vnd zoch
11 sin swert vs gegen mir vnd wan ich mich
12 selber schirmet das ich die frowen by dem
13 arm nam vnd im gehorsam wolt sin so hett
14 er mir das hobt abgeslagen vnd also fuͦrt
15 man vns vs in ain vinster kamer do gedaht
16 ich erst reht das ich gevangen waͤr
17 vnd ward min hercz erst von grund beswaͤrt
18 vnd viel nider an die erden vnd begund
19 do erst min muͥnchliches leben klagen vnd
20 sprach mit grosser bitterkait Owe owe ich
21 vil armer muͤding owe ich armer man haͮn
22 ich mich dar vff gefristet vncz mir die loͤk
23 graͮwent das ich an minen alter ain eman
24 waͤr owe was hilfet vater vnd muͦter
Blatt 89 recto
1 fruͥnd vnd guͦt lant vnd luͥt vnd hainmuͦt das
2 haͮn ich alles varn gelaͮssen sol ich nu̅ an mine̅
3 alter verlieren das ich in miner iugend mit alle̅
4 fliss haͮn behuͤtet owe ich grundlos armer man
5 dis lid ich von schulden das mich min muͦt wider
6 truͦg zuͦ minen fruͤnden owe mit grosser bitterkait
7 sprich ich wol owe owe fro sel wie sol es
8 nun ergaͮn wellen wir striten oder wellen wir
9 fliehen oder wellen wir den tott von minem
10 herren liden oder wellen wir siglos werden
11 vnd zoch ich ain swert vss von grosser bitterkait
12 das mir min herr hatt geben vnd kert
13 es gen mir vnd wolt mich selber erstechen
14 zetott do viel min froͮw fuͥr mich mit grosser
15 bitterkait vnd mit wainen̅ vnd sprach ich
16 ermane dich gottes ihesu cristi das du din
17 bluͦt nit vergiessest oder aber mich zuͦ dem
18 ersten ertoͤtest waͮr vmb wilt du sterben hab
19 mich zuͦ ainer swester vnd nit zuͦ aine̅ wib
20 ich wil dich haben zuͦ aine bruͦder vnd nit
21 zuͦ ainem man soͤlten wir wider ku̅men ich
22 woͤlt an dis gevanknuͥst iemer gedenken
23 vnd woͤlt e* sterben e* das ich mit dir iemer
24 woͤlt schamlich geleben laͮs den herre̅ wenen
Blatt 89 verso
1 das du min man sigest vnd laͮss got wissen das du
2 min bruͦder sigest wir suͥllent mit enander guͤttlich
3 leben essen vnd trinken mitenander das er
4 wen das ain elichuͥ gemahelscaft da sige vnd
5 [do] duͥ froͮw also mit mir gerett do erschrak ich
6 von irem keken muͦt vnd ward doch fro das suͥ
7 ir rainikait als gern wolt behalten als ich also
8 waͮren wir in vnser hailigen gemahelschaft
9 vil tag by enander das ich got zuͦ aine̅ zuͥgen
10 haͮn das ich sy nie beruͦrt won ich vorht das
11 ich in dem frid wol moͤht verlieren das
12 ich indem stritt haͮn gehebt vns getruͥwet
13 der herr vil bass den̅ vor won er vorht e* das
14 wir im endrinnent des wond er do sicher syn
15 vnd also fuͦgt es sich aber aines tages das ich
16 in der wuͥsti sass vnd mines herren schaͮff huͦt
17 vnd da [ich?] nieman̅ sah den̅ den himel vnd das ertrich
18 vnd do begund ich gedenken mit minem
19 flissigen ernst wie maͤnig schar hailiger
20 muͥnich waͤrint by enander vnd ich da saͤss
21 vnd by in nit waͤr in ir geselleschaft vnd
22 min abt der mich so getruͥlich gezogen vnd
23 gelert hatt vnd mich so guͤttlich by im hatt
24 vnd mich doch nun hatt verloren vnd do
Blatt 90 recto
1 ich also gedaͮht do sah ich ain schar aͮnmaisse̅
2 wie die vast arbaitend vnd in ir huͥser zuge̅d
3 das sy den winter nit verduͥrbent etlich truͤgend
4 kruͥter etlich truͦgend groͤsser buͥrdine̅
5 denne sy waͮrend etlich gruͦbend loͤcher das
6 si ir spis dar in verbuͥrgend etliches half aine̅
7 andern die buͥrdi tragen vnd soͤlicher gebaͤrd
8 sah ich vil an in wie gar kuͥnglich
9 vnd sorgsamklich die aͮnmaissen wurbend
10 das [sie] sich in dem winter ernertend vnd begund
11 an salomones ler gedenken wie er vns
12 ain bischaft gibet bi der aͮnmaissen als sich
13 duͥ warnet das wir vns och also warneten
14 vor dem bitterlichen ewigen winter vnd begund
15 mich miner gevanknuͥst verdriessen vnd
16 gedaͮht an die cellen vnd an duͥ cloͤster als man
17 da gemainlich wirbet vnd enkainer da nuͥncz
18 sol haͮn so ist doch ir alles was da ist vnd do
19 ich wider hain kam do sah min gemahel wol
20 an mir das ich trurig was in mine̅ herczen
21 vnd zehant fraͮget suͥ mich was min trurikait
22 waͤr vnd do ich ir die mainu̅g mines
23 herczen iaͮmer seit do riett suͥ mir ob wir
Blatt 90 verso
1 moͤhten ain fluht an gelegen das geviel mir
2 von herczen wol vnd das ich nit kund erdenken
3 wie wir die fluht kuͥndent an gelegen
4 vnd batt sy das suͥ swigi das man vnsers
5 geruͥnes it gewar wuͥrd Nun hatten wir
6 vil betrahtung vff die vart vnd gedaͮhten
7 doch zeiuͥngst das vns waͤger waͤr soͤlten wir
8 ioch vf der fluht gevangen werden vnd mit
9 dem swert ertoͤttet werden denne das wir
10 iemer in aines vnrainen haiden gewalt
11 soͤlten syn Nu̅ hatten wir zwen vnmaͮssen
12 gros boͤk vnder des herren vich die schand
13 ich beid vnd machet zwen buͥttrich vs
14 den huͥten das ist der haiden gewonhait
15 waͮ sy an ain wasser kumend so blaͤgent
16 sy die huͥten vnd swi̅mend denne vͥber
17 das wasser dar vf hatt ich och die huͥtt
18 berant vnd das flaisch das wir das aͤssend
19 vf der vart vnd aines aͮbendes do huͦben
20 wir vns vf mit grosser vorht vnd so wir
21 wol zehen mil aines nahtes vnd aines tages
22 gefluhend do kaͮmen wir an ain gros
23 wasser vnd naͮment die huͥt vnd blageten
Blatt 91 recto
1 suͥ vnd leiten suͥ vf das wasser vnd vns dar vf vnd
2 so [vil] wir mohten mit den fuͥssen geswuͥmen vnd vns
3 selber gehelfen vnd runnend verr das wasser
4 ab vnd kamend vͥber Nun was das flaisch verdorben
5 von dem wasser vnd von der hicz das
6 wir syn nit mohten von der fuͥli geessen des
7 wassers trunken wir gar gnuͦg wan wir wiste̅
8 nit wol wa wir me kain wasser fuͥnden durch
9 die wuͥsti vnd also luffen wir beiduͥ naht vnd
10 tag das vns die oͮgen waͮrend als dik hindersich
11 als fuͥrsich von bitterlichen vorhten wen̅
12 man vns naͮch ileti vnd doch luffen wir die
13 naht staͤrklicher vnd vester den̅ den tag beiduͥ
14 von vͥbriger hicz vnd von vorhten vnd
15 an dem vierden tag do wir vast fluhen do
16 saͮhen wir wol vast hinder vns ferr zwen
17 vf zwain kaͤmel tieren riten vnd vns bald
18 naͮch ilen do erschraͮken wir von des herren
19 vorht die wir hatten gehebt duͥ kam
20 vns in die sinne das er da kaͤm vnd kundent
21 nit wissen was wir soͤlten tuͦn wan wir sahen
22 wol das man vnseran fuͦsstaphen wol nach spurt
23 an der erd vnd als got wolt do wir
24 hin vnd her geluffen waͮ wir vns verbuͥrgend
Blatt 91 verso
1 do kaͮmend wir an ainen berg da was ain grosses
2 hol inne nun vorhten wir das in dem hol vngewuͥrm
3 waͤr oder